Waffenhalter

Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.418
Gefällt mir
672
#1
Wer kennt sie nicht, die Klemmhalter für Gartengeräte und Gewehrläufe.

Halter2.jpg

Die Rollen bestehen aus vulkanisiertem Kautschuk, sprich Gummi. Beim Herstellprozess wird Schwefel zugegeben, mal mehr und mal weniger. Ich habe die Erfahrung gemacht, das dieses Gummi bei zwei meiner Gewehre, Farbveränderungen der Laufbrünierung zu Folge hatte. Ein Chemiker bestätigte mir, das es aufgrund des Schwefels zu einer Reaktion mit der Brünierung kommen kann. Ich habe keine Ahnung davon und habe nur geglaubt was ich sehe. Die beiden Gewehre ( KK und Flinte ) habe ich nicht mehr, so das ich keine Bilder einstellen kann. Die anderen Waffen habe ich nur noch mit einem kleinen Tuch als Zwischenlage in den Halter gedrückt. Da mich die Sache aber nervte und mir zudem der vorgegebene Abstand zwischen den Waffen nicht passte, habe ich alle Halter entfernt und eine Halterung aus einer Kunststoffplatte eingesetzt. Die Abstände der Waffen passen nun optimal.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Verfärbungen an den Läufen feststellen können. Bei mir ist es wie bereits oben geschrieben, nur an 2 von 11 Waffen aufgetreten. Halter1.jpg
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
346
Gefällt mir
119
#2
Ich hatte Farbveränderungen in der Brünierung bei einer Büchse durch die standardmäßigen Schaumstoffhalter im Schrank. Seitdem auch nur mit einem Stück Baumwolle als Zwischenlage.
Bisher habe ich zwei Thesen zu dieser Veränderung gehört.
zum einen die von Bestandteilen im Schaumstoff, die die Brünierung angreifen, zum anderen die, dass der Schaumstoff in der Brünierung Ölrückstände aus der Brünierung ziehen soll, was die Verfärbung verursacht.
ehrlich gesagt fehlen mir die chemischen Kenntnisse, um die Richtigkeit einer Aussage zu bestätigen oder zu verneinen.

Gruß,
Blechhase
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.418
Gefällt mir
672
#3
ehrlich gesagt fehlen mir die chemischen Kenntnisse, um die Richtigkeit einer Aussage zu bestätigen oder zu verneinen.
Bin auch kein Chemiker, und möchte auch keine Ursachenforschung auf molekularer Ebene betreiben.

Fakt ist / war, es gab farbliche Veränderungen durch die Gummirollen. Bei Dir war's ähnlich, nur vom Schaumgummi.

Evtl. kann größerer "Schaden" verhindert werden, wenn andere mal nachsehen ob sie ggf. auch betroffen sind.
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.917
Gefällt mir
413
#4
Bin auch kein Chemiker, und möchte auch keine Ursachenforschung auf molekularer Ebene betreiben.

Fakt ist / war, es gab farbliche Veränderungen durch die Gummirollen. Bei Dir war's ähnlich, nur vom Schaumgummi.

Evtl. kann größerer "Schaden" verhindert werden, wenn andere mal nachsehen ob sie ggf. auch betroffen sind.
Nachgesehen! Bei mir stehen die Büchserl seit 2003 mit solchen Klemmen im Schrank - keine Veränderungen.
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
1.153
Gefällt mir
2.451
#5
Bei mir im Schaumstoff, man sieht farbliche Veränderungen beim rausnehmen, wenn man mit dem Lappen drüber wischt sind die weg, wahrscheinlich Abdruck im Ölfilm
 

steve

Moderator
Mitglied seit
9 Jan 2001
Beiträge
10.186
Gefällt mir
574
#6
Mir hat mal ein Sammler dazu geraten die Waffen mit der Mündung nach unten aufzubewahren. Begründung: Öl würde nicht nach hinten aus dem System laufen und das Holz aufweichen. Würde man das so machen, käme es auch nicht zu einer Berührung der Brünierung mit Kunststoff/Gummi.
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
346
Gefällt mir
119
#8
Bei der Aufbewahrung mit Mündung nach unten würde mir allerdings Bauchschmerzen machen, dass a) die Waffe auf der Mündung steht und beim Rausholen und reinstellen schneller mal anstösst und b) die Waffe schneller umkippen kann.
Soviel Öl hau ich eh nicht an die Waffe, dass großartig Öl über den Schaft laufen könnte.
Nur ein leichter Ölfilm durch Abwischen mit einem geölten Tuch.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.343
Gefällt mir
389
#9
Bei der Aufbewahrung mit Mündung nach unten würde mir allerdings Bauchschmerzen machen, dass a) die Waffe auf der Mündung steht und beim Rausholen und reinstellen schneller mal anstösst und b) die Waffe schneller umkippen kann.
Soviel Öl hau ich eh nicht an die Waffe, dass großartig Öl über den Schaft laufen könnte.
Nur ein leichter Ölfilm durch Abwischen mit einem geölten Tuch.
Es geht wohl eher um Öl, das sich intern den Weg sucht. Habe schon sehr alte Gewehre gesehen (Bj 18XX), da ist der Übergang von der Basküle zum Schaft entsprechend ölgetränkt. Vielleicht hat es da jemand zu gut gemeint.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.020
Gefällt mir
956
#12
Dank 3D Druck und rückseitig eingelassenen Magneten, könnte man sich auch ne günstige Lösung basteln.

Schau ich mir evtl die Tage bei mir selber Mal an. Ich bekomme so langsam im 6er A-Schrabk Platzprobleme die ich lösen muss.
 

Neueste Beiträge

Mitglieder online

Oben