Unterricht die X te

Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
Liebe Forengemeinde,
Ich weiß, die Geschichte hat so einen Bart, aber dennoch...
Ich wohne im Raum Hannover und bin nach der Suche nach jemanden, der mich im Trap auf Vordermann bringen kann. Skeet bin ich erstmal ganz zufrieden. Ich habe letztes Jahr begonnen mehr zu schießen. Konnte dann 11-12-13/ 15 Scheinen treffen, was ich für mich ok finde. Nach dem Umstieg auf eine 690 Sporting im neuen Jahr, scheine ich von vorne starten zu müssen.
Vielleicht habt ihr ja einen Tipp.
Gruß
 
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
657
Gefällt mir
4
#2
Beretta-Flinten haben keinen eingebauten Hochschuss! Wenn ganz flach über die Schiene geschaut würde und kein Korn montiert ist, liegt das Zentrum der Garbe auf 35 Meter circa 15 cm unter dem anvisierten Punkt! Dies ist gewollt und ermöglicht ein perfektes Zielbild mit sehr guter peripherer Wahrnehmung der Schiene, praktisch als "Leitstrahl" oder "Strasse" zum fokussierten Ziel.

Andere Hersteller verfolgen zum Teil eine andere Philosophie, bei einem Wechsel der Marke muss deshalb unter Umständen nicht nur ein neues Anschlag- und Schwungverhalten berücksichtigt werden, sondern auch eine andere Treffpunktlage. Dies bedeutet natürlich eine Anpassung des gewohnten Zielbildes, um perfekte Treffer mit der Mitte der Garbe zu erreichen.

Ich empfehle für jagdliches Trap mit dynamischem Anschlag einen Abstand von circa 7-8 mm zwischen Oberkante der Schiene am hinteren Ende des Laufes (an der Basküle) und Unterkante des Korns. Als kleine Hilfe: ein normaler Bleistift hat eine Kantenlänge von 7 mm, wenn dieser hinten auf die Schiene aufgelegt wird, muss dann das Korn noch komplett darüber sichtbar sein! Zwischen Korn und Taube noch 2-3 mm "Luft" lassen und die Wurfscheibe müsste sich dann regelmässig in feine Brösel zerlegen!
 
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
657
Gefällt mir
4
#3
Wenn auf die Schnelle kein Trainer "greifbar" ist:

Schießstand anmieten, auf den Trapbunker stellen und mindestens 150 halbhohe Geradeaustauben aus dem "Voranschlag" mit wechselndem Zielbild beschießen. Dabei

1. variieren zwischen 0 mm Schiene und 20 mm Schiene wie im vorigen Post beschrieben
2. variieren zwischen "Taube mit dem Korn abgedeckt", "Taube genau über dem Korn", "Taube 1 Korndurchmesser über dem Korn", "Taube 2 Korndurchmesser über dem Korn" und "Taube 3 Korndurchmesser über dem Korn")

Hat man dann sein perfektes Zielbild gefunden, den Test über zusätzliche 30 bis 50 Tauben aus dem ganz normalen jagdlichen Anschlag weiterführen!

Ich bin absolut sicher, dass sich daraus eine tiefe Erkenntnis zu den Abläufen beim Trapschiessen herleiten lässt und dass man danach in der Lage sein wird, eigene Fehler selber zu erkennen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.967
Gefällt mir
946
#4
servus


Beretta-Flinten haben keinen eingebauten Hochschuss! Wenn ganz flach über die Schiene geschaut würde und kein Korn montiert ist, liegt das Zentrum der Garbe auf 35 Meter circa 15 cm unter dem anvisierten Punkt! Dies ist gewollt und ermöglicht ein perfektes Zielbild mit sehr guter peripherer Wahrnehmung der Schiene, praktisch als "Leitstrahl" oder "Strasse" zum fokussierten Ziel.

....
Danke für diese Information :thumbup:

Trifft das auch uneingeschränkt auf die White Onyx Jagd, Kal. 20/76 mit Lauflänge 71cm, zu ?
 
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
657
Gefällt mir
4
#5
servus




Danke für diese Information :thumbup:

Trifft das auch uneingeschränkt auf die White Onyx Jagd, Kal. 20/76 mit Lauflänge 71cm, zu ?
Bei mir persönlich nicht, ich muss bei den leichten 20er Flinten mindestens 3-4 mm mehr Schiene sehen, um bei gleichem Abstand zwischen Korn und Taube zentrale Treffer zu bekommen. Außerdem greife ich bei der 20er bewusst kürzer am Vorderschaft, um trotz der geringeren Masse des kleineren Laufbündels genügend Gewicht „vor der Hand“ zu haben und dadurch eine annähernd genau so stabile Anschlag- und Schwungbewegung zu gewährleisten wie bei einer 12er Flinte. Aus diesem Grund bevorzugen viele Schützen bei der 20er den 76 cm langen Lauf, wenn bei der 12er 71 cm gewählt wurde. Dann kann die Führhand annähernd an gleicher Stelle positioniert werden.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#6
Vielen Dank für diese, wie es mir scheint nicht unwesentliche Information.
Kann mir dennoch jemand einen Trainer im Umkreis von 200 km um Hannover empfehlen?
Danke
 
Mitglied seit
9 Jan 2014
Beiträge
1.436
Gefällt mir
6
#7
Rolf Schönlein, Ibbenbüren
Bernd Seibel, Paderborn
Hendrik Strothmann, Gütersloh
(die beiden letztgenannten kannst Du in Buke buchen, Rolf Schönlein in Coesfeld-Flamschen)
 
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#8
Danke für die Antworten.
Wer von euch hat mit wem der genannten welche Erfahrungen gemacht?
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
5.472
Gefällt mir
107
#10
Ich kann Rolf Schönlein auch sehr empfehlen. Aber ist der nicht immer ausgebucht bzw. wollte der den Unterricht nicht ganz einstellen ?
 
Mitglied seit
7 Feb 2016
Beiträge
60
Gefällt mir
0
#12
Hat hier jemand schon einen Kurs bei Christian Schulte besucht und kann seine Erfahrungen mitteilen? Das was ich von ihm lesen konnte macht einen sehr kompetenten Eindruck:thumbup: Bei WuH sind Seminare ausgeschrieben.
 
Mitglied seit
10 Jun 2009
Beiträge
630
Gefällt mir
17
#13
Vor ein paar Jahren haben wir ihn mal zu dritt gebucht und waren sehr zufrieden! War für meinen Geschmack auch eine gute Gruppengröße, da hätte ich Bedenken, dass die Seminare der W&H zu viele Teilnehmer hätten.
 
Oben