Vegane und klimaneutrale Ernährung des Hundes „Veggie Dog“

Anzeige
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
731
#16
Ist natürlich Bullshit und ziemlich ungesung, bei Katzen ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Das einzige halbwegs Klimaneutrale Futter wäre einheimisches Wild, dafür gibt es auch einen Markt.

Jetzt wo Fellwechsel pleite ist sollte der DJV mal drüber nachdenken die Truhen für ein solches Projekt umzuwidmen. Ich bin mir sicher das würde auch funktionieren. Lauscher, Pansen, Herz und Schlund und reichlich Knochen mit Fleischresten.
Alles ok, bis auf die Knochen mit Fleischresten. Wenn, dann bitte nur Fleischreste. Knochen, vor allem Röhrenknochen, taugen nicht für Hunde, was dir jeder Tierarzt zu 100% bestätigen wird.
Wmh HH
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
600
Gefällt mir
692
#18
Alles ok, bis auf die Knochen mit Fleischresten. Wenn, dann bitte nur Fleischreste. Knochen, vor allem Röhrenknochen, taugen nicht für Hunde, was dir jeder Tierarzt zu 100% bestätigen wird.
Wmh HH
Hühnerknochen usw. sind nix weil die splittern und das gefährlich ist.

Sauhaxen ist fürn Hund eine Delikatesse! Rind ebenso. Als es noch kein Hundefutter gab, woher sollte denn das Calcium usw kommen?
 
Mitglied seit
3 Jul 2018
Beiträge
328
Gefällt mir
341
#19
Diese Hirngespinste sind Tierquälerei und nichts weiter. Alle Hundeartigen fressen Fleisch wo sie es gerade nur kriegen können. Wer will es da wieder mal besser wissen?
 
Gefällt mir: Dadi
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
731
#22
Mit Röhrenknochen meine ich kein Brathendl. Ich meine damit die Knochen vom Vorder- und Hinterlauf des Rehwildes, bzw. des Rindes. Mir ist es vollkommen egal, womit Ihr eure Hunde füttert, meine beiden bekommen diese Knochen nicht zu fressen. Basta!
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#23
Rind, Schaf etc. , Rehknochen und anderes Wild ist noch weniger dramatisch. Die meisten Hunde zutzeln eh nur das Knochenmark raus. Unverdauliches tritt den Rückweg an. Ganz gefressen werden Knochen von sehr jungen Tieren, Kalb z.B., oder weiche Knochen ohne Hohlraum, Rippen z.B., Gelenke, Beckenknochen. Je nach Gebißgröße.

Aufpassen würd ich nur bei einem Gierschlund, der komplett hirnlos alles runterschlingt ohne zu kauen. Kenn ich bisher keinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
600
Gefällt mir
692
#24
Mit Röhrenknochen meine ich kein Brathendl. Ich meine damit die Knochen vom Vorder- und Hinterlauf des Rehwildes, bzw. des Rindes. Mir ist es vollkommen egal, womit Ihr eure Hunde füttert, meine beiden bekommen diese Knochen nicht zu fressen. Basta!
Hat dir doch keiner aufgetragen es ihnen zu geben.

„Basta!“ - liest sich so als ob du deswegen durch die Decke gingst...
 
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
600
Gefällt mir
692
#25
Rind, Schaf etc. , Rehknochen und anderes Wild ist noch weniger dramatisch. Die meisten Hunde zutzeln eh nur das Knochenmark raus. Unverdauliches tritt den Rückweg an. Ganz gefressen werden Knochen von sehr jungen Tieren, Kalb z.B., oder weiche Knochen ohne Hohlraum, Rippen z.B., Gelenke, Beckenknochen. Je nach Gebißgröße.

Aufpassen würd ich nur bei einem Gierschlund, der komplett hirnlos alles runterschlingt ohne zu kauen. Kenn ich bisher keinen.
Der Knorpel des Brustbeins (Sternums) scheint begehrt.

Du hast noch keinen Gierschlund gesehen der alles hirnlos runterschlingt gesehen? Kann dich da mal an ein paar Labbies verweisen... zugegeben- Kauen tun die schon.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#26
Ja, die sind Grobmotoriker. Hab grad nen DW in Pension, der schaufelt auch scheinbar recht planlos. Aber auch der bekommt die Knochen fein säuberlich vom Mark getrennt.
 
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
731
#27
Hat dir doch keiner aufgetragen es ihnen zu geben.

„Basta!“ - liest sich so als ob du deswegen durch die Decke gingst...
Nein absolut nicht. Mein Dackel bekommt sowieso keine harten Knochen zu fressen. Der Ridgebackdame hab ich schonmal einen Knochensplitter aus dem Fang operiert. Zum Glück ist dieser Hund ein Ausbund an Freundlichkeit. Seitdem gibts halt keine splitterfähigen Knochen mehr zu fressen. Wäre mir das mit dem Rauhaardackel passiert, wäre Blut geflossen -und zwar meins-. Wmh HH
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben