Verhalten von Teilnehmern auf Bewegungsjagden

Anzeige
Mitglied seit
6 Sep 2009
Beiträge
1.295
Gefällt mir
68
#92
Dreh mal die Perspektive .
Da kümmert man sich das ganze Jahr um ein Gebiet und das Wild darin. Der Dienstherr sagt im Herbst, dass du Hans und Kurt mitnehmen musst, da die zwei Kohle mitbringen. Hans und Kurt machen absoluten Bullshit , Hans schießt ein Alttier vor dem Kalb und eine Sau krank und der gute Kurt schießt vier mal in eine Rotte rein . Die Zwei erzählen irgendetwas von unerfahren und im Eifer der Aktion. Und du mein Lieber kannst zwei Tage den Mist von Hans und Kurt aufräumen. Nee , ich kann sie verstehen .
 
Gefällt mir: JBB
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.245
Gefällt mir
2.370
#94
...
Das ist schon merkwürdig, dass die EU, die sich ja in Alles einmischt, nicht handelt.
sca
Hallo.
Wenn du in die Hygienerichtlinien Fleisch reinschaust, wirst du schon so einiges finden. Noch schnürt es unter "Eigenverantwortung" dahin ;)
Aber keine Angst. Man ist momentan nur mit wichtigeren Baustellen beschäftigt.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
7.378
Gefällt mir
1.961
#95
Selbst wenn die
auf fast allen Jagden, wenn es zum Anfang des Treibens gestreckt wird. Die Treiben dauern meist 3 Stunden und bis alles "eingesammelt" und der "Feldschlachterei" überstellt ist, kannst Du ohne Taschenrechner nachrechnen:cool:
Auch da die meisten Jagden hier nur 2.5Std dauern, liegt das Wild z.T. lange unaufgebrochen rum - da muss ich Dir (leider) Recht geben! Aber dann soll noch mal richtig Dreck und Keime in die geöffnete Bauchhöhle beim Streckelegen? Beides aus hygienischen Gründen höchst bedenklich!
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
55.902
Gefällt mir
8.929
#96
Hat dich vor 30 Jahren auch nicht gejuckt.

Das Hygieneding ist doch nur vorgeschoben.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
736
Gefällt mir
283
#97
Richtiges Schüsseltreiben, sofern es das gibt, ist doch meist ab 1800. Da ist man mit den NS doch auch durch. So oder so. Ist ja dunkel.
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.245
Gefällt mir
2.370
#98
Hat dich vor 30 Jahren auch nicht gejuckt.

Das Hygieneding ist doch nur vorgeschoben.
vor 30 Jahren wurde Hautgout frei Haus geliefert. Deswegen wird Wild auch heute noch teilweise als Extrem abgewertet. Das sitzt in den Köpfen drin.
Das Hygieneding sorgt für qualitativ hochwertigeres Fleisch. Beachten und befolgen sollte mans halt!
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
156
Gefällt mir
95
#99
auf fast allen Jagden, wenn es zum Anfang des Treibens gestreckt wird. Die Treiben dauern meist 3 Stunden und bis alles "eingesammelt" und der "Feldschlachterei" überstellt ist, kannst Du ohne Taschenrechner nachrechnen:cool:
auf so vielen jagden bin ich nicht aber ich kenne aufbrechpausen und normalerweise hilft man zusammen. wenn das nicht eingeplant / in der ansprache klar gesagt wurde, kann man blos hoffen dass es an dem tag sehr kalt ist und kein sonniger oktobertag.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
55.902
Gefällt mir
8.929
Vor Ort vom Erleger aufbrechen lassen und zack, könntest du das meiste entsorgen.
Man man das Wild auch während des Treibens fortlaufend bergen und zentral aufbrechen, wenn das Revier groß genug und die Stände anders als auf einer Hasenjagd angeordnet sind.
Kein Problem.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.950
Gefällt mir
4.157
Du als HF / Nachsuchender hast eben deinen Aufgabenbereich.... ich gönne mir meinen (weil ich ja eigentlich nicht müsste). Wir suchen uns es aber beide selber aus?
Eine Jagd ohne Schüsseltrieb, das ist wie ...... ? Oh weia, da fielen mir jetzt einige üble Vergleiche ein ;)
Natürlich kann ich es mir vorstellen, dass dein Jagdtag anders abgeht, als meiner!
Ich bin im Herbst häufig auf Bewegungsjagden und das teilweise an mehreren Tagen pro Woche. Ich mag es, dass inzwischen - auch auf den private Jagden - direkt nach der Jagd, am Streckenplatz, ein Abschluss mit Getränken und Essen stattfindet. Das gibt die Gelegenheit, mit den Menschen die eine oder andere Stunde zu verbringen, mit denen ich gerne jage und mich austausche.

Grundsätzlich mag ich extrem gerne (mit meinem Hund) jagen, deswegen bin ja Jäger geworden, ich mag und muss aber nicht zwingend, nach jeder (!) Gesellschaftsjagd ein Schüsseltreiben zelebrieren. Mit den Menschen, die ich schätze und mit denen ich mich verbunden fühle, feiere ich gerne, muss das aber nicht unbedingt nach einer Bewegungsjagd tun.

Ich kann auch ganz persönlich nicht erkennen, dass es der Güte der Jagd und der Freude am Jagen Abbruch tut, wenn ich mir hinterher keinen 'umhänge'. Selbst wenn ich vor Ort übernachte, ist da noch die Notwendigkeit, mich um die Hunde zu kümmern und denen gerecht zu werden.


Grosso
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
7.378
Gefällt mir
1.961
Während der laufenden Jagd Wild zu Bergen, verbietet sich aus Sicherheitsgründen! V.a. woher soll das Bergeteam wissen, wo das erlegte Wild liegt?
Aufbrechpausen haben sich zumindest bei uns nicht bewährt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben