Ungarn schliesst die Grenzen ab 1 September

Anzeige
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.457
Gefällt mir
19.796
Nur mal so nachgedacht:
Ich weiß von bulgarischen Jagdleitern dass sie wegen der ASP ziemlich "Bauchweh" haben und sehr intensiv nach Alternativen für ihre Reviere suchen. Also Du bist Jagdleiter und ein Geschäftszweig geht den Bach runter. Was liegt näher bei einer entsprechenden Vergütung die Sauen sebst zu erlegen? Wem interessiert eine Drückjagd mit geringem Schwarzwildbestand? Wenn sich die ASP als lokale Wildseuche etabliert, wird es diese Veranstaltungen wohl kaum noch geben. Die oft üblichen Kleingatter mit hoher Sauendichte werden sich schnell "auflösen".

Als in CZ die hohen Prämien gezahlt wurden, ging der Schwarzwildbestand scnell in dem mir bekannten Gebiet nach unten. Da gab es "nur" 1000 Kronen. Sind aber für einen tschech. Rentner ein Haufen Geld.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.457
Gefällt mir
19.796
Also es soll so ein paar Aktionen gegeben haben mit Jagden in der Grauzone. Soweit mir bekannt immer noch nichts Neues.

Auch wenn es nicht ganz passt: Update Stand Tschechien:
War vor ein paar Tagen drüben, mit geschäftlichem Hintergrund. Hab den bei der Einreise vorsichtshalber gleich angegeben bei der Bundespolizei. Waren sehr freundlich und sie sagten, ein Kurztripp wegen Geschäftstermin oder Jagd, da sehen sie sein Problem.

Dann bin ich gleich in die örtliche Polizeistation gefahren. Telefonisch bin ich nicht weitergekommen, niemand wollte oder sprach für mich in Rätseln.
Wieder zuerst die erneute Frage nach der Geschäftsreise, die war so sowieso klar. Dann habe ich meine Mitgliedschaft in der tschech. Jagdgesellschaft vorgelegt: Das geht in Ordnung, sagte man mir. Ist zu sehen wie wenn ein Bauer drüben gepachtet hat. Es gilt allerdings für mich auch die Ausgangssperre, also um 21 Uhr ist Sperrstunde. Nicht so der Burner, aber besser als nix dache ich mir so.
Hab dann mit meinem Jagdfreund telefoniert und er sagte mir: Die Jungs sind nicht auf dem neuesten Stand: Das Ministerium hat heute mitgeteilt, Jagd und Fischerei ist von der Ausgangsbeschränkung ab 21 Uhr nicht betroffen. Nach wie vor ist es aber Jagdgästen mit nicht ständiger Jagderlaubnis nicht möglich, die Jagd dort auszuüben.

Da ja dieser Personenkreis legal nur mit Führer jagen darf, wird es mit der Abstandsregelung schwierig.

Sollte jemand was Neues von Ungarn hören, wäre ich für alle Infos dankbar.
 
Mitglied seit
14 Apr 2015
Beiträge
219
Gefällt mir
572
Sollte jemand was Neues von Ungarn hören, wäre ich für alle Infos dankbar.
...beantwortet Deine Frage zwar nicht aber wir haben unsere jährlich stattfindende Drückjagd in der letzten Woche abgesagt. Das war unter Berücksichtigung der Umstände auch kein Problem. Fraglich ist - also, so war‘s für uns - ob man sich den Aufwand mit Quarantäne/Freitesten aufladen möchte... Wir haben uns nach langem hin und her dann dagegen entschieden. Hoffen wir mal das beste für‘s nächste Jahr!
 
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
592
Gefällt mir
797
Hi,
in einigen Städten in Ungarn herrscht ab 20:00 Ausgangssperre. Diese gilt auch für Jäger.
Peter
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.457
Gefällt mir
19.796
In Tschechien ab 21 Uhr. Gilt auf für Jäger im urbanen Bereich. Sobald sie aber auf die Jagd gehen gilt dort die Ausgangssperre nicht. Jetzt wo die großen Maisfelder weg sind, würde das die gesamate Saujagd lahmlegen. War ein Federstrich vom Ministerium, schon zwei Tage nach der Sperre.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben