Veränderungen im Verhalten des Wildes durch Bewegungsjagden

Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
# 163
Deine Allegorie ist zwar unpassend, aber mir ist klar, was Du sagen willst und ich kann Dir zustimmen. Was in der SPD und übrigens auch in den meisten anderen Parteien im großen, bedeutenden Stil mit großer Aufmerksamkeit passiert, vollzieht sich in Foren im kleinen, unbedeutenden Stil mit eher kleiner Aufmerksamkeit. Aber es funktioniert und auch Du bist ein "lebender" Beweis. :cool::coffee:

WMH und ebenso schönes WE
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
11.600
Gefällt mir
3.912
.....Aber Deine neidvoll anmutende Replik auf die Leistungsträger....
Da irrst Du, aber es ist typisch für "selbsternannte Leistungsträger", dass sie ihr finanzielles Vermögen mit Glück und Zufriedenheit verwechseln und meinen, alle Kritiker seien nur Neidhammel, weil sie nicht so viele Mittel hätten, sich permanent neuen teuren Spaß (Spaß=Auto, Haus, Yacht, Urlaub, etc=Glück und kurzfristige Zufriedenheit?) kaufen zu können. ABER: wie kauft man sich Intelligenz, Gesundheit, Liebe, Attraktivität oder Talent? ;) Dabei möchte ich den OT-Leistungsträger-Neid-Diskurs auch belassen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
Da irrst Du, aber es ist typisch für "selbsternannte Leistungsträger", dass sie ihr finanzielles Vermögen mit Glück und Zufriedenheit verwechseln und meinen, alle Kritiker seien nur Neidhammel, weil sie nicht so viele Mittel hätten, sich permanent neuen teuren Spaß (Spaß=Auto, Haus, Yacht, Urlaub, etc=Glück und kurzfristige Zufriedenheit?) kaufen zu können. ABER: wie kauft man sich Intelligenz, Gesundheit, Liebe, Attraktivität oder Talent? ;) Dabei möchte ich den OT-Leistungsträger-Neid-Diskurs auch belassen.

Der Vollständigkeit halber muss aber noch ergänzt werden, dass OHNE Geld Dinge wie Glück, Zufriedenheit, Gesundheit, Attraktivität, Liebe, Talent schwer zu erreichen, halten bzw. zu nützen sind. An teuere Autos oder gar Yachten denke ich dabei nicht. Wer kein oder nur wenig Vermögen hat, dem bleibt letztlich nix Anderes, als die Illusion, dass dem nicht so sein könnte. Sterben muss jeder und das letzte Hemd hat keine Taschen, aber bis es soweit ist, ist es ein langer Weg, auf dem viel passiert.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
11.600
Gefällt mir
3.912
Der Vollständigkeit halber muss aber noch ergänzt werden, dass OHNE Geld Dinge wie Glück, Zufriedenheit, Gesundheit, Attraktivität, Liebe, Talent schwer zu erreichen, halten bzw. zu nützen sind.....
Das ist ohne Zweifel so, aber zum Glück sind wirklich bettelarme Menschen in unserer Gesellschaft selten und sie sollten noch seltener sein.

.....Sterben muss jeder und das letzte Hemd hat keine Taschen, aber bis es soweit ist, ist es ein langer Weg, auf dem viel passiert.
DAS ist die Frage - mit zunehmendem Alter denke ich, dass es ein sehr kurzer Weg ist, der eigentlich keinen Anlass für Überheblichkeit gibt. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
Das ist ohne Zweifel so, aber zum Glück sind wirklich bettelarme Menschen in unserer Gesellschaft selten und sie sollten noch seltener sein.



DAS ist die Frage - mit zunehmendem Alter denke ich, dass es ein sehr kurzer Weg ist, der eigentlich keinen Anlass für Überheblichkeit gibt. ;)

Bei Betrachtung der von Dir angeführten Aspekte gehts auch nicht um "bettelarm" und der realistische Blick auf die Welt ist nicht überheblich. Als Idealist kann man Ziele formulieren oder Visionen denken, aber nicht die Welt betrachten.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.760
Gefällt mir
10.231
Jetzt sind wir aber schon stark auf OT abgerutscht. Zum Thema "arm" könnte ich vieles beitragen. Ich kenne Kinder die sich über ein Stück Schokolade freuen. Dafür würden sie am Freitag auch die Schule schwänzen.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
29.027
Gefällt mir
3.079
@Anthas und @Stöberjäger schlagen immer aufs neue sozialkritische und, philosophische Saltos und Volten, die mit dem Thema dieses Dredd schon gar nix zu tun haben.
Es ist natürlich schwer zu sagen, inwieweit das die User mit kritischer und interessierter Aufmerksamkeit begleiten, wage aber zu behaupten - nicht die Bohne.
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.277
Gefällt mir
1.222
Alles im Leben lässt sich optimieren, aber wenn Du behauptest, dass etwas "frisiert" wird, solltest Du das auch gerichtsverwertbar beweisen können. Wenn Du die Aufnahmeregularien selbst GENAU kennst und bei Dir im Revier macht der Förster Deiner Meinung nach einen Fehler, dann kannst Du Gesprächsbedarf anmelden und zwar an Ort und Stelle.
Du hast entweder nur einen Teil gelesen oder den zweiten Teil meines Posts nicht richtig verstanden. Es geht mir um die revierweise Aussage an sich und nicht um die Aufnahmepunkte. Hier ist kein Mensch außer den Försterleins dabei und es ist auch kein objektiver Kriterienkatalog vorhanden an dem man die Aussagen verifizieren kann.
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
3.284
Gefällt mir
1.962
Du hast entweder nur einen Teil gelesen oder den zweiten Teil meines Posts nicht richtig verstanden. Es geht mir um die revierweise Aussage an sich und nicht um die Aufnahmepunkte. Hier ist kein Mensch außer den Försterleins dabei und es ist auch kein objektiver Kriterienkatalog vorhanden an dem man die Aussagen verifizieren kann.
Richtig und da könnte man manchmal das berühmte :sick: bekommen. :devilish: :evil:
 
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
Du hast entweder nur einen Teil gelesen oder den zweiten Teil meines Posts nicht richtig verstanden. Es geht mir um die revierweise Aussage an sich und nicht um die Aufnahmepunkte. Hier ist kein Mensch außer den Försterleins dabei und es ist auch kein objektiver Kriterienkatalog vorhanden an dem man die Aussagen verifizieren kann.

Das ist leider falsch, was Du da schreibst. Soweit Dich als Pächter die Revierweise Aussage interessiert, kannst Du dabei sein, genauso wie Jagdgenossen. Den Termin kann man erfragen bzw. er wird Dir als Pächter auf Wunsch mitgeteilt. I.d. R. ist das der gleiche Förster, der auch schon bei Dir die Aufnahmepunkte gemacht hat. M. W. muss die R. A. auch beantragt werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
@Anthas und @Stöberjäger schlagen immer aufs neue sozialkritische und, philosophische Saltos und Volten, die mit dem Thema dieses Dredd schon gar nix zu tun haben.
Es ist natürlich schwer zu sagen, inwieweit das die User mit kritischer und interessierter Aufmerksamkeit begleiten, wage aber zu behaupten - nicht die Bohne.
.... und deshalb muss Sir Henry den Schnabel wetzen. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
Sorry, aber du hast noch weniger Ahnung als ich befürchtet habe. Was Du meinst ist der gemeinsame Revierbegang den es auf Antrag gibt. Aber auch dieser ist erst zu revierweisen Aussage nachgelagert. Für gewöhnlich finden diese in Revieren mit einer zu hohen bzw deutlich zu hohen Verbiss Situation statt.

Nochmal, die revierweise Aussage wird einzig vom ALF erstellt. Weder Pächter noch Jagd Genossenschaft sind hier im Vorfeld involviert. Übrigens wurden die revierweisen Aussagen beim letzten Mal extrem lange zurück gehalten weil sie einfach zu gut waren und so gar nicht zur Stimmungsmache gepasst haben.

Lasse doch bittschön einfach mal Deinen Klugscheißermodus auf aus. Natürlich werden die R.A. vom ALF erstellt. ENTSCHEIDEND an der Sache ist, dass der Pächter bzw. Jäger durch diesen Revierbegang die Revierweise Aussage praktisch besprechen kann.

Aber erkläre doch mal bitte, wie Revierweise Aussagen "einfach zu gut waren", wenn sie doch - wie Du richtigerweise festgestellt hast - "für gewöhnlich in Revieren mit einer zu hohen bzw. deutlich zu hohen Verbiss-Situation" getroffen werden?

Und dann erkläre doch bitte, welchen Sinn es machen sollte, die Infos wg. irgendeiner "Stimmungsmache" zurückzuhalten? Wenn ich die Berichterstattung aus 2018 noch richtig im Kopf habe, ist es im Vergleich zur vorletzten Erhebung zu einer leichten Verschlechterung gekommen.

Erkläre doch bitte einem Ahnungslosen Deine Logik, wonach die Revierweisen zu gut gewesen sein sollen, gleichzeitig jedoch insgesamt eine leichte Verschlechterung eingetreten ist. Ich denke, diese Erklärung könnte interessant und "lehrreich" werden. :cool::coffee:
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.277
Gefällt mir
1.222
Du sagst ja quasi selbst, dass man sie lediglich besprechen kann, sprich die Ergebnisse werden einem "erläutert". An der an der Aussage selbst ändert sich nichts.

Zurückhaltung deswegen, weil es für die eigentlich gewollte Stimmungsmache bei Waldbesitzern und Co immer noch viel zu gut war von den Ergebnissen . Leicht schlechter als 2015, aber bei der Tanne immer noch der zweitgeringste Wert. Man hat wohl lange an einer Strategie getüftelt wie man das verkauft bekommt.

Aber gut, die Diskussion führt zu nix, ich bleibe bei meinem Standpunkt dass das ganze Gutachten Schwachsinn ist.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.569
Gefällt mir
1.453
Zurück zum Thema:

Vielleicht haben die lausigen Strecken derzeit auch etwas mit der Größe der Jagden zu tun... Ein Vergleich:

Bei uns war am WE Drückjagd in 5 Revieren mit knapp 100 Teilnehmern. Auf der Strecke lagen gesamt: 1 Bock und 4 Füchse.

Gleichzeitig lief bei einem Bekannten von mir im gleichen Ort ein Minidrückerchen mit 7 Schützen. Dort lagen: 5 Sauen und 1 Reh.

Vom Glücksfaktor einmal abgesehen:

Ich denke, das Anstellen von 7 Leuten bedeutet praktisch keine Beunruhigung, während das Anstellen von knapp 60 Schützen eine deutliche Störung darstellt - schon allein wegen der Dauer.

Es kommt, wie ich bereits an anderer Stelle sagte, auch dazu, dass man auf den Jagden kaum noch Hunde laufen sieht. Auf der großen bei uns liefen genau 2 Hunde frei - ein DK und ein KlM.... Das ist einfach zu wenig und es sind auch die falschen Hunde für sowas.
 
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
727
Gefällt mir
409
Zurück zum Thema:

Vielleicht haben die lausigen Strecken derzeit auch etwas mit der Größe der Jagden zu tun... Ein Vergleich:

Bei uns war am WE Drückjagd in 5 Revieren mit knapp 100 Teilnehmern. Auf der Strecke lagen gesamt: 1 Bock und 4 Füchse.

Gleichzeitig lief bei einem Bekannten von mir im gleichen Ort ein Minidrückerchen mit 7 Schützen. Dort lagen: 5 Sauen und 1 Reh.

Vom Glücksfaktor einmal abgesehen:

Ich denke, das Anstellen von 7 Leuten bedeutet praktisch keine Beunruhigung, während das Anstellen von knapp 60 Schützen eine deutliche Störung darstellt - schon allein wegen der Dauer.

Es kommt, wie ich bereits an anderer Stelle sagte, auch dazu, dass man auf den Jagden kaum noch Hunde laufen sieht. Auf der großen bei uns liefen genau 2 Hunde frei - ein DK und ein KlM.... Das ist einfach zu wenig und es sind auch die falschen Hunde für sowas.
Meiner bescheidenen Erfahrung nach skalieren die Strecken deutlich mit dem Hund - Schützen - Verhältnis.

Sprich, je mehr Schützen da sind, um so größer ist die bejagte Fläche. Eine größere Fläche braucht aber auch mehr Hunde. Ohne Hunde lässt sich kaum mehr effektiv jagen. Die Zeiten der Treiberwehren sind vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben