Volieren und co

Anzeige
Mitglied seit
2 Aug 2011
Beiträge
4.564
Gefällt mir
391
#16
Ich hab so einen Draht wie vorhin newi (Amazon) erwähnt bei meiner Kofferfalle gehabt.
Der Marder war sofort durch und das Loch recht groß.
Kann ich ned wirklich empfehlen
 
Mitglied seit
13 Sep 2012
Beiträge
4.410
Gefällt mir
44
#17
Also Türen die nach außen aufgehen, sind in einer Voliere für mich ein NoGo. Wenn der Vogel dagegen fliegt, drückt er sie auf und ist weg. Geht sie nach innen auf drückt er sie zu und ist sicher.

Die Sicherheit des Vogels hat bei mir immer Vorrang. Geiz hat da keinen Platz.
Darum sind in dieser Schleuse auch 2 Türen drinn... und wehe da macht jemand beide Türen auf !

Dann Entwickelt meine Frau den Charm eines Grantwerfers der mit Abrissbirnen schießt.....

Ach ja... die Türen der Voliere gehen nach innen auf.... Die der anderen Haustüren schon nach aussen.

So kann ich den Vogel besser ins innere der Voliere bringen wen ich nicht mit der Tür in der Hand noch mal Rückwärts laufen muss um in den Umschlossenen Raum der Voliere zu kommen, sondern einfach nur gerade aus gehe. Will ich aus der Voliere raus; spielet es keine Rolle . Rückt der Vogel warum auch immer bei einer Panikatake vom Handschuh aus; ist er immer noch in der Voliere.

Bei unserenm " Suppenhuhn" ( Kosename ) noch nicht vorgekommen; nur irgentwan kann immer das erste mal sein.


TM
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Jan 2013
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#18
Ich hab so einen Draht wie vorhin newi (Amazon) erwähnt bei meiner Kofferfalle gehabt.
Der Marder war sofort durch und das Loch recht groß.
Kann ich ned wirklich empfehlen[/QUOTE

Das kann ich mir schon vorstellen , deshalb ja meine Zweifel !
Den Stärksten , den ich jetzt gefunden habe ist schwarz ummantelt und hat 1,45 mm !
Alles was sich in Stärken Richtung 2,0 und mehr mm bewegt hat , hat halt min 50x50mm große Maschen !

Gruß
 
Mitglied seit
13 Sep 2012
Beiträge
4.410
Gefällt mir
44
#19
Das kann ich mir schon vorstellen , deshalb ja meine Zweifel !
Den Stärksten , den ich jetzt gefunden habe ist schwarz ummantelt und hat 1,45 mm !
Alles was sich in Stärken Richtung 2,0 und mehr mm bewegt hat , hat halt min 50x50mm große Maschen !

Gruß
Mann sollte schon Unterscheiden zwischen Maschendraht und Punktverschweisten Volierendraht.

http://www.ebay.de/itm/PawHut-Volie...id=100005&rk=6&rkt=6&mehot=ag&sd=152193003126



Der Volierendraht ist alle 12 oder bis zu 19 mm verschweißt und wird damit Deitlich Stabiler als wen er " nur" geflochten ist... da werden die einzelnen Drähte Länger und somit instabiler.

Bei einer Maschenweite unter 20 mm sehe ich auch nicht wie ein Vogel den Draht dann durchbeisen kann; immerhin sinds Greifvögel und keine Aras ( bei den Befiederten Drahtscherren kommt mann allerdings nicht mit Normalen Volieredraht aus... da hilft nur Gitterstahl und Plexiglas :cool: )

Stabile Einrahmung auch im Bodenbereich verhindert das sich Ratten und Mader durchbeisen können; wen der Draht auch bis zum Boden und Dach durchgezogen wird und so auch als Beißschutz von Aussen für das Holz wirken kann.. müssen Mader und Ratten sich auf die Hinterhand stellen um sich durch einen Draht zu beißen bekommen die Nager allerdings Probleme mit der Anatomie und eines Hungrigene Tieres in der Voliere...

TM

P.S. wer eine große Kantbank hat kann sich aus diesem Draht auch die Jungfuchsfallen selber bauen...
 
Mitglied seit
2 Aug 2011
Beiträge
4.564
Gefällt mir
391
#20
1,45mm is auch noch sehr dünn.
Wenn dann würde ich eher zu Gittermatten tendieren. Die sind teils auch leichter zu montieren und bekommst auch in stärkeren Drähten
 
Mitglied seit
30 Jul 2009
Beiträge
2.736
Gefällt mir
6
#21
Eine Schleuse muss 2 Türen haben, sonst wäre es keine Schleuse ;)

Ich habe eine Türe von außen in die Schleuse und von dort weg 2 Türen links und rechts in die Voliere (weil ich meine bei Bedarf abteilen kann). Alle Türen gehen nach innen auf aus dem oben genannten Grund. Umdrehen muss ich mich in der Voliere sowieso, um die äußere Tür sauber zu schließen. Sie nur hinter mir ins Schloss fallen zu lassen, wäre mir zu wenig Sicherheit ob sie auch wirklich verriegelt ist. Und selbst dann ist es besser wenn sie nach innen aufgeht, weil ja der Vogel sie bei einer eventuellen Panikattacke ins Schloss drückt und nicht auf.

So einen Anfall hatte meine auch noch nie, aber der Teufel schläft nicht und daher bin ich lieber 2x vorsichtig. Daher auch keine außenliegende Schleuse. Wenn bei Teufelsmoorer der Draht bricht (warum auch immer) ist der Vogel weg. Wenn die Schleuse innenliegend ist, sitzt der Vogel wieder in der Voliere und ist sicher.

Das ist sicherlich schon Jammern auf höchsten Niveau und irgendeine Schleuse ist zig mal besser als gar keine!

Hier wurden nach Tipps zum Neubau gefragt. Ich habe letztes Jahr neu gebaut und all diese Dinge waren für mich wichtig, weil ich nur einmal aber dann 100%ig bauen wollte. Und gerade das Anschlagen der Türe ist beim Neubau sowas von leicht zu bewerkstelligen und schafft aber viel Sicherheit.

Noch mal zum Draht: ich hatte bei der letzten Punktverschweißten Draht. War ok. Hab ich trotzdem nicht mehr gemacht, weil er für mich zu flexibel war. Wenn da zwei Fixierungen lose werden kann das reichen wenn der Vogel dort blöd anfliegt, dass ein Spalt entsteht, den dann ein Marder aufdrücken kann.
Wieder Jammern auf hohem Nievau, viele wenns.... Trotzdem wenn der Vogel mal tot in der Voliere liegt nutzt es einem auch nix mehr zu sagen, das war so viel Pech auf einem Haufen....
Die Reste meines punktverschweißten Drahtes sind nun unter der Voliere (weil, wie schon erwähnt, der Eindringling dann sowieso über Kopf arbeiten muss und sich schwerer tut).

Ich habe jetzt Gittermatten mit 20x20mm und 2,5mm Stärke. Durch die eigene Stabilität kann da nichts mehr aufgedrückt werden. Die Maschenweite ist gerade noch akzeptabel (engere gab es leider nicht)

Noch einmal: kein Angriff an die, die es anders gemacht haben! Jeder so wie er möchte. Aber wenn wir hier schon Tipps geben, bleibe ich lieber auf der höchsten Stufe von der jeder Abstriche machen kann als im Nachhinein zu hören, dass was schief gegangen ist oder das jemand anders gebaut hätte, wenn er früher andere Infos gehabt hätte. Teufesmoorer Voliere gefällt mir nach wie vor gut. :cheers: Ich wollte nur Anmerkungen geben, was man im Zuge eines Neubaues meiner Meinung nach noch optimieren könnte ;)

Gittermatten haben natürlich auch ihren Nachteil, nämlich die fehlende Flexibilität. Ein nervöser Habicht verbinzt sich an denen viel leichter die Federn als an einem flexiblen Gitter - muss man also wieder abwiegen, was einem da wichtiger ist.
 
Mitglied seit
31 Jan 2013
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#22
Fahre demnächst zum Züchter , um mal alles anzuschauen !
Vielleicht bekomme ich da noch ein paar Anregungen !
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben