VW Amarok V6

Anzeige
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
801
#1
Abend,

nachdem heute meinem Auto abrupt der Totalschaden ereilte ( Auffahrunfall eines LKWs ) benötige ich nun Ersatz.
Ich glaube hier fahren einige den Amarok.
Ist er zu empfehlen oder gibt es eine klare Kaufempfehlung?

Es gibt 163 PS, 204 PS und 258 PS.
Welche Variante fahrt ihr und welche Ausstattungslinie habt ihr gewählt.

Vielen Dank im Voraus
 
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
2.976
Gefällt mir
8.921
#2
Highline mit allen Extras, die es bei VW gegen Aufpreis gab. Dazu ein Hardtop von RoadRanger. Permanenter Allrad.

Aber nur die 4Zyl. 180PS Variante.

Ganz klare Kaufempfehlung meinerseits. Das Ding tut klaglos seinen Dienst, hab mich noch nie festgefahren. Erste Reparatur dieses Jahr, es war ein Leck in der Klimaaleitung. Vor 2 Wochen bei 140tsd km.dienzweite. Stossdämpfer waren hinüber. Kann mal vorkommen bei reichlichem Reviereinsatt.

Wenn meiner morgen abbrennt, kaufe ich mir übermorgen einen neuen.
 
Mitglied seit
26 Dez 2015
Beiträge
44
Gefällt mir
29
#3
Ich fahre die variante 4 Zylinder, permanent Allrad, mittlerweile 207tkm drauf und kaum Probleme.

Bei 100tkm musste der AGR Kühler ausgetauscht werden, hat beim freundlichen um die 300€ gekostet. Seit kurzem habe ich einen Fehler im Partikelfilter, Bank 1, vermutlich Sensor defekt. Gebläselüfter "zwitschert", vermutlich Lagerschaden, lässt sich aber problemlos tauschen.
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
3.384
Gefällt mir
3.920
#4
Schliesse mich hier an,
bin mehr als zufrieden.
In 7 Jahren zwei Amaroks 180.000km,
2,0l,
4Zyl.,
180PS,keine Probleme!
AGR wurde für 0 Euro umsonst bei VW gewechselt.

Tip von mir,
Hardtop,Standheizung,AT Reifen
u. das Sondermodell Canyon mit V6 3,0l, 204PS
Die Japaner u. Ford sind dann auch nicht preiswerter.
Gute,befried. VW Werkstätten gibt es in der EU überall zu finden,
muss man mit berechnen.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.661
Gefällt mir
5.076
#6
Danke für deinen wesentlichen BEitrag, der dem TE sicher sehr geholfen hat.

Mit dem Rok macht man nichts falsch. Ein guter Mix aus Komfort und Offroadtauglichkeit.
Robust gebaut. Angenehmer als die Japaner ausgestaltet.
Ordentliche Ladeflächenbeschichtung nehmen und den Rest nach Vorliebe.
Da kann man auch viel Geld lassen.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
51.166
Gefällt mir
5.841
#7
Natürlich ist der wesentlich, weil man schon wissen sollte ob eine Werkstatt, für welches Auto auch immer, die wirklich helfen kann in der Nähe ist, wenn man sie mal braucht.

Einen der berüchtigten Händler in der Nähe nutzt da wenig.
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
801
#8
Schliesse mich hier an,
bin mehr als zufrieden.
In 7 Jahren zwei Amaroks 180.000km,
2,0l,
4Zyl.,
180PS,keine Probleme!
AGR wurde für 0 Euro umsonst bei VW gewechselt.

Tip von mir,
Hardtop,Standheizung,AT Reifen
u. das Sondermodell Canyon mit V6 3,0l, 204PS
Die Japaner u. Ford sind dann auch nicht preiswerter.
Gute,befried. VW Werkstätten gibt es in der EU überall zu finden,
muss man mit berechnen.
Hardtop, AT Reifen, Seilwinde zur Wildbergung, Differenzahlsperre mechanisch, Brown Met., V6, 3,0l, 204 PS Ausstattung Comfortline steht auf meiner Liste.
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
801
#9
Wer kann und will mir etwas zu den Konditionen sagen.
Der JVB hat einen Händler in Aachen, Preisnachlass ist jetzt nicht sooo dolle.
Gerne per PN
 
Mitglied seit
27 Feb 2017
Beiträge
347
Gefällt mir
334
#10
Rein Interessehalber. Warum Pickup mit Hardtop? Ist das dann nicht "so wie ein richtiges Auto, nur ohne Durchreiche?"

(Soll nicht provokant sein, ich stand vor meinem Land Cruiser vor der selben Entscheidung, habe mich dann aber für die Variante "Geschlossenes Auto mit Schweinebahre auf der Anhängerkupplung" entschieden, weil in meinen Augen vielseitiger)
 
Mitglied seit
19 Feb 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
801
#11
Hardtop, damit der Hund hinten mitfahren kann.
Die Rückbank ginge auch aber da wird schon genüg Gerödel rumliegen.

Hirsch und Damwild kriegst du weder vom Gewicht noch von den Abmessungen in einen Heck Pack.
Ansonsten bin ich in der Findungsphase.

L200, Toyota Hilux, Ford Ranger und Nissan Navara sind alle aus diversen Gründen raus.
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
782
Gefällt mir
912
#12
Allradkonzept des Amarok ist eher auf Lifestyle Pickup statt auf Gelände ausgelegt.
Ist nicht negativ gemeint fahre geschäftlich Passat 4Motion.
In deutschen Wäldern ausreichend aber nach meiner Meinung für den Preis eindeutig zu wenig.

Sehen alle die Ihn fahren erfahrungsgemäß anders. Liegt aber oft am mangelnden Vergleich.

Entscheidung fällt also nach Einsatzzweck.
Bei mehr Strasse/Autobahn hat der Amarok die Nase vorn.
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
697
Gefällt mir
734
#15
Uns gefiel damals die ruppige Automatik und die holprige Straßenlage bei schlechten Wegen des VW nicht, außerdem war er knapp 10k € teurer (aber das spielt hier vermutlich keine Rolle) als der vergleichbare Nissan. Außerdem hatte uns VW beim Caddy beschissen und VW bietet nur recht kurze Garantiezeiten.

Ansonsten kauft man bei VW ein teures aber auch hochwertiges Auto, mit dem man sicher lange viel Freude hat. Eine Garantie-Verlängerung würde ich bei VW aber auf jeden Fall empfehlen.

Wir haben Anfang 2019 alle Anbieter (außer Isuzu) getestet und man bekommt eigentlich bei allen richtig gute Autos, die sich immer nur in bestimmten Details unterscheiden.

Der L200 wurde jetzt gerade komplett überarbeitet und kommt genauso wie der Ford und der neue Nissan mit 6d-temp Motor.
Ich glaube das kann der VW noch nicht, oder? Müsste eigentlich eine gute Verhandlungsbasis sein.

PS: Soweit ich weiß, ist das aktuelle Modell auch das letzte von VW. Der nächste VW-Pickup kommt von Ford
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben