Waffenöl Tests

Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
976
Gefällt mir
588
100ml vom babyöl kosten auch 3€.brunox turbo 300ml 6€.macht für mich nicht wirklich sinn mit irgendwelchen babyölen da ranzugehen.by the way brunox turbo spray und das waffenspray sind ein und die selbe soße. mein händler bietet nur noch die günstigere version ohne den €zusatz€ waffenpflege an.;)
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.233
Gefällt mir
4.164
100ml vom babyöl kosten auch 3€.brunox turbo 300ml 6€.macht für mich nicht wirklich sinn mit irgendwelchen babyölen da ranzugehen.by the way brunox turbo spray und das waffenspray sind ein und die selbe soße. mein händler bietet nur noch die günstigere version ohne den €zusatz€ waffenpflege an.;)
Wie kommst Du denn da drauf?
200ml Penaten Sensitive kosten 3,45€
300ml Brunox turbo irgendwas um 6€. Online wohlgemerkt.
Penaten gibt's in jeder Drogerie um die Ecke.

Ist zudem eh immer im Bad. Kaum etwas im Haushalt ist praktischer als Babyöl.

Außerdem sag ich nicht irgendwelche Babyöle, sondern Weißöl/Mineralöl in medizinischer Qualität.

Das funktioniert, ist günstig und vor Allem ungiftig, macht also durchaus Sinn. 😉

War nur als Alternative gemeint, natürlich hab ich auch Brunox, WD40, Gunex und Bremsenreiniger im Haus. Aber irgendwie stinkt das Zeug weniger ist für mich universeller Einsetzbar. Wie gesagt, Rost 0, Schmierung (sofern man bei hochwertigen Waffen überhaupt eine Schmierung braucht) ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
3.389
Gefällt mir
35
Jetzt habe ich den ganzen Thread durchgelesen und bin so klug wie vor. Einzig Ballistol kommt mir nicht mehr an meine Waffen, den bei Kipplaufwaffen, die ich längere Zeit nicht benutzt habe, ist das Zeug hart geworden und mein Büchsenmacher hat sich dann damit spielen müssen.
Als überzeugter Schönwetterjäger werden auch meine Gewehre nur äußerst selten nass, so dass ich keine Expeditions- oder Kriegsöle brauche, sondern ein gutes Öl für innen und außen. Für meine Schönauerverschlüsse verwende ich Lupus, was ja hier bei den Experten gut wegkommt. Für die Schäfte Schaftol.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.233
Gefällt mir
4.164
Der Trick ist seine Knarren nicht damit zu fluten und keine unzähligen Schichten aufzubauen.

Leicht einölen und seine Knarre auch mal säubern, das beinhaltet auch altes Öl zu entfernen.

Wenn man natürlich Waffenpflege mit "in Ballistol einhüllen" gleichsetzt und dies einfach nur wiederholt, dann geht das natürlich in die Hose. Da kann das Ballistol aber nichts für, dann ist das ein Anwendungsfehler.



Ps. Runter bekommt man nahezu alles mit Isopropanol.
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
976
Gefällt mir
588
an meine flinte kommt seit 4 jahren nix anderes als ballistol :rolleyes: da ist nirgends bernstein zu finden.wäre geil wenn das mal einer mit bildern belegen könnte.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.233
Gefällt mir
4.164
Was dann? Das Luftgewehr lag 15 Jahre nur mit Ballistol gepflegt auf dem Schrank im Schlafzimmer. Wie neu!

Wenn dein Waffenschrank natürlich eine Tropfsteinhöhle ist würde ich nen Entfeuchter dazu legen. (Oder ihn nicht in den ungeheizten Kellerraum am die Außenwand stellen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Dez 2018
Beiträge
1.377
Gefällt mir
1.650
Feuchte Teflontücher von Penaten. Laufreinigung mit Clerasil.
Man könnte das ganze nun noch um eine Waffengattungsspezifische Pflege erweitern. Was der Glock Ihr Schmaus ist der AR Ihr Graus, oder so.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.790
Gefällt mir
10.518
Was dann? Das Luftgewehr lag 15 Jahre nur mit Ballistol gepflegt auf dem Schrank im Schlafzimmer. Wie neu!

Wenn dein Waffenschrank natürlich eine Tropfsteinhöhle ist würde ich nen Entfeuchter dazu legen. (Oder ihn nicht in den ungeheizten Kellerraum am die Außenwand stellen)
Und das Teil ist tatsächlich brüniert? Glück gehabt. Ballistol verseift sogar mit Luftfeuchtigkeit und dann ade Rostschutz.
ich verlasse mich aber ungern auf mein glück, deswegen ein Öl das tatsächlich schützt, auch langfristig.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.233
Gefällt mir
4.164
Ja sicher. Ne normale Diana 27.
Eine Brünierung ist bereits der Rostschutz, und verseiftes Ballistol (was dann ähnlich Vaseline ist) schützt sehr wohl.
Wie ich schon sagte, wenn der Raum trocken und/oder belüftet ist rostet nix. Oder pinselst du alle Metallteile in der Wohnung mit Gunex ein in der Angst dass sie sich sonst auflösen könnten?:unsure:

Aber als kleine Ergänzung.
Üblicherweise steht bei mir keine Waffe jahrelang im Schrank rum und wird nicht gepflegt. Das ist mein Werkzeug, das hat in Eschbusch tadellosem Zustand zu sein. Mindestens halbjährlich wird alles ausgeschäftet und bekommt ein bisschen Liebe incl einer Abreibung.

Würde ich meine Knarren im Hochlager in Küstennähe für ein Jahrzehnt dauerkonservieren würde ich jedoch zu Gunex greifen 😉
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.790
Gefällt mir
10.518
nd verseiftes Ballistol (was dann ähnlich Vaseline ist) schützt sehr wohl.
Nein es schützt nicht. Deine Plempe lagert nur trocken, da hat es rost eben schwer. da reicht offensichtlich auch Ballistol.
Ich verstehe nicht warum man dieses Zeug auf die Kanone schmiert, wo es doch nachweislich besseres gibt.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.233
Gefällt mir
4.164
Naja, wie gesagt nehme ich gar kein Ballistol.
Ich nehme die Alternative weil sie, im Gegensatz zu allen anderen Mittelchen ungiftig ist und, richtig angewandt, ausreichend gut funktioniert.

Waffen aus Stahl und Holz/Plaste Verschwinden nicht einfach so in kurzer Zeit durch Rost. (OK, außer Blaser 🤣)

Man kann natürlich auch "teures" und giftiges Waffenöl nehmen. Wie gesagt noch habe das ganze Zeug ja auch hier. Einen Mehrwert bringt das aber nur dem Hersteller oder dem, der seine Waffe wirklich dauerhaft einlagern möchte.

Was die Schmierung angeht sind unsere Jagdwaffen eh recht unempfindlich. Die Browning SLF funktioniert auch wenn mal alles mit nem öligen Lappen abgewischt wurde. An manchen Stellen benutze ich dennoch Lupus-Fett. Geiles Zeug, immer schön dünn auftragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.790
Gefällt mir
10.518
Eben, damit die Metalloberflächen schützen hilft besser als Ballistol oder ähnliches.
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
2.380
Gefällt mir
2.333
Gunex verwende ich recht selten weil mich der Geruch stört. Bei meinen 2 Alltagswaffen nehme ich es ab und zu und meistens Ballistol Universalöl. Die Metalloberflächen behandle ich zum Schutz immer mit Flunatec Guncoating - hat sich bei mir recht gut bewährt.

CD
 
Oben