Vakuumiergerät allpax p355/455 oder Lava V300 Premium / Black

Anzeige
Mitglied seit
11 Apr 2015
Beiträge
221
Gefällt mir
36
#1
Hallo zusammen,

ich möchte mir ein Vakkumiergerät zulegen.
Nach einigem Googlen bin ich auf folgende Geräte gestoßen:

allpax p355
allpax p455
Lava v300 Premium
Lava v300 Black

Ich möchte im Jahr eine Handvoll Rehe und eine Hand voll Sauen "verarbeiten" und mal ab und an ein paar Lebensmittel vakkumieren.

Die allepax Geräte sind deutlich günstiger?!
Kann ich mit dem allpax p455 auch "kleine" beute vakuumieren?

Das Geld spielt nur eine untergeordnete Rolle, ich möchte einfach ein gutes Gerät welches ein gutes Preis Leistung Verhältniss hat.

Welches würdet Ihr kaufen?
Wie sind eure Erfahrungen mit den Geräten?

Danke
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.825
Gefällt mir
1.447
#2
Hallo zusammen,

ich möchte mir ein Vakkumiergerät zulegen.
Nach einigem Googlen bin ich auf folgende Geräte gestoßen:

allpax p355
allpax p455
Lava v300 Premium
Lava v300 Black

Ich möchte im Jahr eine Handvoll Rehe und eine Hand voll Sauen "verarbeiten" und mal ab und an ein paar Lebensmittel vakkumieren.

Die allepax Geräte sind deutlich günstiger?!
Kann ich mit dem allpax p455 auch "kleine" beute vakuumieren?

Das Geld spielt nur eine untergeordnete Rolle, ich möchte einfach ein gutes Gerät welches ein gutes Preis Leistung Verhältniss hat.

Welches würdet Ihr kaufen?
Wie sind eure Erfahrungen mit den Geräten?

Danke


http://www.vakuumverpacken.de/D/html/maschinen/evolution_300.html
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
1.519
Gefällt mir
4.225
#5
Das ist ein Gerät für eine Metzgerei, in der täglich etliches vakuumiert werden muss. Völliger Overkill für den angefragten Zweck.
@Winnipoo ich stand vor exakt der gleichen Frage und hab in einem anderen Forum damals um Input bezüglich der Marke gebeten.
Habe das Lava gekauft, weil es entsprechende gute Erfahrungen mit dieser und schlechte mit der anderen gab.
Für nur mal schnell für ne Woche einschweißen hab ich noch ein 25€ Teil von Aldi, das ebenfalls tut, was es soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
3.875
Gefällt mir
1.616
#6
Ich habe seit Jahren das Allpax P-350 (müßte das Vorgängermodell sein), läuft problemlos und zur vollen Zufriedenheit. Das LAVA 300 war mir damals zu hochpreisig.
 
Mitglied seit
11 Apr 2015
Beiträge
221
Gefällt mir
36
#7
Sind die 100€ Aufpreis für das P455 (Schweißbalken 410 m) zum P355 (Schweißblaken 310mm) wert?
Ich würde dann eines der beiden bestellen und berichten.
Was ich auch noch nicht herausfinden konnte ob man mit diesen Geräten auch "strukturierte" beutel verschweißen kann? Und wo der Vorteil dieser Beutel liegt?

Danke
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.740
Gefällt mir
660
#8
Ich hab das LAVA 300 und das Allpax P-350 im direkten Vergleich. MIR PERSÖNLICH gefällt das V300 wesentlich besser. Ich habe auch den eindruck dass das V300 besser vakuumiert wie das P-350.

Wenn das V300 irgendwann einmal den Geist aufgibt dann werde ich mir das V300 premium zulegen. die zweite Schweißnaht ist einfach unbezahlbar. Ja, man kann auch mit dem V300 eine zweite Naht produzieren (mach ich auch) aber es geht halt schneller wenn die Säcke gleich doppelt verschweißt werden.

Natürlich kommt ein Innenvakuumgerät nicht an die Leistung einer Aussenvakuummaschine heran, aber für den Normalverbraucher zahlt sich der Mehrpreis eines Kammergeräts (Aussenvakuumgerätes) meiner Meinung nach nicht aus. Der Vorteil eines Innenvakuumgerätes ist auch dass man Platzmässig nicht so eingeschränkt ist. Auch grössere bzw. längere Stücke (ganze Rücken mit Knochen z.b.) sind beim Innenvakuumgerät (v300 bzw. P-350) möglich. Da stösst mein bei den Kammermaschinen schnell mal an seine Grenzen.

Bei mir kommt dann noch dazu dass das V300 ständig mit nach Schweden kommt. Mit einem Stromwandler über die Autobatterie betrieben funktioniert es blendend und der frisch filettierte Fisch wandert so gleich fertig vakuumiert in die Gefrierbox und ist mit einem angreifen fertig verarbeitet. Nimm mal ein Kammergerät mit auf Reisen ;)

Nicht immer ist Geiz Geil, vor allem bei Geräten die man jahrelnag im Einsatz hat (meines hab ich sicher schon problemlos seit 10 Jahren, ausser die Moosgummidichtung zu wechseln musste ich noch nie am Gerät etwas auswechseln) können bei mir gerne ein wenig mehr kosten wenn dann die Qualität auch in Ordnung ist.

Aus gleichem Grund verwende ich auch keine Billigsäcke sondern die originalen von LAVA. die kaufe ich gleich im 500er Pack. dann reich ich damit gleich ein paar Jahre. Auch von den Rollen lasse ich die Finger, abgesehen vom Mehraufwand beim schweißen komme ich beim runterschneiden sehr oft zu kurz oder zu lang an. Ich bin wieder zu den fertigen Säcken zurückgewechselt. Das bleibt aber jedem selbst überlassen.

Völlig unnötig empfinde ich die diversen Flieseinlagen oder Fischbrettchen um das Durchstoßen der Säcke von Knochen zu unterbinden. da lege ich einfach bei den Knochen etwas bei und fertig.

Ein paar Rehe, ein wenig Elchfleisch und viele Fische vakuumiere ich pro Jahr. ICH möchte mein LAVA nicht mehr missen.

Abgesehen von Wild wird auch seitdem das V300 im Haus ist Tiefkühlgemüse nur noch in Großpackungen gekauft und in passenden Portionen vakuumiert. Auch das eigene Gemüse und Erdbeeren (bzw. andere Beeren) wird vakuumiert (Zuerst tiefgekühlt und dann vakuumieren, dann lassen sich sich einfach entnehmen). Sämtliches zugekaufte Fleisch (Rindfleisch ab Hof in 15 KG Packerl) wird zuhause vakuumiert und wandert dann erst in den Tiefkühler. Fertiges Gulasch oder Ragout lässt sich ebenfalls hervorragend vakuumieren und tiefkühlen. Nach dem Auftauen einfach im Vakuumsackerl im Wasserbad erhitzt erspart wieder viel Abwascherei (vor allem auf Jagdhütten ohne Geschirrspüler sehr fein). Auch Reis hab ich vakuumiert. Kaffee, Gewürze etc ebenfalls. Die Anwendungen sind fast unbegrenzt.
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.740
Gefällt mir
660
#9
Sind die 100€ Aufpreis für das P455 (Schweißbalken 410 m) zum P355 (Schweißblaken 310mm) wert?
Ich würde dann eines der beiden bestellen und berichten.
Was ich auch noch nicht herausfinden konnte ob man mit diesen Geräten auch "strukturierte" beutel verschweißen kann? Und wo der Vorteil dieser Beutel liegt?

Danke
ich kann dir nur empfehlen nimm die fein strukturierten Beutel. Ohne Struktur funktioniert das vakuumieren nur bedingt (die beiden innenseiten des Beutels kleben schnell zusammen und dann geht von unten keine luft mehr nach oben). Auch das verschieben der Naht hilft da nur bedingt, auch das einlegen von Trinkhalmen ist nicht das Gelbe vom Ei. Die mit der groben Struktur ziehen die Flüssigkeit schneller nach oben wie die Feinstrukturierten.
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.740
Gefällt mir
660
#10
eines hab ich noch vergessen. wenn du dir ein gerät kaufst, egal welches, räum es nicht irgendwohin. lass es dort stehen wo du es griffbereit hast. du wirst sehen dass dann die anwendung wesentlich öfter passiert wie wenn du es erst irgendwo "hervorkramen" musst. bei mir stehts in der küche im schrank, ein handgriff und schon ist es einsatzbereit. gleich daneben liegen die gängigsten beutel. dann nimmst du es auch für kleinigkeiten, ansonsten wirds nur bei grösseren einsätzen hervorgeholt.

ach ja, das v300 hat auch einen zusatz um behälter zu vakuumieren. auch einen aufsatz zum vakuumieren von twist off gläsern gibt es. beides habe ich in verwendung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.553
Gefällt mir
1.198
#11
Ich habe ein V200 Premium für den gleichen Zweck angeschafft und es nicht bereut. Zusätzlich noch einen "Falschluftzieher" dazu, damit man auch mal Suppen, Erdbeeren und Co "einvakuumieren", eher einschweissen, kann, sonst zieht das Gerät die Suppe ein.
Beutel nutze ich originale von LaVa und welche von Caso, von Caso auch eine Rolle, was mir gut gefällt, das braucht etwas Übung beim Abschätzen der benötigten Länge.
Der Vakuumierer geht auch mit auf Reisen und es wird Fisch und Wild vor Ort einvakuumiert, in Ungarn bekommt man das Fleisch grob zerwirkt ausgehändigt, man hat ja tagsüber etwas Zeit...
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.740
Gefällt mir
660
#12
Ich habe ein V200 Premium für den gleichen Zweck angeschafft und es nicht bereut. Zusätzlich noch einen "Falschluftzieher" dazu, damit man auch mal Suppen, Erdbeeren und Co "einvakuumieren", eher einschweissen, kann, sonst zieht das Gerät die Suppe ein.
Beutel nutze ich originale von LaVa und welche von Caso, von Caso auch eine Rolle, was mir gut gefällt, das braucht etwas Übung beim Abschätzen der benötigten Länge.
Der Vakuumierer geht auch mit auf Reisen und es wird Fisch und Wild vor Ort einvakuumiert, in Ungarn bekommt man das Fleisch grob zerwirkt ausgehändigt, man hat ja tagsüber etwas Zeit...
flüssigkeiten vakuumiere ich in säcken ohne falschluftzieher. den beutel eifach über den tischrand hängen lassen und sobald man sieht dass flüssigkeit aufsteigt auf manuelles verschweissen drücken. fertig. man darf natürlich nicht warten bis die flüssigkeit ganz oben am beutelrand ankommt ;)

aber meines wissens wird dieses teil sowieso schon mitgeliefert.
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.071
Gefällt mir
1.879
#13
Ich hab das LAVA 300 und das Allpax P-350 im direkten Vergleich. MIR PERSÖNLICH gefällt das V300 wesentlich besser. Ich habe auch den eindruck dass das V300 besser vakuumiert wie das P-350.

Wenn das V300 irgendwann einmal den Geist aufgibt dann werde ich mir das V300 premium zulegen. die zweite Schweißnaht ist einfach unbezahlbar. Ja, man kann auch mit dem V300 eine zweite Naht produzieren (mach ich auch) aber es geht halt schneller wenn die Säcke gleich doppelt verschweißt werden.

Natürlich kommt ein Innenvakuumgerät nicht an die Leistung einer Aussenvakuummaschine heran, aber für den Normalverbraucher zahlt sich der Mehrpreis eines Kammergeräts (Aussenvakuumgerätes) meiner Meinung nach nicht aus. Der Vorteil eines Innenvakuumgerätes ist auch dass man Platzmässig nicht so eingeschränkt ist. Auch grössere bzw. längere Stücke (ganze Rücken mit Knochen z.b.) sind beim Innenvakuumgerät (v300 bzw. P-350) möglich. Da stösst mein bei den Kammermaschinen schnell mal an seine Grenzen.

Bei mir kommt dann noch dazu dass das V300 ständig mit nach Schweden kommt. Mit einem Stromwandler über die Autobatterie betrieben funktioniert es blendend und der frisch filettierte Fisch wandert so gleich fertig vakuumiert in die Gefrierbox und ist mit einem angreifen fertig verarbeitet. Nimm mal ein Kammergerät mit auf Reisen ;)

Nicht immer ist Geiz Geil, vor allem bei Geräten die man jahrelnag im Einsatz hat (meines hab ich sicher schon problemlos seit 10 Jahren, ausser die Moosgummidichtung zu wechseln musste ich noch nie am Gerät etwas auswechseln) können bei mir gerne ein wenig mehr kosten wenn dann die Qualität auch in Ordnung ist.

Aus gleichem Grund verwende ich auch keine Billigsäcke sondern die originalen von LAVA. die kaufe ich gleich im 500er Pack. dann reich ich damit gleich ein paar Jahre. Auch von den Rollen lasse ich die Finger, abgesehen vom Mehraufwand beim schweißen komme ich beim runterschneiden sehr oft zu kurz oder zu lang an. Ich bin wieder zu den fertigen Säcken zurückgewechselt. Das bleibt aber jedem selbst überlassen.

Völlig unnötig empfinde ich die diversen Flieseinlagen oder Fischbrettchen um das Durchstoßen der Säcke von Knochen zu unterbinden. da lege ich einfach bei den Knochen etwas bei und fertig.

Ein paar Rehe, ein wenig Elchfleisch und viele Fische vakuumiere ich pro Jahr. ICH möchte mein LAVA nicht mehr missen.

Abgesehen von Wild wird auch seitdem das V300 im Haus ist Tiefkühlgemüse nur noch in Großpackungen gekauft und in passenden Portionen vakuumiert. Auch das eigene Gemüse und Erdbeeren (bzw. andere Beeren) wird vakuumiert (Zuerst tiefgekühlt und dann vakuumieren, dann lassen sich sich einfach entnehmen). Sämtliches zugekaufte Fleisch (Rindfleisch ab Hof in 15 KG Packerl) wird zuhause vakuumiert und wandert dann erst in den Tiefkühler. Fertiges Gulasch oder Ragout lässt sich ebenfalls hervorragend vakuumieren und tiefkühlen. Nach dem Auftauen einfach im Vakuumsackerl im Wasserbad erhitzt erspart wieder viel Abwascherei (vor allem auf Jagdhütten ohne Geschirrspüler sehr fein). Auch Reis hab ich vakuumiert. Kaffee, Gewürze etc ebenfalls. Die Anwendungen sind fast unbegrenzt.
Kann ich bestätigen. Haben das V.300 in Black mit den Originalbeuteln von Lava. Funktioniert problemlos, die doppelte Naht kommt auch beim Verkauf gut.

Vakuumiere alles was in die Truhe kommt, dieses Jahr bestimmt schon 100 Beutel verbraucht.
Habe das V.300 genommen, weil ich glaube bessere Qualität zu haben und das Ding 10 Jahre nutzen will.

Vakuumiere auch Aufbruch für Hund oder Luder. Das reduziert die Sauerei echt enorm- dafür hole ich mir aber Billigbeutel.

edit: "Black" war eher die Entscheidung der Chefetage: 600W braucht man auch bei 500 Beuteln nicht wirklich, ist aber nett
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.553
Gefällt mir
1.198
#14
flüssigkeiten vakuumiere ich in säcken ohne falschluftzieher. den beutel eifach über den tischrand hängen lassen und sobald man sieht dass flüssigkeit aufsteigt auf manuelles verschweissen drücken. fertig. man darf natürlich nicht warten bis die flüssigkeit ganz oben am beutelrand ankommt ;)

aber meines wissens wird dieses teil sowieso schon mitgeliefert.
Ich habe es letztens mal "ohne" Falschluftzieher probiert und da hörte das Gerät nicht auf, Vakuum zu ziehen, wenn man auf manuelles Schweissen geht, wenn ich es recht erinnere. Den Tipp hatte ich woanders auch gelesen. Probiere ich nachher nochmal mit festem Inhalt :)

Gerade jetzt zur Grillsaison lassen sich auch marinierte Grillstücke super "schnellmarinieren" unter Vakuum.

Beim V200 Premium ist das Ding nicht im Lieferumfang, aber 12,95€ fallen bei den LaVa-Preisen nicht ins Gewicht.
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.740
Gefällt mir
660
#15
Ich habe es letztens mal "ohne" Falschluftzieher probiert und da hörte das Gerät nicht auf, Vakuum zu ziehen, wenn man auf manuelles Schweissen geht, wenn ich es recht erinnere. Den Tipp hatte ich woanders auch gelesen. Probiere ich nachher nochmal mit festem Inhalt :)

Gerade jetzt zur Grillsaison lassen sich auch marinierte Grillstücke super "schnellmarinieren" unter Vakuum.

Beim V200 Premium ist das Ding nicht im Lieferumfang, aber 12,95€ fallen bei den LaVa-Preisen nicht ins Gewicht.
eben weil er nicht aufhört luft zu ziehen darfst nicht warten bis die flüssigkeit ganz oben ist. ich muss dazu sagen dass ich nur die feinstrukturierten beutel verwende. da zieht es die flüssigkeiten viel langsamer nach oben wie bei den groben.

bei mir war das teil bei der v300 dabei.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben