Wärmebild welche Modelle nutzt Ihr/wurden genutzt -und wie seit Ihr damit zufrieden ?

Anzeige
Mitglied seit
6 Mrz 2017
Beiträge
82
Gefällt mir
69
Interessant. Wenn die Chinesen hochempfindliche Sensoren liefern, wirds langsam Zeit, dass die Beschränkungen für den Consumer Markt in Europa und USA gelockert werden. Ulis und FLIR haben auch prima Chips, dürfen die aber wohl nur für den Behördenbereich liefern.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
121
Gefällt mir
81
ULIS Heisst jetzt LYNRED und kommt aus Frankreich.
Da gelten keine US Beschränkung...(.Und Pulsar verbaut deren Sensoren ausschließlich.)
Die haben aber keine Fortschrittlichen VOx Sensoren, sondern nur weniger empfindliche aus a-Si... Die VOx bevorzugt das (US) Militär und die gibt's nur bei US und CHN Firmen zu haben. .
Und die Chinesen liefern auch an den Zivilmarkt.
 
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
87
Gefällt mir
140
.....
Da gelten keine US Beschränkung...(.Und Pulsar verbaut deren Sensoren ausschließlich.)
Die haben aber keine Fortschrittlichen VOx Sensoren, sondern nur weniger empfindliche aus a-Si... Die VOx bevorzugt das (US) Militär und die gibt's nur bei US und CHN Firmen zu haben. .
Und die Chinesen liefern auch an den Zivilmarkt.
Hallo Gersi, die aSi Sensoren von ULIS (LYNRED) gibt es von <30mK (Militär und Behörden) bis hinauf zu 75mk für den Consumer Markt. Bei (optional) 40mK ist bei den Industrial Sensoren für den Zivilen Markt schluss. Auch ist aSi die fortschrittlichere Technologie, und aSi hat gegenüber VOx eine fast dreifach höhere Empfindlichkeit. Innergemeinschaftlich dürfen Sensore >= 50 mK von ULIS gehandelt werden. Für Drittländer gilt allgemein >= 70mK. Importe aus Drittländern mit <50mK sind davon aber nicht erfasst, solange diese nicht unter das Kriegsmaterialgesetz fallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Okt 2011
Beiträge
310
Gefällt mir
43
Hallo
Da gelten keine US Beschränkung...(.Und Pulsar verbaut deren Sensoren ausschließlich.)
Die haben aber keine Fortschrittlichen VOx Sensoren, sondern nur weniger empfindliche aus a-Si...
Und glaubst dass das Ottonormalverbraucher merkt???

Ich verwende meine 4 Jahre alte Pulsar und sehe noch immer Wild. Klar sieht das Bild einer heutigen WBK um Welten besser aus aber ich muss keine Zecken am Wildkörper zählen. Detektieren, ansprechen, anpirschen erlegen....... mehr muss sie nicht.

Dieses Ganze technische gedingsbumms ist doch nur Marketing. Schauen doch ALLE gut aus wenn man reinschaut egal welcher Sensor oder Auflösung.

Bei den ZF war es die Vergütung, bei NSG die Röhrengeneration und jetzt die Sensoren. Wichtiger als alles ist welche Linsengröße für welchen Einsatzzweck brauchbar ist....... alles andere ist Schnickschnack.
Wer braucht HDMI, USB, Interner Speicher usw. ?? Will jemand einen Kinofilm in HD drehen??

JEDE WBK ist besser als KEINE.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.594
Gefällt mir
3.328
Die meisten WBK sind besser als keine. Ärgerlich wird es, wenn man nur einen "Zellklumpen" sieht, weil die FLIR Scout so schlecht auflöst und man nicht weiss, ob Abbaumen und Anpirschen "lohnt". Da kommt Frust auf.
Da hast du natürlich völlig Recht, mit der TK bin ich ab 150-250m nur noch am raten was da steht:unsure:, oder ich ziehe meine Schlüsse aus Verhalten und bewegungsmusster;), mit WBK´s der 2000€ Klasse habe ich dies erst ab 200-300m:LOL:
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.230
Gefällt mir
4.447
Da zeigt dir die TK aber schon keine Wärmequelle mehr an ;)
Ich hatte auch mit dieser begonnen und sie war mir eigentlich schon viel zu teuer.
Aber das ändert sich ja alles bekanntlich.
Wild wird weit über einen Kilometer angezeigt (was mir das wichtigste ist) und es ist auch sehr viel weiter identifizierbar als mit der TK.
Das sollte man ehrlicherweise schon aufzählen.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
4.594
Gefällt mir
3.328
Da geb ich dir recht, je nach Wetter ist 300m die Grenze des Möglichen, aber dies ist mehr als ich je schießen kann, und beim Pirschen reicht mir das, um ausserhalb des Wahrnemensbereiches des Wildes zu bleiben.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
121
Gefällt mir
81
Ich lasse militärische Produkte <40 NETD mal hier aussen vor.

Sämtliche altuellen Detektoren mit >320*240er Auflösung, >20mm Germanium Objektive und <25um Pitch zeigen für Jäger ein brauchbares Ergebnis.

400*300er Sensor mit 17um Pitch und manuell fokussierbarem Objektiv für <1600€ gibt
es aktuell als VOx Sensor nur von Guide (JSA Ir 415) oder als asi Sensor von Pulsar ( Das kleinste Key)
Wer >2300€ ausgibt bekommt entweder 640er Auflösung (ab ca 3000€) oder mehr Reichweite durch größere Objektive jenseits von 25mm (bei stark abnehmedem Sehfeld!) oder mehr Bedien- Features.

Die Basisfähigkeiten der Sensoren bleiben immer gleich....Vox ist in der Wärneauflösung besser als asi (auch wenn das manche hier bestreiten) aber komplizierter zu produzieren (daher in Westeuropa und USA teuer in der Produktion ..... In China durch starke Massenfertigung des Konsummarktes (bis runter zu inzwischen 12um und 50 NETD) aber nicht!)

Und die Optischen Gesetze von Auflösung und Pitch im Verhältnis zu Objektivdurchmesser (= Vergrößerung und Reichweite) legt Pulsar sagen wir mal vorsichtig in ihren Hochglanz Broschüren "sehr optimistisch" aus.
GUIDE bleibt da chinesisch realistisch.... Mit 25mm Objektiv und 17um gibt es eben nur 1,5 - 1,6 fache Vergrößerung.... PUNKT!


Wenn Pulsar bei denselben Sensorwerten da 2-3 fach optisch Vergrößerung etc. rausquetscht ist das gemogelt und bestenfalls mit Softwaretricks zurechtgeschubst.

P.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
31 Jan 2016
Beiträge
293
Gefällt mir
47
Mit 25mm Objektiv und 17um gibt es eben nur 1,5 - 1,6 fache Vergrößerung.... PUNKT!
Falsch.

Die Vergrößerung eines Objektivs ist das Verhältnis der Brennweite zu der Bilddiagonale des Sensors.
Die Bilddiagonale ergibt sich aus der Anzahl der Pixel und dem Pitch.

D.h. bei gleichem Objektiv und gleichem Pitch bekomme ich unterschiedliche Vergrößerungen, je nach Pixelanzahl.

Wurde weiter oben bzw. im Parallelthread schon mehrfach diskutiert... :rolleyes:
 
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
87
Gefällt mir
140
Hallo Gersi, dazu muss ich folgendes anmerken.

Ich lasse militärische Produkte <40 NETD mal hier aussen vor.
P.
Der Bereich kleiner gleich 30mK ist bei den ULIS und Optixco Sensoren dem Militär und Behörden vorbehalten. 40mK Sensoren sind für industrielle Fertigung (z.B. Sichtsysteme in KFZ) verfügbar.

Sämtliche altuellen Detektoren mit >320*240er Auflösung, >20mm Germanium Objektive und <25um Pitch zeigen für Jäger ein brauchbares Ergebnis.
P.
Ich weiss was du meinst, aber 25µm Detektoren sind wesentlich empfindlicher als 17µm oder 12µm. Der NETD Wert ist umgekehrt proportional zur Pixel-Pitch Fläche. D.h. Je kleiner der Pitch desto schlechter der NETD-Wert.

400*300er Sensor mit 17um Pitch und manuell fokussierbarem Objektiv für <1600€ gibt
es aktuell als VOx Sensor nur von Guide (JSA Ir 415) oder als asi Sensor von Pulsar ( Das kleinste Key)
Wer >2300€ ausgibt bekommt entweder 640er Auflösung (ab ca 3000€) oder mehr Reichweite durch größere Objektive jenseits von 25mm (bei stark abnehmedem Sehfeld!) oder mehr Bedien- Features.
P.
Du hast sinngemäß recht, aber der Vergleich mit Guide und Pulsar ist so nicht ganz korrekt.
Die Guide und auch die meisten CN-Produkte verwenden Sensoren mit 50mK, wohingegen die Pulsar Geräte, wegen Exportrestriktionen gen Osten, durchschnittlich nur 70-75mK Sensoren bekommen, und die somit keine Möglichkeit haben bessere Sensoren zu verbauen. Hier hat in manchen Werbungen (z.B. Liemke - Blog) der VOx vs. aSi Mythos seinen Anfang genommen.
Auch werden in den meisten CN-Produkten und bei EU-Optixco bessere Linsen (kleinerer F-Wert) verbaut. Hoch vergütete Linsen sind mir nur von Optixco und GSCI bekannt, die dies in der Techspec auch angeben.


Die Basisfähigkeiten der Sensoren bleiben immer gleich....Vox ist in der Wärneauflösung besser als asi (auch wenn das manche hier bestreiten) aber komplizierter zu produzieren (daher in Westeuropa und USA teuer in der Produktion ..... In China durch starke Massenfertigung des Konsummarktes (bis runter zu inzwischen 12um und 50 NETD) aber nicht!)
P.
Ich verstehe Deine Begeisterung für VOx Sensoren, Tatsache ist, dass dies aber nur indirekt mit dem Sensormaterial zu tun hat. Wichtig ist der NETD-Wert. Ein VOx mit 50mK zieht gegenüber einem aSi mit 30mK immer den Kürzeren. Auch ist es ein Märchen, bzw. entstandener Mythos, dass VOx empfindlicher als aSi sei. Tatsache ist, dass aSi beinahe eine dreifach höhere Empfindlichkeit gegenüber VOx besitzt (TCR-Wert).

Temperaturkoeffizienz-verschiedener Materialien.png

Bitte hier nicht falsch verstehen, VOx ist ein tolles, lange verwendetes, und mit einem Marktanteil von 70%, das meist vewendete Detektormaterial für LWIR-Systeme. aSi ist ein Halbleiter, und derzeit noch im Fokus der Entwicklung und Forschung (Dotierungen..usw.). Wohingegen VOx als ausgereizt gilt.

Und die Optischen Gesetze von Auflösung und Pitch im Verhältnis zu Objektivdurchmesser (= Vergrößerung und Reichweite) legt Pulsar sagen wir mal vorsichtig in ihren Hochglanz Broschüren "sehr optimistisch" aus.
GUIDE bleibt da chinesisch realistisch.... Mit 25mm Objektiv und 17um gibt es eben nur 1,5 - 1,6 fache Vergrößerung.... PUNKT!


Wenn Pulsar bei denselben Sensorwerten da 2-3 fach optisch Vergrößerung etc. rausquetscht ist das gemogelt und bestenfalls mit Softwaretricks zurechtgeschubst.

P.
Hier muss man vorsichtig sein, da die Sensorgröße bei 12µm Pitch gegenüber einem 17er Pitch keinen Vergleich mit einer festen Brennweite zulässt. Natürlich ist da die Vergrößerung bei einem kleineren Sensor höher als bei einem Größeren.

Quellen:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:02009R0428-20181215&from=DE

https://www.researchgate.net/publication/320682263_Next_decade_in_infrared_detectors

https://www.researchgate.net/publication/258354998_Infrared_Detectors_for_the_Future

http://movitherm.com/knowledgebase/netd-thermal-camera/

https://www.myutron.com/en/about/

https://graphics.stanford.edu/courses/cs178/applets/gaussian.html
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.230
Gefällt mir
4.447
Da geb ich dir recht, je nach Wetter ist 300m die Grenze des Möglichen, aber dies ist mehr als ich je schießen kann, und beim Pirschen reicht mir das, um ausserhalb des Wahrnemensbereiches des Wildes zu bleiben.
Ich möchte wissen wo ich hinpirschen soll. Da nutzt mir 300m wenig.
Deshalb ja die große Detektionsreichweite. Dann kann man gezielt angehen.
Mit der Scout war mir das nicht vergönnt. Jetzt werden die rotten spielend leicht erkannt und dann gehts dahin.

Jeder muss aber nach seinen Gegebenheiten schauen.
 
Mitglied seit
16 Apr 2017
Beiträge
8
Gefällt mir
3
Hallo Gersi, dazu muss ich folgendes anmerken.



Der Bereich kleiner gleich 30mK ist bei den ULIS und Optixco Sensoren dem Militär und Behörden vorbehalten. 40mK Sensoren sind für industrielle Fertigung (z.B. Sichtsysteme in KFZ) verfügbar.



Ich weiss was du meinst, aber 25µm Detektoren sind wesentlich empfindlicher als 17µm oder 12µm. Der NETD Wert ist umgekehrt proportional zur Pixel-Pitch Fläche. D.h. Je kleiner der Pitch desto schlechter der NETD-Wert.



Du hast sinngemäß recht, aber der Vergleich mit Guide und Pulsar ist so nicht ganz korrekt.
Die Guide und auch die meisten CN-Produkte verwenden Sensoren mit 50mK, wohingegen die Pulsar Geräte, wegen Exportrestriktionen gen Osten, durchschnittlich nur 70-75mK Sensoren bekommen, und die somit keine Möglichkeit haben bessere Sensoren zu verbauen. Hier hat in manchen Werbungen (z.B. Liemke - Blog) der VOx vs. aSi Mythos seinen Anfang genommen.
Auch werden in den meisten CN-Produkten und bei EU-Optixco bessere Linsen (kleinerer F-Wert) verbaut. Hoch vergütete Linsen sind mir nur von Optixco und GSCI bekannt, die dies in der Techspec auch angeben.




Ich verstehe Deine Begeisterung für VOx Sensoren, Tatsache ist, dass dies aber nur indirekt mit dem Sensormaterial zu tun hat. Wichtig ist der NETD-Wert. Ein VOx mit 50mK zieht gegenüber einem aSi mit 30mK immer den Kürzeren. Auch ist es ein Märchen, bzw. entstandener Mythos, dass VOx empfindlicher als aSi sei. Tatsache ist, dass aSi beinahe eine dreifach höhere Empfindlichkeit gegenüber VOx besitzt (TCR-Wert).

Anhang anzeigen 80906

Bitte hier nicht falsch verstehen, VOx ist ein tolles, lange verwendetes, und mit einem Marktanteil von 70%, das meist vewendete Detektormaterial für LWIR-Systeme. aSi ist ein Halbleiter, und derzeit noch im Fokus der Entwicklung und Forschung (Dotierungen..usw.). Wohingegen VOx als ausgereizt gilt.



Hier muss man vorsichtig sein, da die Sensorgröße bei 12µm Pitch gegenüber einem 17er Pitch keinen Vergleich mit einer festen Brennweite zulässt. Natürlich ist da die Vergrößerung bei einem kleineren Sensor höher als bei einem Größeren.

Quellen:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:02009R0428-20181215&from=DE

https://www.researchgate.net/publication/320682263_Next_decade_in_infrared_detectors

https://www.researchgate.net/publication/258354998_Infrared_Detectors_for_the_Future

http://movitherm.com/knowledgebase/netd-thermal-camera/

https://www.myutron.com/en/about/

https://graphics.stanford.edu/courses/cs178/applets/gaussian.html

Was sind bitte
Hallo Gersi, dazu muss ich folgendes anmerken.



Der Bereich kleiner gleich 30mK ist bei den ULIS und Optixco Sensoren dem Militär und Behörden vorbehalten. 40mK Sensoren sind für industrielle Fertigung (z.B. Sichtsysteme in KFZ) verfügbar.



Ich weiss was du meinst, aber 25µm Detektoren sind wesentlich empfindlicher als 17µm oder 12µm. Der NETD Wert ist umgekehrt proportional zur Pixel-Pitch Fläche. D.h. Je kleiner der Pitch desto schlechter der NETD-Wert.



Du hast sinngemäß recht, aber der Vergleich mit Guide und Pulsar ist so nicht ganz korrekt.
Die Guide und auch die meisten CN-Produkte verwenden Sensoren mit 50mK, wohingegen die Pulsar Geräte, wegen Exportrestriktionen gen Osten, durchschnittlich nur 70-75mK Sensoren bekommen, und die somit keine Möglichkeit haben bessere Sensoren zu verbauen. Hier hat in manchen Werbungen (z.B. Liemke - Blog) der VOx vs. aSi Mythos seinen Anfang genommen.
Auch werden in den meisten CN-Produkten und bei EU-Optixco bessere Linsen (kleinerer F-Wert) verbaut. Hoch vergütete Linsen sind mir nur von Optixco und GSCI bekannt, die dies in der Techspec auch angeben.




Ich verstehe Deine Begeisterung für VOx Sensoren, Tatsache ist, dass dies aber nur indirekt mit dem Sensormaterial zu tun hat. Wichtig ist der NETD-Wert. Ein VOx mit 50mK zieht gegenüber einem aSi mit 30mK immer den Kürzeren. Auch ist es ein Märchen, bzw. entstandener Mythos, dass VOx empfindlicher als aSi sei. Tatsache ist, dass aSi beinahe eine dreifach höhere Empfindlichkeit gegenüber VOx besitzt (TCR-Wert).

Anhang anzeigen 80906

Bitte hier nicht falsch verstehen, VOx ist ein tolles, lange verwendetes, und mit einem Marktanteil von 70%, das meist vewendete Detektormaterial für LWIR-Systeme. aSi ist ein Halbleiter, und derzeit noch im Fokus der Entwicklung und Forschung (Dotierungen..usw.). Wohingegen VOx als ausgereizt gilt.



Hier muss man vorsichtig sein, da die Sensorgröße bei 12µm Pitch gegenüber einem 17er Pitch keinen Vergleich mit einer festen Brennweite zulässt. Natürlich ist da die Vergrößerung bei einem kleineren Sensor höher als bei einem Größeren.

Quellen:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:02009R0428-20181215&from=DE

https://www.researchgate.net/publication/320682263_Next_decade_in_infrared_detectors

https://www.researchgate.net/publication/258354998_Infrared_Detectors_for_the_Future

http://movitherm.com/knowledgebase/netd-thermal-camera/

https://www.myutron.com/en/about/

https://graphics.stanford.edu/courses/cs178/applets/gaussian.html
Bitte um Nachhilfe, was sind EU- Optixco Sensoren?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben