Vielleicht 'ne dumme Frage

Mitglied seit
6 Mrz 2017
Beiträge
339
Gefällt mir
27
#1
Wie macht Ihr Patronenlager sauber? Das ist so eine Frickelei und irgendwie meine ich es, nicht richtig sauber zu bekommen....
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
6.902
Gefällt mir
133
#2
Ich nehme dafür einen Kurzwaffenputzstock. Darauf eine Nylonbürste ( 9mm ) über die ich dann einen Patch ziehe. Das funktioniert recht gut.
Ich schau dann mit einer Laufleuchte nach, ob das Lager auch "blank" ist. Ich glaube das Patronenlager ist eines der am meisten vernachlässigten
Bereiche einer Waffe. Und ich halte es für einen sehr wichtigen Bereich.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
#3
Und wenn die Ausleuchtung des Patronenlagers "dickwandige" Ablagerungen z.B. von Schmauch zeigt - oft zu finden bei älteren Waffen, die mit schlecht lidernden Moderatladungen genutzt werden - kommt man nach Einsprühen (WD40, Ballistol) und einweichen lassen - um eine "weiche" Messingbürste auf 'nem Kurzwaffenputzstock nicht drum rum. Harte Blei- und Tombaklöser braucht man dort in aller Regel nicht.
Lagerreinigung gehört zur Laufreinigung dazu - so wie das Lager Teil des Laufes ist;-)

Wandersmann
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
959
Gefällt mir
26
#4
…. und wenn dann noch Rost im Patronenlager sichtbar wird kommt um die Messingbürste noch Stahlwolle rum und wird mit Akkuschrauber angetrieben. Dies ist natürlich für regelmäßige Reinigungen schädlich, aber für die erste Grundreinigung alter Waffen, sogar in Büchsenmacherkreisen nicht unüblich. Da habe ich es mir auch abgeguckt.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
6.902
Gefällt mir
133
#5
Ja wenn es dann mal soweit ist, dann ist im Vorfeld die Reinigung des PL regelmäßig unterblieben.:biggrin:
 
Mitglied seit
13 Jan 2012
Beiträge
238
Gefällt mir
4
#7
... kurzwaffenputzstock, WD 40 oder besser Liqui Moly, passende Patronenlager Bürste ....und ein AkkuSchrauber Waffe gerade einspannen, Kurzwaffenputzstock in Akkuschrauber einspannen, Akkuschrauber in den kleinsten Gang und langsam die Patronenlagerbürste im Patronenlagen hin und her bewegen
... danach eine normale Kunststoffbürste mit Putzlappen umwickeln und das gleiche nochmal ... bis Patronenlager wieder sauber ist

.... nix frickeln

Waidmannsheil / Treue um Treue :31::31::31:

schlichr
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
#9
Ich mach's mit den Weibern - und mit dem Anpassen von vfg-Filzen wird es mühsam:lol:
 
Mitglied seit
3 Jun 2009
Beiträge
373
Gefällt mir
14
#12
Früher gabe es mal für Kleinkaliber zusammenschraubbare Putzstöcke, vorne war eine Art Messing-Spirale, die dann mit Seidenwerg umwickelt wurde. Von so einem Stock den vordersten Teil nehmen und dick mit Watte oder Werg umwickeln funktioniert bei mir super.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
9.240
Gefällt mir
324
#14
Ich nehme dafür einen Kurzwaffenputzstock. Darauf eine Nylonbürste ( 9mm ) über die ich dann einen Patch ziehe. Das funktioniert recht gut.
Ich schau dann mit einer Laufleuchte nach, ob das Lager auch "blank" ist. Ich glaube das Patronenlager ist eines der am meisten vernachlässigten
Bereiche einer Waffe. Und ich halte es für einen sehr wichtigen Bereich.
:thumbup:
 
Oben