waffen reinigung

Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
737
Gefällt mir
11
#1
hallo zusammen,

welches reinigunsset könnt ihr empfehlen?
flinte, büchse, kurzwaffe

gibt es irgendwo eine gute anleitung?

wmh

alex
 
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
14.978
Gefällt mir
25
#2
Uh, oh!

Ein komplexes Thema mit viel Voodoo und singulären Religionen.
Viele, viele Seiten füllen das Forum.
Ich empfehle, mal mit den einschlägigen Suchwörtern nachzulesen.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.335
Gefällt mir
1.090
#4
Als Putzstöcke kann ich dir die von Dewey empfehlen. Mit den jeweils passenden Spitzen für verschiedene Kaliber. Bürsten, Patches, etc. bekommst du alles bei Henke. Gibt bestimmt billigere Anbieter, aber ich kaufe gern da weil sehr schnelle Lieferung und gute Ware.
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.160
Gefällt mir
456
#7
Alex - ich schließe mich dem Schreiber oben an. Putzstock ist Dewey sehr gut. Dazu gleich Patches und den entsprechenden Halter.
Den Tipton oder wie der heißt kenne ich nicht.
Zum einfachen Reinigen nehme ich Dewey Stock mit Patches mit Öl.
Wenn es mal kräftiger sein soll auch mal eine Bronze Bürste.
Die Dewey Sachen sind nicht billig - aber von einer sehr guten Qualität. Und man kauft sich die Sachen ja eigentlich nur einmal :D
Wenn du Eine richtige Grundreinigung machen willst besorgst du dir noch shooter choice oder das Zeug von Ballistol ( ich glaube Robla oder so heißt das ) damit kannst du auch Kupfer im Lauf lösen und richtig ausputzen.
Ein sehr gutes Öl ist das Ballistol ...... In einer grünen Dose ( nicht das weiße zum Düße einreiben :lol: )
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.382
Gefällt mir
1.461
#8
FlorianK hat gesagt.:
Alex - ich schließe mich dem Schreiber oben an. Putzstock ist Dewey sehr gut. Dazu gleich Patches und den entsprechenden Halter.
Den Tipton oder wie der heißt kenne ich nicht.
Zum einfachen Reinigen nehme ich Dewey Stock mit Patches mit Öl.
Wenn es mal kräftiger sein soll auch mal eine Bronze Bürste.
Die Dewey Sachen sind nicht billig - aber von einer sehr guten Qualität. Und man kauft sich die Sachen ja eigentlich nur einmal :D
Wenn du Eine richtige Grundreinigung machen willst besorgst du dir noch shooter choice oder das Zeug von Ballistol ( ich glaube Robla oder so heißt das ) damit kannst du auch Kupfer im Lauf lösen und richtig ausputzen.
Ein sehr gutes Öl ist das Ballistol ...... In einer grünen Dose ( nicht das weiße zum Düße einreiben :lol: )
Ich möchte mich diesen Zeilen anschließen. Ich selbst mach da keine "Wissenschaft" draus, bin aber auch bei dem Dewey-Zeugs angelangt. Nach dem Schießen ein öliges oder trockenes Patch durch den Lauf und gut ist´s. Je nach Kaliber dann mal chemisch reinigen.
Ich muss auch sagen, bin persönlich von diesem Quickclean Zeugs weg. Hab mir für meinen UHR und für Unterwegs so ne Reinigungs-"Schnur" von Dewey gekauft. Da kann man auch Patches durch so nen Halter ziehen. Als Öl nehm ich WD-40 oder für die "Konservierung" BreakFree. Vater hat seit kurzem was von LiquiMoly im Sortiment. Das will ich jetzt mal selber ausprobieren.

Martin
 
Mitglied seit
22 Dez 2010
Beiträge
2.160
Gefällt mir
456
#10
Martin@
Kaliber hat vor ...... einen Test gemacht. Rundstahl in Scheiben geschnitten und mit Salzlösung besprüht um den Rostprozess zu beschleunigen. Da hat BreakF das ich bis jetzt auch immer genommen habe sehr schlecht abgeschnitten. Ebenso auch das Ballistol weiß.
Topp abgeschnitten hatte das von Ballistol Gunex (die grüne Dose) dann:KLEVER Gunnex; BIRCHWOOD universal Gun Grease und Barricade; BRUNOX Lub&Cor.

BreakF nehme ich jetzt immer nur noch zur reinen Schmierung. Muss mal schauen ob ich den Test noch finde.
Bei den Kupferlösern haben die beiden o.g. Sehr gut abgeschnitten.
Nur mal so als Tipp. :)

Robert@ ---- die Filze benutze ich auch ab und zu. Finde ich auch sehr praktisch.

Alex@ ---- beim Henke gibt es eine gute Anleitung. Ist aber eigentlich auch alles so logisch. Grundsätzlich kannste nicht viel falsch machen. Die Metallbürsten nur immer ganz durch drücken oder ziehen und nicht eine Wende im Lauf / Rohr machen !!
http://www.henke-online.de/index.php?id=327
 
Mitglied seit
1 Nov 2012
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#12
ein bisschen gunex etwas universal ballistol etwas sucolin und ab und zu robla solo mil und wollwischer und schon sind meine schätzchen glücklich
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.041
#13
Re: Waffenreinigung

Schneidi hat gesagt.:
... etwas universal ballistol etwas sucolin ...
Hört sich an, als ob Du '66 bei Königgrätz dabei gewesen wärst, jedenfalls ist m.W. zumindest das Sucolin zusammen mit dem Eisernen Kanzler in Rente gegangen. :lol:


WaiHei
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.382
Gefällt mir
1.461
#14
@FlorianK,

ja, kann sein. Aber ich hab mit Breakfree noch nie Probleme gehabt. Wobei ich meine Waffen eh meißt nur mit einem öligen (WD-40) Lappen abwische. Breakfree kommt meißt nur im Lauf zum Einsatz oder wie bei Dir zum Schmieren. Wobei ich da lieber Teflonfett nehm. Kommt halt auf den "Einsatzort" drauf an.
VFG-Filzl nehm ich auch ab und zu. Sind halt vergleichsweiße teuer, im Gegensatz zu den Patches. Die Filzl nehm ich halt mit der VFG-Paste oder der Brownell-Paste. Da ist das recht praktisch.

Nun ja, mein Vater reinigt fast ausschließlich mit Waffenwerk. Wenn ich durch einen von ihm gereinigten Lauf ein VFG-Filz durchschiebe, kommt der auch fast weiß raus. Man muss halt wissen was und wie man´s tut. ;) Waffenwerk ist vergleichsweise billig und wenn man am Tag 20 und mehr Waffen reinigen muss, ist das eben etwas günstiger.

Im Grunde sag ich immer, ist´s egal was man nutzt, Hauptsache man macht überhaupt was. Ich aber eigentlich nur kaputte Läufe durch zu wenig Reinigung gesehen. Als "totgeputzte".

Martin
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.041
#15
Re: Waffenreinigung

P.O.Ackley hat gesagt.:
ja, kann sein. Aber ich hab mit Breakfree noch nie Probleme gehabt. Wobei ich meine Waffen eh meißt nur mit einem öligen (WD-40) Lappen abwische. Breakfree kommt meißt nur im Lauf zum Einsatz oder wie bei Dir zum Schmieren. Wobei ich da lieber Teflonfett nehm. Kommt halt auf den "Einsatzort" drauf an.
Sehr seltsam!
Für außen nimmste ein Zeug, das zum größten Teil aus Petroleum besteht (also sehr flüchtig ist) und nur sehr wenige Prozentanteile andere Stoffe (Böse Zungen sprechen von "Voodoo") enthält, die noch dazu verharzen sollen (hat Rugen mal berichtet, IIRC) und für innen nimmste ein Zeug mit Teflon, von dem einige meinen, dass es im Laufinneren nichts zu suchen hätte, da es beim Schuss (durch die hohen Temperaturen) sehr aggressive Fluor-Verbindungen bilden können soll.
P.O.Ackley hat gesagt.:
Nun ja, mein Vater reinigt fast ausschließlich mit Waffenwerk.
Er arbeitet vielleicht IN einem Waffenwerk, aber MIT WaffenWERG. ;)
P.O.Ackley hat gesagt.:
Wenn ich durch einen von ihm gereinigten Lauf ein VFG-Filz durchschiebe, kommt der auch fast weiß raus. Man muss halt wissen was und wie man´s tut. ;) Waffenwerk ist vergleichsweise billig und wenn man am Tag 20 und mehr Waffen reinigen muss, ist das eben etwas günstiger.
Als ich mich zu Anfang auch noch mit Werghalter quälte (damals war auch Robla noch nicht "solo", sondern musste aus 2 Komponenten zusammengemixt werden) habe ich meistens Verbandwatte genommen: Noch billiger und fast in jedem Supermarkt zu kriegen.
Man braucht halt eine gewisse Erfahrung für die richtige (kaliberangepasste) Menge, die man um den Werghalter wickeln muss.
Reinigungsmittel drauf geben, mehrmals durch den Lauf ziehen/schieben und dann muss das Zeug wieder mühsam (meist mit bloßen Fingern) vom Werghalter gepult werden. IMHO geht's kaum umständlicher.
Insofern glaube ich nicht, dass man mit Werg günstiger wegkommt, wenn man die Arbeitszeit mit berücksichtigt.
P.O.Ackley hat gesagt.:
Im Grunde sag ich immer, ist´s egal was man nutzt, Hauptsache man macht überhaupt was. Ich aber eigentlich nur kaputte Läufe durch zu wenig Reinigung gesehen. Als "totgeputzte".
Da haste wohl wahr. ;)
Mit der Henke-Anleitung kommt man gut aus und soo teuer ist der ganze Putzkram (auch in sehr guter Qualität) nicht, im Vergleich zu den Gesamtkosten der Schießausrüstung.


WaiHei
 
Oben