Universelle Fallenjagd-Fangschuss-KW;

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.662
Gefällt mir
3.699
#31
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Feb 2018
Beiträge
559
Gefällt mir
937
#32
Ich habe für diese Fälle einen Revolver in .38 Special mit einem .22lfb Wechsellauf + Trommel. Funzt recht gut. Auf kurze Distanz für kleines schwaches Wild reichen die kleinen Schrotpatronen aus und den Rest macht dann die Kupferhohlspitz.
Hab mal vor Jahren die Wirkung der kleinen Schrote für die .38 getestet - eine Krähe auf 10m hat es nicht überlebt. Ist einfach so vom Ast gefallen. Sollte da also auch für die Falle auf max. 0,5m (Streuung!) reichen.



Gruß der olle pudlich
 
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
781
Gefällt mir
150
#33
Wir sollten gar nicht auf die Idee kommen mit Kurzwaffenschroten auf Wild in der Falle zu schießen. Gerade dies begründet ein Bedürfnis für einen dritte KW in 22/ 22WMR. Noch sehen das viele Gerichte auch so. Aber wenns mit Schrot geht. Dann können wir die dritte ja auch abgeben!
 
Mitglied seit
8 Dez 2015
Beiträge
108
Gefällt mir
38
#34
Ich hole das Thema nochmals hoch: Mein Büma hat mir für die Fallenjagd empfohlen, ich soll mir einen 357mag Revolver holen und mit entsprechendem Schrot im Abfangkasten abfangen. Wie sind denn da die Erfahrungen? Funktioniert das auch auf Fuchs und Waschis?
Irgendwo wurde auch mal ein Artikel aus der W&H gepostet, wo der Schrot im großen Kaliber durchaus zielführend ist.
 
Mitglied seit
18 Nov 2008
Beiträge
1.021
Gefällt mir
460
#37
7,65; 6,35 oder 22 geht alles und bei Verwendung einer drahtkastenfalle als abfangkorb geht selbst die 7,65 ohne größeren Schaden. Mit dem 38 Schrot größer Iltis nur negative Erfahrungen nie wieder !
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
670
Gefällt mir
575
#38
Hat eigentlich mal jemand 38er mit geringer Ladung und weichem Geschoss zum Abfangen im Korb getestet ? Also zB Cowboy Action Loads ? :unsure:
 
Mitglied seit
7 Feb 2002
Beiträge
2.716
Gefällt mir
976
#39
Ich hole das Thema nochmals hoch: Mein Büma hat mir für die Fallenjagd empfohlen, ich soll mir einen 357mag Revolver holen und mit entsprechendem Schrot im Abfangkasten abfangen. Wie sind denn da die Erfahrungen? Funktioniert das auch auf Fuchs und Waschis?
Irgendwo wurde auch mal ein Artikel aus der W&H gepostet, wo der Schrot im großen Kaliber durchaus zielführend ist.
Habe Schrot in 38 gehabt nie wieder, für mich nur Murks.

Komme sehr gut mit 22er kurz zurecht.
 
Mitglied seit
26 Dez 2018
Beiträge
1.278
Gefällt mir
1.482
#41
Ich hole das Thema nochmals hoch: Mein Büma hat mir für die Fallenjagd empfohlen, ich soll mir einen 357mag Revolver holen und mit entsprechendem Schrot im Abfangkasten abfangen. Wie sind denn da die Erfahrungen? Funktioniert das auch auf Fuchs und Waschis?
Irgendwo wurde auch mal ein Artikel aus der W&H gepostet, wo der Schrot im großen Kaliber durchaus zielführend ist.
Nimm zu Deinem .357er noch eine Waffe in .22 lfb dazu und Du bist für alle Fälle gerüstet.
 
Mitglied seit
8 Dez 2015
Beiträge
108
Gefällt mir
38
#42
Nachdem die Fangschussgeber wohl nicht mehr hergestellt werden, muss man halt mal bei egun schauen. Aber ehrlich gesagt ist mir die 22lfb Lösung auch sympathischer. Was ich bisher gelesen habe ist es entweder ein Massaker oder nicht wirklich balgschonend, wenn man Schrot nimmt, je nach Kaliber....
 
Mitglied seit
18 Nov 2008
Beiträge
1.021
Gefällt mir
460
#43
Hat eigentlich mal jemand 38er mit geringer Ladung und weichem Geschoss zum Abfangen im Korb getestet ? Also zB Cowboy Action Loads ? :unsure:
38 s&w dürfte ähnlich sein - wenn du in eine Kastenfalle aus Holz schießt nur 6,35 oder 22 bei Verwendung von drahtabfangkorb geht bis 38/ 9 para alles - ist in halt nach ein paar Jahren Zu entsorgen, aber den den ich habe kriegst für einen fuffi
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Esmi
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
670
Gefällt mir
575
#45
Es geht ja hier um eine universelle Lösung, mit so wenig wie möglich Nachteilen. Den zweiten Eintrag opfern oder zu hoffen das man eine dritte bewilligt bekommt ist halt nicht jedermanns Sache🙂
 
Oben