Verlust von Munition

Mitglied seit
27 Apr 2003
Beiträge
5.074
Gefällt mir
3
#46
Dieser Thread erinnert mich in manchen Teilen an den Kommiß. Vor allem als Reservist, als ich schon meine Sportschützen-WBK in der Tasche hatte und den Sprengstoffschein mein eigen nennen durfte, kam mir dieser ganze Schießkladdenfirlefanz als absolut idiotisch vor. Vor allem diese nervige Hülsensammelei und die dumme Frage nach der Munition und den Munitionsteilen am Mann. Bei Schießübungen habe sich die Amis ihre Mun helmeweise vom LKW geholt, sich in eine Ecke verzogen und die Magazine aufmunitioniert. Unsereiner war gehalten, immer was von "richtig übergeben, richtig übernommen" zu faseln.
Klar, Munpäckchen deponiert man nicht auf dem Hochsitz. Und man schmeißt auch nicht mutwillig mit ihnen herum. Dazu ist das Zeug zu teuer oder aber man will vermeiden, daß irgendwelche Blagen das Zeug finden und sich die Fingerchen absprengen. Aber da, wo mir Munition wegfallen könnte, hat niemand was zu suchen. Und wenn ich sie nach einigem Hin- und Hersuchen im Laub nicht wiederfinde, ist die Sache eh gelaufen und die Mumpel der witterungsbedingten Vernichtung preisgegeben.
Was soll dann also die Aufregung ums Meldung machen bei der Behörde?
 
Mitglied seit
27 Okt 2006
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#47
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR> Zur Eingangsfrage: Ist der Förster der Landesforst nicht Hilfsbeamter der Staatsanwaltschaft und hat auch entsprechende Dienstpflichten? Also solch eine lächerliche Lapalie ist es nicht.

<HR></BLOCKQUOTE>
Ja, ein Förster der Landesforsten ist ein Hilfsbeamter der Staatsanwalt. Was hat das für eine Folge? Welches sind in diesem Falle die Dienstpflichten?
Gruß,
Moritz28
 
A

anonym

Guest
#48
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von moritz28:

Ja, ein Förster der Landesforsten ist ein Hilfsbeamter der Staatsanwalt. Was hat das für eine Folge? Welches sind in diesem Falle die Dienstpflichten?
Gruß,
Moritz28
<HR></BLOCKQUOTE>

Sein Dienstpflicht sollte in 1. Linie sein, den Forstbetrieb in die schwarzen Zahlen zu bringen.

Schon als Verpflichtung dem Steuerzahler gegenüber.

Und nicht, seine Dienstzeit als Munitions-Blockwart zu verplempern und damit einen zahlenden Kunden des Forstes für alle Zeiten zu vergrämen.



Mir kommt immer mehr vor, ihr Deutschen

BETTELT

um die Watschen von eurer Obrigkeit.

Vergesst diesen dämlichen Thread und geht jagern...



Varminter
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.809
Gefällt mir
788
#49
hmmm... und wenn ich jetzt gar nicht bemerke dass ich eine patrone verloren hab??? was mach ich dann??? werd ich dann "nur" zu einer geldstrafe verurteilt oder muss ich gleich sitzen gehen????


tztztz... wenn ich bei uns im revier eine patrone verliere ärgere ich mich drüber und gut ist's.
 
A

anonym

Guest
#50
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Varminter:


Vergesst diesen dämlichen Thread und geht jagern...
<HR></BLOCKQUOTE>


Vergiss es, Varmi.

Die gehen bestenfalls "waidwerken"
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
26.011
Gefällt mir
2.222
#51
Ich vermute es handelt sich um Munition eines renommierten Herstellers, die von einigen Foristi nicht nur als das Einzig Wahre vergöttert wird, sondern auch noch einen nicht ganz unbeträchtlichen Wert darstellt.
Dingo würde vom Gegenwert einer Patrone wochenlang seine Familie ernähren.


Und ganz ehrlich, wenn ich die verloren hätte, dann würd' ich mir auch Gedanken machen!





WaiHei

P.S.:
Notfalls könnt' man ja vom gesparten Geld einen Berufsjäger anstellen.
 
Mitglied seit
27 Sep 2005
Beiträge
1.408
Gefällt mir
2
#52
Zum einen wird gefordert das Recht und Gesetz zu akzeptieren um als sozial dazustehen, andererseits gilt es als asozial sich an diese Vorgaben zu halten.

Ja wat denn nu? Es gibt nur einen Weg um die Eingangsfrage zu beantworten ohne zugleich eine eigenmähtige Lösung herbeizuführen: Die gesetzliche, notfalls zu erfragen beim Landkreis / Ordnungsamt.

Ist genauso wie bei den Totenschädeln: Die einen findens ganz toll, die anderen akzeptieren die gesetzlichen Obligenheiten.

Macht was ihr wollt. Ich verliere keine Munition.
 
Mitglied seit
11 Aug 2006
Beiträge
1.751
Gefällt mir
1
#53
Mir ist neulich ein Döschen Luftgewehr Diabolos runtergefallen. Muss ich das melden? Denn es könnte ja sein, dass ich nicht alle wieder gefunden habe, und wenn jetzt ein Kind die findet und dann in den Mund nimmt...
 
Mitglied seit
16 Aug 2002
Beiträge
6.638
Gefällt mir
2
#54
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Varminter:
Schon als Verpflichtung dem Steuerzahler gegenüber.<HR></BLOCKQUOTE>Muahahahaha
...der is gut
 
A

anonym

Guest
#55
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Thorsten Schmidt:
Zum einen wird gefordert das Recht und Gesetz zu akzeptieren um als sozial dazustehen, andererseits gilt es als asozial sich an diese Vorgaben zu halten.

Ja wat denn nu? Es gibt nur einen Weg um die Eingangsfrage zu beantworten ohne zugleich eine eigenmähtige Lösung herbeizuführen: Die gesetzliche, notfalls zu erfragen beim Landkreis / Ordnungsamt.
<HR></BLOCKQUOTE>
Ohauerha.

Mal ne Frage: Was steht hoeher, ein schwachsinniges, faschistoides Waffg oder das Grundgesetz?
Wie war das noch, dass sich niemand selber belasten muss?
Und das wuerde man, wenn man wegen einer laeppischen Patrone seine Zuverlaessigkeit selber wegwerfen wuerde.
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Thorsten Schmidt:


Macht was ihr wollt. Ich verliere keine Munition.
<HR></BLOCKQUOTE>

Genau.
Ich auch nicht. Und sonst auch keiner.
und damit hat sich dieses unsaeglich tOitsche Thema auch abschliessend erledigt.
 
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#56
wer patronen im wald verliert.......
nun das ist wohl jedem schon mal passiert ...wenn man also nicht gleich super-deutsch ist und sein patronenetui!! mit eigenenm namen versieht .. ...was solls.... bei jedem wehrmanöver geht mehr verloren......in dem landen hat es vor jahren ganze panzer verloren....und was hier noch so alles liegt und zischt wenn man mit der schaufel draufschlägt .....thema alte brandbomben auf kinderspielplätzen ect....also ehrlich ....
davon ab , mit diversen metallsuchgerät fand ich schon ganze flugzeuge im acker oder verschüttetn panzer--damit der acker wieder urbar wurde ...oder drei tanks im vulkansee ..lassen wir sie einfach wo sie sind als erbe für spätere schatzjäger.....und sammler.... alsdann endlich mit umgehen und 5 gerade sein lassen ....die bürokratie kommt aus paris ..wird in nl. gelesen und die schlauen hier welche den witz nicht verstanden, versuchen slebe umzusetzen ...dies ,sehr mühselig, seid jahren schon..........salut und weidemanns gebrüll
 
Mitglied seit
28 Okt 2014
Beiträge
19
Gefällt mir
1
#57
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von promillo:
Ich weiss echt nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll....aber das ist Deutschland live!


<HR></BLOCKQUOTE>


Na, sonst gibst du immer ein geeignetes Statement zum Waffenrecht ab. Auch der Munitionsverlust ist eindeutig geregelt, ob als überflüssig betrachtet, oder nicht.

Ich habe als Bub eine Schachtel jugoslawischer Jagdmun vom Hochsitz im Nachbardorf mitgebracht und vom Opa gottsei Dank einen inne Fresse bekommen, als er mich damit am Schraubstock sah.

Einen tag später kam dann der Jäger und fragte unseren Vater, den Schlag -und das war der einzige, den mein Vater meines Wissens nach jemals ausgeteilt hat- traf den Jäger mitten auf die 12. Und das zu recht. Er deponierte diese Schachtel auf dem Sitz.

Zur Eingangsfrage: Ist der Förster der Landesforst nicht Hilfsbeamter der Staatsanwaltschaft und hat auch entsprechende Dienstpflichten? Also solch eine lächerliche Lapalie ist es nicht.

Manchmal, besser immer öfter, kann ich nur noch bei den Postern mit dem Kopf schütteln.

Aber wozu gibts dann den RA des Forum Waffenrecht? Genau: Wenns Kind im Brunnen liegt kann man darauf verweisen
Du erzählst räuberpistolen
 
Oben