Völlig wildfrei aber extrem lecker

Anzeige
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
5.465
Gefällt mir
2.357
#46
Blutwurst ist sonst eher kalt auf Brot was leckeres, in warm hatte ich das mal in der Schweiz (zusammen mit warmer Leberwurst und anderen Leckereien) als "Metzgete" (Schlachtplatte). War eigentlich ganz lecker wenn man sich überwinden konnte die flüssige Wurst zu probieren :p
Ist bei uns im Schwäbischen keine Seltenheit : Sauerkraut mit Kartoffelbrei, Griebenwurst (Blutwurst) und Leberwurst.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.245
Gefällt mir
8.330
#47
Zu Sauerkraut und Kartoffelbrei hab ich lieber Linsen mit Speck. Ist das nicht auch sehr schwäbisch?
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
3.107
Gefällt mir
1.673
#48
Uih. Über Gedichte kann man streiten, dies ist jedenfalls nicht die Liga der "Goethe-Gedichte". Das ist ja wirklich ne Herausforderung auf dem Bild! ;) (Kleiner Scherz)

Für Nicht-Hessen ist "Grien Soß´" nämlich echt ´n kulinarischer Stolperstein der Extraklasse. Mein Kollege liebt sie, ich werde davon immer grün im Gesicht. Aber unser Düsseldorfer Altbier kriegt ja auch keiner runter ausser den Eingeborenen. :giggle:
Also: Guten Appetit, Danke fürs Einstellen.

PS. kürzlich musste ich "tote Oma" essen weit hinter Berlin. Kennt das einer hier? :oops::sick:
Natürlich! "Lose Wurst" auch genannt, also eine Art Blutwurst, aber ohne die dicken Fettplocken, die warm gemacht wird und am Ende aussieht wie ein Kuhfladen. Mit Majoran und anderen leckeren Gewürzen ein Gedicht, nur eben nicht optisch! Optisch wie geschmacklich in der gleichen Liga wie Labskaus, you love it or you hate it. Niemand findet beide Gerichte "ganz okay" :)

Altbier ist doch super, hier in der Region gibt's leider nur Kölsch und ein bis zwei Altbiersorten als Alibi. Schade!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.552
Gefällt mir
23.338
#49
Diese Wurst gibt es in allen Bundesländern, nur unter anderen Namen, es sind Fleischreste vom Wurstmachen, die mit Hafergrütze, Brühe, Gewürzen und tlw. auch Blut verarbeitet werden. Ob das nachher Knipp, Kopfwurst, tote Oma, lose Wurst, Weckewerk oder wie auch immer heißt. Ich mag es mal, einzig die Holsteiner Variante mit Blut und Rosinen war nicht so meines.
Pinkel, die man in Bremen, Oldenburg und umzu zum Grünkohl isst, gehört auch dazu.
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
5.465
Gefällt mir
2.357
#50
Zu Sauerkraut und Kartoffelbrei hab ich lieber Linsen mit Speck. Ist das nicht auch sehr schwäbisch?
Äh nein.
Sauerkraut, Kartoffelbrei und Linsen ist alles, aber nicht schwäbisch;)
Linsen werden traditionell schwäbisch, wie solls auch anders sein, mit Spätzle gegessen. Dazu reicht man Saitenwürstle ( Frankfurter/Wiener) und gerauchten Bauch in dicken Scheiben.
Wichtig ist das der Bauch schön weich ist. Am besten beim Kochvorgang der Linsen den Bauch gleich dazu geben und dann Linsen mit Bauch im Schnell Kochtopf kochen.
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.552
Gefällt mir
23.338
#52
So heute mal Schweinekrustenbraten mit Malzbiersosse und Kartoffelsalat. Der Braten ist im Rohr, jetzt sind noch 2 Stunden Zeit um eine weitere Fasanenfütterung zu bauen;)
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.524
Gefällt mir
3.618
#53
@äsungsfläche:
"...Schweinekrustenbraten mit Malzbiersosse und Kartoffelsalat."
da stell' nen Teller mehr auf,
aber vorher muss die Diskriminierung vom Tisch:
"...einzig die Holsteiner Variante mit Blut und Rosinen war nicht so meines."!
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.552
Gefällt mir
23.338
#55
...einzig die Holsteiner Variante mit Blut und Rosinen war nicht so meines."!
ich bin ja bekennender Broken Sööt- Fan, aber das war es eben nicht. Rosinenstuten mit Butter und Katenschinken immer gern. Birnen - Bohnen und Speck, oder unsere Hausvariante von Himmel und Erde mit Birnen , Kartoffeln und Speck als Eintopf.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben