Wärmebild oder Nachtsicht

Anzeige
Mitglied seit
7 Aug 2001
Beiträge
392
Gefällt mir
0
#1
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von mogelmaus:
Musst Du ja nicht kaufen..
<HR></BLOCKQUOTE>

Habe ich auch nicht vor! Warum geht denn der gute alte Scheinwerfer zur Wildzählung nicht?

Ausleihen? Bei der Berufsfeuerwehr, Armee, Grenzschutz,....

[ 07. November 2006: Beitrag editiert von: ]
 
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#2
Tag zusammen,

zu der von Dir angesprochenen Wildzählung eignet sich besonders gut ein IR-(Infrarot)Kamera.Sie nimmt die von einem Objekt abgegebene Wärmestrahlung auf und macht sie für den Betrachter sichtbar.Diese Geräte "sehen" kein optisches Licht! Sie brauchen auch kein IR-Scheinwerfer und es sind auch keine Restlichtverstärker.Sie erkennen Temperaturunterschiede von wenigen 10tel °C.Die Auflösung ist allerdings begrenzt ( durch den Preis des Gerätes ) .Dazu kann man noch zoomen ( elektronisch ) und dokumentieren.Ich habe eine solche Kamera ausprobiert und sie zeigt Dir auch auf 500 Metern noch einen Hasen an. D.h je grösser der Temperaturunterschied zwischen Umgebung und Objekt,umso mehr Kontrast hat der Beobachter.Dazu kann man erkennen ,wie gut die z.B Rehdecke gegen Kälte/Wärme isoliert.Vielleicht gibt es einen Thermografen in Deiner Nähe.... vielleicht geht der auch zur Jagd.....
Google doch mal zu Thermografie
 
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
891
Gefällt mir
219
#4
Liebe Kollegen.
Nach den Informationen zum FERO nun eine Erweiterung der Fragestellung:
Gibt es einen Glücklichen, oder sogar eine Glückliche unter uns, die Erfahrung mit einem Wärmebildgerät, z.B. http://www.tmt.ch/?b=38 sammeln durfte?
Wenn ja, ist das Gerät geeignet zur Bestandesschätzung? Dh. sieht man jedes Reh in einer Wärmebildbeobachtungskamera (oder so ähnlich) als leuchtenden Punkt? Ein genaues Ansprechen muss ja nicht möglich sein, geht ja nur um die Frage wieviele da sind, nicht welche.
Un noch eine Frage: wie weit ist die "Sichtweite" dieser Geräte, im offenen Gelände und im Wald.
 
Mitglied seit
7 Aug 2001
Beiträge
392
Gefällt mir
0
#5
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von mogelmaus:
Liebe Kollegen.
Nach den Informationen zum FERO nun eine Erweiterung der Fragestellung:
Gibt es einen Glücklichen, oder sogar eine Glückliche unter uns, die Erfahrung mit einem Wärmebildgerät, z.B. http://www.tmt.ch/?b=38 sammeln durfte?
Wenn ja, ist das Gerät geeignet zur Bestandesschätzung? Dh. sieht man jedes Reh in einer Wärmebildbeobachtungskamera (oder so ähnlich) als leuchtenden Punkt? Ein genaues Ansprechen muss ja nicht möglich sein, geht ja nur um die Frage wieviele da sind, nicht welche.
Un noch eine Frage: wie weit ist die "Sichtweite" dieser Geräte, im offenen Gelände und im Wald.
<HR></BLOCKQUOTE>

22,000.00 CHF = 13,779.04 EUR

Und dies nur zur Bestandschätzung?

 
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
891
Gefällt mir
219
#6
Musst Du ja nicht kaufen, kann man sicher irgendwo auch ausleihen...
Vielleicht gibt's ja billigere Modelle, kenne so was aus der Stromtechnik. Aber billiger waren die ja auch nicht.
 
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#7
Guten morgen zusammen..

TIG-7 Taktische Wärmebildkamera
Vergrösserung: 1- bis 1.4-fach
Objektiv: Germanium
Sensor: Ungekühlt 17x12 oder 11x8
Spektralbereich: 7-14 Mikrometer
Auflösung: 160x120 Pixel
Feststellung Mensch / Auto: 400m / 1000m
Dimensionen: 160x145x70mm
Gewicht: 400g

Mit der Auflösung kannst Du keinen Blumentopf gewinnen.Rechne doch mal die Werte zusammen, dann erkennst Du , wieviel Megapixel Dir zur Verfügung stehen und was ein Pixel kostet......


Und dann noch die Vergrösserung von 1 -1,4fach.Unser Varminter würde das Ding bei der Drückjagd einsetzen.


Die Anregung mit dem Scheinwerfer ist sicherlich sehr praxisnah.
Übrigens können bestimmte Schlangen ihre Beute im IR-Spektrum sehen!

micmac
 
Mitglied seit
31 Aug 2006
Beiträge
56
Gefällt mir
0
#8
Ich nochmals,

ich verkaufe soetwas auch nicht!!

Man stelle sich eine Totsuche in schwärzester Nacht mit IR-Cam vor und das Hundeli bleibt daheim.....


Gruß
 
Mitglied seit
16 Mai 2005
Beiträge
864
Gefällt mir
0
#9
Während meiner W 15 - Zeit hatte ich die Ehre, unserem lieben Vaterland als Panzersoldat (auf Leo 1A5-kampfwertgesteigert) dienen zu dürfen.

Ich erinnere mich noch gut, daß man in stockfinterster Nacht auf dem TrÜbPl Bergen-Hohne mit sehr hoher Vergrößerung auf kanpp 2 km Entfernung einem unbekannten Laiendarsteller dergestalt beim Pinkeln im Stehen zugucken konnte, daß wir mit dem eingebauten WBG (Wärmebildgerät) des Panzers genau seinen (natürlich körperwarmen!) Strahl verfolgen konnten.

Soetwas dürfte für die Wildzählung schwerlich zu überbieten sein - wenn man reichlich dafür zu löhnen bereit sein sollte.

M.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.670
Gefällt mir
1.968
#10
Auch ein Wärmebildgerät ist kein Allheilmittel:
Bei einer winterlichen BW-Übung durfte ich mal einen Panzerjägerzug TOW führen.
Über das Wärmebildgerät kursierten die tollsten Dinge:
Temperaturunterschiede von Bruchteilen eines °C reichen aus, um ein klares Bild zu erzeugen.
Reichweite nahezu unbegrenzt (genau, wie am Tage).

Bei Übungsbeginn konnte man mit dem Wärmebildgerät (ANTAS 4 ?) "den Feind" auf über 4 Km erkennen, Infanterie "in der Tiefe des Waldrandes" - kein Problem.
Im Laufe der Nacht "verschwanden" die beiden ca. 1 Km vor uns befindlichen Spähpanzer.
Angefunkt: "Seid Ihr noch da?"
Antwort: "Wir haben uns nicht bewegt"
"Dann sind Eure Panzer inzwischen so kalt, dass sie nicht mehr erkennbar sind."
Antwort: "Motor läuft, Standheizung läuft 'auf vollen Touren'."

WBG überprüft - kein Fehler erkennbar.
Beim Hellwerden aus Kommandantenluke Erdboden gesucht - weg!
Nebel mit Sichtweite unter 2 1/2 Meter.



WaiHei

[ 15. November 2006: Beitrag editiert von: JMB ]
 
Mitglied seit
20 Aug 2001
Beiträge
1.452
Gefällt mir
0
#11
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Arial, Verdana">Zitat:</font><HR>Original erstellt von micmac:

...
Übrigens können bestimmte Schlangen ihre Beute im IR-Spektrum sehen!

micmac
<HR></BLOCKQUOTE>

Was soll ich da noch mit dem Hund

OK, Apport ist schwierig, todverbellen auch,
Gehorsam (?), aber IR-Blick!

Zündel

caguma
 
Mitglied seit
29 Nov 2004
Beiträge
636
Gefällt mir
1
#12
Unsere ECR-Tornado-Kampfflugzeuge haben was ähnliches an Bord. Eine Kamera, die ständig Wärmebilder aufnimmt. Ähnlich einer Zielkamera beim Pferderennen. Das ganze wird mit chemischen Filmen gemacht. Damit haben sie doch schonmal versucht vergrabene Leichen zu entdecken. Weiss nicht mehr, ob das damals geklappt hat. Vieleicht gibts sowas ja für 35mm-Kameras. Dafür braucht man allerdings Germanium-Linsen. Die können Wärmestrahlung bündeln. Glas reflektiert.


EDIT: ECR statt OCR

[ 15. November 2006: Beitrag editiert von: Pumba ]
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben