Wärmebild welche Modelle nutzt Ihr/wurden genutzt -und wie seit Ihr damit zufrieden ?

Anzeige
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
234
Gefällt mir
3
Hallo zusammen,
DD Optics VOX FX Pro.
Erfahrung jemanden bitte?
Baugleich mit der Liemke Keiler 35 Pro, die ich benutze. Ich bin begeistert. Erkennen von Wild nach Wildart auf mehrere hundert Meter möglich. Auf kürzere Entfernungen sehr detailreiche Darstellung. Nach IP66 geschützt.
Meines Erachtens zur Zeit die WBK mit dem Besten Preis-Leistungs-Verhältnis.
 
Mitglied seit
25 Feb 2011
Beiträge
13
Gefällt mir
0
Servus Zusammen,

ich hätte mal eine Frage bezüglich der Lebensdauer von integrierten Akkus.
.....ich meine so Akkus unterliegen ja einem gewissen Lebenszyklus und der ist sicherlich geringer als die Lebenszeit der WBK.
Wenn eine WBK gut ist schmeißt man sie ja nicht einfach nach 2-3 Jahren weg nur weil der Akku platt ist.
Aus diesem Grund schaue ich generell nach Geräten die sich mit Batterie betreiben lassen, habe ich bei der Nachtsicht auch drauf geachtet.

Hat evtl. schon jemand Erfahrung im Wechsel von integrierten Akkupacks?

Den Vergleichen mit einem Handy lasse ich nicht gelten ;-)
Ein Handy bekommt man im Regelfall alle 2 Jahre neu wenn man seinen Vertrag verlängert aber bei einer WBK kann ich mir schon vorstellen Sie 10 Jahre zu nutzen solange sie gut ist.
 
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
418
Gefällt mir
9
klar, wer die Optionen nicht hat, lernt sie auch nicht schätzen.... "Filmchen" sind hin und wieder ganz hilfreich bei der Analyse danach. Seih es der Anschuss, das Zeichnen und die Flucht danach, oder nur zum einfacheren Zählen, Ansprechen und zuordnen. So kann ich mich auf andre Dinge in der Nacht konzentrieren und muss nicht als durchzählen... aber das wichtigste ist, erstmal überhaupt eine WBK zu haben.
 
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
234
Gefällt mir
3
Verglichen mit welchen anderen Produkten und unter welchen (Jagd)bedingungen?
Direkt in der Praxis verglichen mit Nightlux JSA400 bzw. Guide IR510 für je EUR 1699, wie in einem anderen Beitrag zu lesen. Revier ist 60% Wald 40% Feld.
Mit Pulsar konnte ich es nicht direkt vergleichen, da nicht lieferbar bzw. kein aktuelles Testgerät zu bekommen war.
Ich denke aber - wenn ich die Erfahrungsberichte der Pulsar-Besitzer in meinem Umfeld höre -
dass man für eine vergleichbare Qualität bei Pulsar deutlich mehr ausgeben müsste.
 
Mitglied seit
17 Mrz 2015
Beiträge
333
Gefällt mir
42
Servus Zusammen,

ich hätte mal eine Frage bezüglich der Lebensdauer von integrierten Akkus.
.....ich meine so Akkus unterliegen ja einem gewissen Lebenszyklus und der ist sicherlich geringer als die Lebenszeit der WBK.
Wenn eine WBK gut ist schmeißt man sie ja nicht einfach nach 2-3 Jahren weg nur weil der Akku platt ist.
Aus diesem Grund schaue ich generell nach Geräten die sich mit Batterie betreiben lassen, habe ich bei der Nachtsicht auch drauf geachtet.

Hat evtl. schon jemand Erfahrung im Wechsel von integrierten Akkupacks?

Den Vergleichen mit einem Handy lasse ich nicht gelten ;-)
Ein Handy bekommt man im Regelfall alle 2 Jahre neu wenn man seinen Vertrag verlängert aber bei einer WBK kann ich mir schon vorstellen Sie 10 Jahre zu nutzen solange sie gut ist.
Bei Liemke ist der Akku Wechsel in der Garantie Zeit ( 3 Jahre ) inclusive Versand, Ersatz gerät wenn es länger dauert , kostenlos . Versprechen sie jedenfals , nutzen musste ich es noch nicht . Nach der Garantie soll der Akku Wechsel 68 € kosten...
Waidmannsheil..
 
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
171
Direkt in der Praxis verglichen mit Nightlux JSA400 bzw. Guide IR510 für je EUR 1699, wie in einem anderen Beitrag zu lesen. Revier ist 60% Wald 40% Feld.
Mit Pulsar konnte ich es nicht direkt vergleichen, da nicht lieferbar bzw. kein aktuelles Testgerät zu bekommen war.
Ich denke aber - wenn ich die Erfahrungsberichte der Pulsar-Besitzer in meinem Umfeld höre -
dass man für eine vergleichbare Qualität bei Pulsar deutlich mehr ausgeben müsste.
Du hast die Frage nicht verstanden. Wenn du nur Geräte des unteren Preissegments mit kleiner Linse gegeneinander stellst, dann stellst du auch nur bestimme Jagd- und Beobachtungssegmente gegenüber. Mit einer 19er o.ä. kleiner Linse und geringer Vergrößerung hast du einfach nur Geräte für vergleichbar geringe Distanzen. Festverbauter Akku oder nicht, Video ja nein, jeder hat seine speziellen Bedingungen, Vorlieben und Ansprüche. Eine 19er Linse lässt sich eben nicht mit einer 30er vergleichen, mit einer 50er erst recht nicht. 200x300 Pixel nicht mit 640x480. Qualität ist auch ein weiter Begriff, von Verarbeitung bis Sensor, von Akku bis Linse oder von Support bis Video.

JSA400, Guide510x, Nightpearl 510x, Lahoux spotter und co. sind im übrigen die gleichen Geräte, vom gleichen Chinaschmied nur unter verschiedenen Labeln. Da ist es immer besonders spannend Unterschiede zu finden. Aber einige beschwören das Stein und Bein. Vielleicht am Ende auch eine Frage des eigenen Augenlichts oder der Serienstreuung? Hab Mittag um 12 bei 20° durchgeschaut oder 23 Uhr bei -10°? Bei trüben Wetter oder sternenklar? Einen Abend, 10 Abende oder nur beim Händler?

Will sagen: Vergleich von WBK ist extrem schwer, an irgend einem Punkt werden immer Äpfel und Birnen verglichen, wobei dem Einen Birnen besser schmecken und dem Anderen zu süß sind.

Pulsar Lite sollten mittlerweile ganz gut lieferbar sein. Allerding ist das im schnelllebigen WBK Segment schon fast vorletzte Generation. 30er Linse ist aber für den der etwas weiter hinlangen will, immer noch ne bessere Hausnummer als 19 oder 23. Dafür gibts kein Video.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
234
Gefällt mir
3
Du hast die Frage nicht verstanden. Wenn du nur Geräte des unteren Preissegments mit kleiner Linse gegeneinander stellst, dann stellst du auch nur bestimme Jagd- und Beobachtungssegmente gegenüber. Mit einer 19er o.ä. kleiner Linse und geringer Vergrößerung hast du einfach nur Geräte für vergleichbar geringe Distanzen. Festverbauter Akku oder nicht, Video ja nein, jeder hat seine speziellen Bedingungen, Vorlieben und Ansprüche. Eine 19er Linse lässt sich eben nicht mit einer 30er vergleichen, mit einer 50er erst recht nicht. 200x300 Pixel nicht mit 640x480. Qualität ist auch ein weiter Begriff, von Verarbeitung bis Sensor, von Akku bis Linse oder von Support bis Video.

JSA400, Guide510x, Nightpearl 510x, Lahoux spotter und co. sind im übrigen die gleichen Geräte, vom gleichen Chinaschmied nur unter verschiedenen Labeln. Da ist es immer besonders spannend Unterschiede zu finden. Aber einige beschwören das Stein und Bein. Vielleicht am Ende auch eine Frage des eigenen Augenlichts oder der Serienstreuung? Hab Mittag um 12 bei 20° durchgeschaut oder 23 Uhr bei -10°? Bei trüben Wetter oder sternenklar? Einen Abend, 10 Abende oder nur beim Händler?

Will sagen: Vergleich von WBK ist extrem schwer, an irgend einem Punkt werden immer Äpfel und Birnen verglichen, wobei dem Einen Birnen besser schmecken und dem Anderen zu süß sind.

Pulsar Lite sollten mittlerweile ganz gut lieferbar sein. Allerding ist das im schnelllebigen WBK Segment schon fast vorletzte Generation. 30er Linse ist aber für den der etwas weiter hinlangen will, immer noch ne bessere Hausnummer als 19 oder 23. Dafür gibts kein Video.
Selbstverständlich habe ich die Frage verstanden. Ich wusste nur nicht, dass Du einen kompletten Marktreview von mir erwartet hast, so dass ich nur meine bescheidene persönliche Meinung zum besten gegeben habe. Ich bitte dafür um Entschuldigung und verneige mich demütig vor Deiner allumfassenden Replik.
Nichtsdestotrotz bin ich mit meiner sehr persönlichen, für meine Revierverhältnisse guten Entscheidung für die Keiler 35 Pro vollumfänglich glücklich und zufrieden.
 
Mitglied seit
20 Sep 2007
Beiträge
368
Gefällt mir
1
Wo gibt es denn im Ruhrgebiet/ Nördlichem RLP einen Händler, der Liemke Geräte zu vernünftigen Preisen vertreibt? Die Pro Geräte scheinen ja wirklich klasse zu sein.
 
Mitglied seit
28 Dez 2016
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Habe ich mit einem 640x480 Pixel 12µm Sensor, eine höhere Auflösung, sprich besseres Bild im Vergleich zu einem 640x488 17µm Sensor?
Bei einem 640x488 17µm im vergleich zum 384x288 17µm scheint der Vorteil ja nur in einem
grösseren Sichtfeld.
Verbessert sich das Bild bei einem 12 um Sensor obwohl die Auflösung (Bildschirm und Sensor) die gleiche wie bei einem 17 um ist? Oder bleibt das Qualitiät gleich und es handelt sich lediglich um einen kleineren Sensor? Oder werden bei gleichen Bedingungen, bzw Objekt, (Sau, Reh usw. ) bei einem 12 um 640x, mehr Pixel, wie bei einem 17 um 640x, auf dem Bildschirm dargestellt
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
247
Gefällt mir
9
Habe ich mit einem 640x480 Pixel 12µm Sensor, eine höhere Auflösung, sprich besseres Bild im Vergleich zu einem 640x488 17µm Sensor?
Die Anzahl der Pixel ist ja bei beiden gleich.

Eine Pixelgröße 12µm ergibt im Vergleich zu 17µm einen deutlich kleineren Sensor.

Das kann zu geringeren Herstellungskosten führen.

Durch den kleineren Sensor reicht auch eine kleinere Linse, um die gleiche Vergrößerung zu erreichen. Das spart wieder Herstellungskosten.

Wenn bei gleicher Pixelzahl die gleiche Vergrößerung und das gleiche Blickfeld erzielt werden, dann ist auch die Darstellung gleich, also wie viele Pixel z.B. dass Reh abbilden.

Damit führt die kleinere Pixelgröße vor allem zu einem etwas kompakteren und günstigeren System.

Der Nachteil ist, das auf den kleineren Sensor weniger Licht auftrifft, wodurch er in der Praxis etwas weniger empfindlich ist bzw. mehr Rauschen erzeugt.

(gleiches Prinzip wie bei Digitalkameras: Crop-Faktor, Sensorrauschen)

Das sind aber erstmal nur allgemeine und prinzipielle Betrachtungen; bei einem konkreten Gerät gibt es ja viele Faktoren, die die Qualität der Darstellung beeinflussen.

Auch wenn die Werbung anderes suggeriert, ist daher für sich alleine genommen 12µm nicht unbedingt besser als 17µm.

Da tendenziell aber 12µm Sensoren eher in neueren Modellen verbaut sind, kann ein 12µm Modell in Summe trotzdem besser sein als ein möglicherweise älteres 17µm Modell oder zumindest ein besseres Preisleistungsverhältnis bieten (muss aber nicht).
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
135
Gefällt mir
5
In der aktuellen August-Ausgabe der Jagdzeitschrift "Jäger" werden 4 Wärmebildkameras bewertet, die im Preissegmant von 999€ bis 2399€ liegen, ausserdem 2 zu 4150 bzw. knapp 7000€. Der Überblick ist ganz gut, jedenfalls meiner Meinung nach.
Gruss, DKDK.
 
Mitglied seit
23 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
171
Kleinerer pitch ist immer besser, weil sich unter anderen bei gleicher Linse durch die geringere chipfläche (Kantenlänge) ein größeres Sehfeld ergibt. Anders herum gesagt, kann man eine kleine, damit deutlich billigere Linse verwenden und hat immer noch das gleiche Sehfeld wie bei einem größeren pitch. Außerdem wird das Bild immer schärfer und kontrastreicher je kleiner der pitch ist. Also 12µm wird 17µm immer irgendwo von Preis bis Leistung schlagen. Außerdem hat die Erfahrung bei WBK gezeigt, daß es vom ersten Auftauchen einer neuen Generation nur sehr kurz dauert bis über die alte Generation niemand mehr spricht. Entsprechender Preisverfall und mangelndes Käuferinteresse für Gebrauchtgeräte inklusive.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben