Umrüsten von Grube in Garage in Zisterne / Wassertank

Anzeige
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
192
Gefällt mir
165
#1
Hallo zusammen,

ich habe eine Grube in der Garage die vom Vorbesitzer mal zum Reparieren von Autos gedacht war. Jetzt bin ich am überlegen diese als Zisterne zu nutzen. Die Überlegung wäre diese mit Folie 0,8mm, oder mit Dichtschlämme abzudichten.

Die Grube soll mit Brunnenwasser vom Nachbarn befüllt werden, nicht mir Regenwasser…

Hat jemand von euch sowas schon mal gemacht, bzw. was haltet Ihr von dieser Idee? Was sollte ich beachten?

Vielen Dank!
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.088
Gefällt mir
8.064
#2
Gibt es im Boden um die Grube stauende Nässe? Dann würde sich Dichtschlämme bei leerer Grube eventuell abdrücken und reisse bekommen. Wozu möchtest du das Wasser nutzen?
Ich habe vor Jahren eine Grube mit V2A Blech ausgeschlagen dazu wurden die Tafeln in der Grube verschweißt, im 40cm Raster Löcher durchgebohrt um Dübel im Beton zu setzten, darin wieder VA-Schrauben befestigt und deren Köpfe dichtgeschweißt. Funzt seit ca. 30 Jahren ist aber nicht billig:unsure:
 
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
200
Gefällt mir
413
#4
Ich würde immer zu der Variante mit separaten PVC Behältern raten.

Der Aufwand eine Grube so herzurichten und gegen drückendes Wasser (2 Meter Wassertiefe = 0,2 bar) abzudichten sodass sie wasserundurchlässig wird, ist sehr Arbeits- und Kostenintensiv.
Mal so eben mit ein wenig Dichtschlämme die Wände abzudichten (ist die Grube gemauert oder aus Beton erstellt !?!? ) funktioniert nicht.

Genauso muss sehr viel Sorgfalt und auch Hirnschmalz eingesetzt werden, wenn die Grube mittels einer Teichfolie in eine Zisterne umgewandelt werden soll.

Als weiteres kommt dann noch dazu, dass man immer eine offene Wasserfläche hat. Es liegen sicherlich Abdeckbleche oder Holzbohlen über der Grube, aber die Wasserfläche ist offen und so kann immer Schutz und auch Kleinstlebewesen darin gelangen.

Weiterhin wird Wasser verdunsten und es entsteht ein ganz anderes (feuchtes) Raumklima – wie bei einem kleinen Hallenbad.

Da steht der alternative Einsatz von IBC Behälter in keinem Verhältnis - schnell und ohne o. g. Probleme.

Ein geschickter Heimwerker oder ein befreundeter Klempner können bei Einsatz mehrerer Behälter diese durch Überlaufkonstruktionen gut miteinander verbinden.

Sollte die Grube breiter als > 1050 mm sein, dann könnten 1.000 Liter IBC Behälter (BxTxH) 1000 x 1200 x 1160 mm darin aufgestellt werden.

Alternativ 600 Liter Behälter (BxTxH) 800 x 1200 x ca. 1013 mm wenn die Grube schmaler als 800 mm ist.
 
Mitglied seit
16 Jun 2017
Beiträge
436
Gefällt mir
436
#5
Bedenke auch, dass ein Kubikmeter Wasser eine Tonne wiegt. Da kommt schnell mehr zusammen als man denkt.
 
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
192
Gefällt mir
165
#6
OK, Danke! Muss ich mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Danke für die Hinweise!
 
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
364
Gefällt mir
550
#7
Moin
Ein bekannter hat einen alten gereinigten Heizöltank in die Grube getan. Evtl passt sowas ja. Gibt es immer mal wieder bei eb***kleinanzeigen
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.028
Gefällt mir
2.314
#8
Da geht auch ein neuer Heizöltank. Gibt es in vielen Größen und Formen. Immer noch billiger, als altes Mauerwerk abzudichten (n)
Gruß-Spitz
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben