Vermeintlich verirrtes Projektil tötet Beifahrer

Anzeige
Mitglied seit
11 Apr 2006
Beiträge
3.669
Gefällt mir
1.354
#2
Schlimme Sache, mein Beileid den Angehörigen.
Merkwürdig finde ich, dass man laut Bericht nicht mal genau weiss, ob es sich tatsächlich um ein Projektil handelt :

Zitat: Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Verstorbene von einem Projektil getroffen worden sein. "Die Indizien sprechen dafür, dass es sich um ein Projektil handelt", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der PNP. Zitat Ende.

Mal sehen, was sie Ermittlungen erbringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 9073

Guest
#3
Was erwartest du? Die Polizei hat ein Loch in der Scheibe und einen toten Beifahrer. Hätte sie vor der Obduktion behauptet, der Mann wäre von einer Kugel getroffen worden, hätte sich der nächste Schlauberger aufgeregt, daß das ja noch gar nicht bewiesen wäre. Könnte ja auch sein, daß Kinder mit der Zwille... oder von der Brücke ... oder die Alien waren es mal wieder.

Wenn das jetzt der nächste Erntejagdunfall wird, dürfte es aber ganz gehörig im Blätterwald rauschen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#4
...seit ~5 Stunden war es für mich nur eine Frage der Zeit, bevor das hier im Forum auftaucht.
Gerade eben sogar schon in den österreichischen Nachrichten erwähnt.

Dummerweise auch ohne der Erwähnung eines sicheren Obduktionsergebnisses....
Ich ahne schon, was daraus entstehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 9073

Guest
#6
Bestimmt hatte sich zwischen der dort stattgefundenen Jagd und der betreffenden Straße am Sonntagfrüh um 10 Uhr noch der übliche Forensündenbock "Illegaler Waffenbesitzer" oder "Wilderer" eingeschoben!

Der dachte im wilden Knallen der Jagd fällt sein illegales Geballere dann gar nicht auf.
Ganz alter Trick, ist mir auch schon auf vielen DJ aufgefallen, daß man oft viel mehr Schüsse hört, als die beteiligten Jäger dann melden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
3.890
Gefällt mir
614
#7
Polizei Bayern » PP Oberpfalz » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.08.2018, PP Oberpfalz​
Mann stirbt mutmaßlich an Schussverletzung bei Nittenau
NITTENAU, LKR. SCHWANDORF. Am Sonntagvormittag, 12.08.2018 zerbarst an einem Kia, der auf der Bundesstraße 16 von Regensburg in Richtung Nittenau fuhr, die Scheibe der Beifahrertüre und der Beifahrer sackte zusammen. Derzeit gehen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg davon aus, dass der Mann von einem Projektil getroffen wurde. Der Beifahrer ist verstorben.
Gegen 10:10 Uhr befuhr ein 61-jähriger Mann aus Regensburg mit einem 47-jährigen Beifahrer, ebenfalls aus Regensburg, mit seinem Pkw die B 16 von Regensburg aus kommend in Richtung Nittenau.
Kurz vor Nittenau zerbarst plötzlich die Scheibe der Beifahrertüre und der Beifahrer sackte zusammen. Der 61-jährige Fahrer fuhr bei der nächsten Gelegenheit an der Anschlussstelle Nittenau ab und kümmerte sich um den Beifahrer. Trotz einer umgehenden Information des Rettungsdienstes verstarb der 47-Jährige an der Anhaltestelle im Ortsteil Bergham.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernahm nach der Mitteilung sofort die Sachbearbeitung. Derzeit sind die Fachkommissariate – K1 Todesfallermittlungen und Spurensicherung damit befasst, die Umstände des Todesfalles aufzuklären.

Nach den ersten Feststellungen könnte der Verstorbene von einem Projektil getroffen worden sein. Genauere Erkenntnisse dazu solle eine rechtsmedizinische Untersuchung bringen, die bereits für Montag, 13.08.2018 terminiert wurde.

Aufgrund der bisher unklaren Situation haben die Amberger Ermittler zudem einen Schusssachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen.

Um sich von der Örtlichkeit, an der nach Angaben des Fahrers die Scheibe zerbarst, ein Bild machen zu können, war zudem ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt in alle Richtungen. Den Schwerpunkt bilden dabei aktuell Überprüfungen bei Jägern, die am Sonntagvormittag im Umfeld von Nittenau eine Jagd durchgeführt haben.

Die Ermittlungen laufen in enger Abstimmung mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Amberg auf Hochtouren.

Medienkontakt: PP Oberpfalz, Pressestelle, POK Weidauer Andreas, Tel.: 0941/506-1012
Veröffentlicht am: 13.08.2018, 11:10 Uhr​
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
4.667
Gefällt mir
808
#8
Schlimme Sache, mein Beileid den Angehörigen.
Merkwürdig finde ich, dass man laut Bericht nicht mal genau weiss, ob es sich tatsächlich um ein Projektil handelt :

Zitat: Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Verstorbene von einem Projektil getroffen worden sein. "Die Indizien sprechen dafür, dass es sich um ein Projektil handelt", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der PNP. Zitat Ende.

Mal sehen, was sie Ermittlungen erbringen.
So lange kein Projektil oder die Reste eines Projektils gefunden wurden, handelt es sich nunmal um eine Vermutung.
 
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
321
Gefällt mir
238
#9
Jetzt nehmen wir doch mal die Wahrscheinlichkeit zu Hilfe. Jäger oder illegaler Waffenbesitzer?
Wer schießt am hellen Tage wohl öfter? Wenn ich ständig in meinem Revier Schüsse hören würde, dann würde ich aber hellhörig. In jüngster Zeit häufen sich leider die Vorfälle mit Personenschäden und sind Wasser auf die Mühlen der Jagdgegner. Kommt mir das nur so vor oder häuft sich das in letzter Zeit?
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
4.667
Gefällt mir
808
#10
Jetzt nehmen wir doch mal die Wahrscheinlichkeit zu Hilfe. Jäger oder illegaler Waffenbesitzer?
Wer schießt am hellen Tage wohl öfter? Wenn ich ständig in meinem Revier Schüsse hören würde, dann würde ich aber hellhörig. In jüngster Zeit häufen sich leider die Vorfälle mit Personenschäden und sind Wasser auf die Mühlen der Jagdgegner. Kommt mir das nur so vor oder häuft sich das in letzter Zeit?
Das häuft sich nicht, nur die Verbreitung in den sozialen Medien trägt sehr viel schneller und mehr zur Verbreitung von wahren oder falschen Begebenheiten bei.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#11
servus

.... Kommt mir das nur so vor oder häuft sich das in letzter Zeit?
lediglich die Informationsdichte wird stärker.
Wir erfahren vermutlich nur mehr und schneller von solch tragischen Unglücken....

ich wusste es z.B schon heute morgen gegen 09:30. Alles eine Frage der Vernetzung

edit hat meinen Beitrag mit dem von @Bollenfeld überschnitten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.460
Gefällt mir
630
#12
Abgesehen davon, dass es keine weiteren Fakten gibt - bis jetzt - behaupte ich (aus eigener Erfahrung) dass eine Schleuder - selbst mit Stahlkugel nicht genug Energie hat um einen Menschen hinter einer Autoscheibe zu töten.....
Wenn es ein Schuss aus einer Feuerfaffe war, dann kann man nicht gleich die Legalwaffenbesitzer - Jäger - verdächtigen - es gibt in D viel mehr illegale Schusswaffen als legale - und kein verantwortungsbewußter Jäger schießt wenn eine Straße im Schussfeld ist.

CD
 
G

Gelöschtes Mitglied 9073

Guest
#13
So was blieb auch früher nicht geheim. Heute steigert sich nur die Verbreitungstiefe auf "global". Richtig ist aber sicher, daß es der kleine bullshit wie Loch im Auto, kaputtes Fenster, selbst angeflickt, erwischt mit geladener Waffe bei der Fahrt im Auto usw. es mit zunehmender Vernetzung immer häufiger in die Nachrichten schafft. Vor 15 Jahren hat sich hier einer bei der Autofahrt mit geladener Waffe auf dem Beifahrersitz selbst erschossen, damals kam das über Regionalzeitung noch nicht hinaus. Heute könnte man es in New York lesen.
 
Gefällt mir: Knut
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
9.778
Gefällt mir
3.935
#14
Jetzt nehmen wir doch mal die Wahrscheinlichkeit zu Hilfe. Jäger oder illegaler Waffenbesitzer?
Wer schießt am hellen Tage wohl öfter? Wenn ich ständig in meinem Revier Schüsse hören würde, dann würde ich aber hellhörig. In jüngster Zeit häufen sich leider die Vorfälle mit Personenschäden und sind Wasser auf die Mühlen der Jagdgegner. Kommt mir das nur so vor oder häuft sich das in letzter Zeit?
Zum Gruße,
@ Bollenfeld hat unbedingt recht. Wenn Du nahe genug beim oder gar im Revier wohnst, wirst Du natürlich hellhöriger.
Ich hörte in unserem Revier am helllichten Tage (allerdings in den 70er Jahren) immer mal wieder unaufklärbare Schüsse und mein Vater, der damals alleinige Pächter, war sich ganz sicher, dass ich mir das nur einbilde, das könne nur beim Nachbar gewesen sein... .
War es aber nicht, wie wir alsbald feststellen mussten, es lagen eindeutig mit KK beschossene Stücke vor sich hin verwesend in den beiden Dickungen und zwei Besitzer von den berüchtigten "Landmann KK-Halbautomaten" machten gerne auch mal ein Preisschießen um einen Kasten Bier.
Ich werde niemanden denunzieren, aber ich weiß von mindestens inzwischen 5 Menschen, die Waffen zu Hause haben und keine Jäger sind und auch keine Sportschützen.
Jetzt, hier und heute.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#15
servus

Abgesehen davon, dass es keine weiteren Fakten gibt - bis jetzt - behaupte ich (aus eigener Erfahrung) dass eine Schleuder - selbst mit Stahlkugel nicht genug Energie hat um einen Menschen hinter einer Autoscheibe zu töten.....
....

CD
google einmal danach.
Du wirst Deine Behauptung zurücknehmen.. davon bin ich überzeugt.

Youtube... Slingshot


Steinschleudern sind kein Spielzeug. Ich hatte stets welche, das waren mörder Geräte.
Scharfkatige Kiesel damit verschossen.... da bleibt nichts heil.


Und wenn man sich vor Augen hält, dass es I d i ot en gibt, die Steine von Autbahnbrücken werfen, halte ich nichts für unmöglich !

Bis zum Beweis des Gegenteiles !
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben