Veganer --> sie sind so herrlich besche...!

Anzeige

Fex

Moderator
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
5.381
Gefällt mir
2.824
#2
Super geschrieben - ein treffender Artikel ohne Polemik, mit viel Ironie und Selbstironie. Schade nur, dass Veganer aufgrund ideologischer Sachzwänge das anders sehen werden :p
 
A

anonym

Guest
#6
Dein Steak schmeckt nach Fisch und der Teller produziert beim schneiden E.Späne. Igitt!

Dann doch lieber sowas, http://www.koberind.net/ , aber ich sehe mich heute Abend nach der Z.Lounge wieder bei Mäces essen, naja hauptsache warm.
 
Mitglied seit
22 Aug 2005
Beiträge
1.110
Gefällt mir
2
#7
Es ist immer wieder beklemmend festzustellen, dass es fast keine nonvegi Desserts gibt.

Wann kommt die Schokolade auf Schweinefettbasis.
 
Mitglied seit
14 Nov 2011
Beiträge
1.498
Gefällt mir
4
#8
Es ist immer wieder beklemmend festzustellen, dass es fast keine nonvegi Desserts gibt.

Wann kommt die Schokolade auf Schweinefettbasis.
Mensch hast Du den Text nicht gelesen? Kuhmilch ist auch schon nicht Vegan genug, also sind die meisten Desserts mit Schokolade (Milch) es auch nciht :biggrin::cool:
 
A

anonym

Guest
#10
Goooil! :biggrin:



Übrigens:

"Viele stehen auf dem Standpunkt: Wer Tiere hält oder gar schlachtet, muss damit rechnen, dass auch ihm oder seinen Mitarbeitern Leid zugefügt wird."


Das ist wieder diese Umkehrung des kategorischen Imperativ, die ich auch im UNITED-FIREARMS-THREAD ansprach.
 
Mitglied seit
28 Dez 2006
Beiträge
10.157
Gefällt mir
1.911
#11
"Wenn man heute als junger Mensch auffallen will, dann muss man schon Pinguine am Nordpol retten oder mit Meeresschildkröten um den Südpol tanzen. Andere werden vielleicht Designer für irgendwelchen Web-Käse und empfinden allenfalls das Hacken von fremden Computern als Herausforderung. Oder man wird Therapeut und erfindet Krankheiten, mit denen man sich Respekt verschaffen kann. Es landet ja nicht jedes vierte Kind in irgendwelchen Therapien, weil die alle defekt sind, sondern weil wir Heerscharen von TherapeutInnen haben, die für ihr Ego natürlich geeignete Opfer brauchen.

Wer allerdings den Weltretter spielt, der steht ganz oben in der Nahrungskette. Mit dem Veganismus bin ich Priester dieser Weltrettungsreligion. Wenn man sich ranhält, ist man irgendwann der Chef eines gut gehenden Spendensammelvereins – und kann sich jeden Tag französischen Schampus, Schweizer Käse und argentinische Steaks leisten – und Mädels. Selbstverständlich solche, die nicht im Entferntesten daran denken, sich vegan zu ernähren. "
:-D
 
Mitglied seit
14 Nov 2011
Beiträge
1.498
Gefällt mir
4
#12
"Wenn man heute als junger Mensch auffallen will, dann muss man schon Pinguine am Nordpol retten oder mit Meeresschildkröten um den Südpol tanzen. Andere werden vielleicht Designer für irgendwelchen Web-Käse und empfinden allenfalls das Hacken von fremden Computern als Herausforderung. Oder man wird Therapeut und erfindet Krankheiten, mit denen man sich Respekt verschaffen kann. Es landet ja nicht jedes vierte Kind in irgendwelchen Therapien, weil die alle defekt sind, sondern weil wir Heerscharen von TherapeutInnen haben, die für ihr Ego natürlich geeignete Opfer brauchen.
....
:-D
Dann sucht man sich einen produktiven Beruf, der einem Spaß macht und macht sich dort einen Namen.

Mit illegalen Mitteln als Mitglied in einer Gruppe von kriminellen Aktivisten seine Position zu vertreten ist das letzte, dem ich in irgendeiner Form Beachtung zusprechen würde.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben