Wahlkampfthema: Jagdreisen verbieten

Anzeige
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
5.025
Gefällt mir
2.466
#31
Ich war erst 2-3 mal auf der Messe. Aber was ich da an Besuchern gesehen hab, reicht mir.
Weiß ja, dass dem Rheinländer sein Karneval heilig ist, aber muss man sich so verkleiden, wenn man auf eine Messe geht. Fand das echt lustig. Da kamen glatt welche mit Gummistiefel.
Und damit auch der letzte noch mitbekommt, dass man Jäger ist, schleppt man noch den Jagdfiffi mit. Klar dem macht Messe besonders Spaß.

Das sich daraus ergebende Gesamtbild macht auf Außenstehende schon einen komischen Eindruck. Da sind dann natürlich Jagdreisen ein gefundener Aufhänger für die Jagdgegner.

Robert
 
Mitglied seit
4 Mrz 2014
Beiträge
241
Gefällt mir
405
#33
Zum Thema politische Unterstützung Jagd:

1.) Mitglieder von jagdrelevanten Verbänden in Deutschland
DJV: 250.000, davon ziemlich viele in NRW
ÖJV: 3000
Deutscher Anglerverband: 220.000
Berufsjäger, Förster, Sportschützen, Jagdhundeverbände, etc lasse ich mal außen vor

2.) Mitglieder jagdfeindliche Organisationen:
Peta ca. 7
DNR ca. 100
Vier Pfoten ca. 100
diverse "Initiativen...." ca. 100
Tierschutzpartei ca. 2000
-> Achtung BUND und NABU sind nicht jagdfeindlich im eigentlichen Sinn, aber das ist ein weites Feld...

3.) Wenn es jetzt tatsächlich so ist, dass Jagd keine politische Unterstützung hat und in der Öffentlichkeit kritisch gesehen wird, dann macht unsere gewählte und von uns finanzierte Interessenvertretung etwas ziemlich falsch.
Ich frage mich: Gibt es zu diesem Vorgang schon Pressestatements und PA-Aktivitäten von unseren gewählten Vertreter vom LJV NRW? Pressemeldung dazu? Was sagt die Kreisjägerschaft Dortmund? Hat von euch Jägern aus NRW schon jemand den Verband angeschrieben?
Hier in der Filterblase Wut rauszulassen uns sich gegenseitig hochschaukeln bringt gar nichts und macht nur noch wütender.
 
Mitglied seit
4 Dez 2013
Beiträge
2.535
Gefällt mir
1.187
#34
Ich frage mich: Gibt es zu diesem Vorgang schon Pressestatements und PA-Aktivitäten von unseren gewählten Vertreter vom LJV NRW? Pressemeldung dazu? Was sagt die Kreisjägerschaft Dortmund? Hat von euch Jägern aus NRW schon jemand den Verband angeschrieben?
Der (noch) aktuelle Präsident des LJV-NRW sitzt als Vize im DJV; daher ist davon auszugehen, daß die DJV-Positionierung mitgetragen wird. Ich habe jedenfalls (noch) keine Distanzierung des LJV-NRW von den DJV-Positionen vernommen.

Das Problem ist auch die Gemengelage: es werden zu vielen verschiedenen Themen Positionen erarbeitet. Einige davon sind okay, andere sind völlig daneben. Es gibt aber nur alles zusammen im Paket.
 
Mitglied seit
13 Sep 2017
Beiträge
157
Gefällt mir
243
#35
@MSP

Servus,

unter Deinem Punkt 1) würde ich noch den BJV hinzurechnen, hast Du bestimmt nicht beim DJV mit drin. Wir sind allein schon fast 50.000 Mitglieder!

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.158
Gefällt mir
6.206
#36
Ganz andere Frage.
Wie soll man sich ein Jagdreiseverbot denn überhaupt vorstellen?
Grundsätzliches Ausreiseverbote für JS Inhaber?
Strafrechtliche Verfolgung, wenn man wieder einreist und iwer behauptet, man hätte gejagt im Ausland?
Was ist eine Jagdreise überhaupt?
Einladung eines befreundeten Jägers aus dem europäischen Nachbarland - Jagdreise?
Deutscher Pächter eines grenznahen Reviers im Ausland - Jagdreise?
Oder wollen sie nur Afrikajagdreisen verbieten?

Das Schlimme ist, dass immer wieder, immer öfter irgendwelche, ja wer eigentlich?, plakative Forderungen in die Presse werfen und etliche Hohlköpfe begeistert Beifall klatschen. Ohne auch nur den geringsten weiteren Gedanken.
Also konkret. Wie soll es einem bundesdeutschen, jagenden Staatsbürger verboten werden im Ausland der Jagd nachzugehen???
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.215
Gefällt mir
6.103
#37
und garantiert auch noch ein Messer am Gürtel...manche haben echt die Pfanne heiß:unsure:
nicht zu vergessen, die realtree grünbraune/orangene Faserpelz-Wendejacke und, entweder den breitkrempigen Filzhut, oder das Basecap mit Lable drauf auf dem Kopp. :D
Bes. wenn sie in Gruppen, oder sagt man da auch: "Rotten", auftreten.:sneaky:
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
8.215
Gefällt mir
6.103
#38
Ganz andere Frage.
Wie soll man sich ein Jagdreiseverbot denn überhaupt vorstellen?
Grundsätzliches Ausreiseverbote für JS Inhaber?
Strafrechtliche Verfolgung, wenn man wieder einreist und iwer behauptet, man hätte gejagt im Ausland?
Jepp, wie in der DDR. Wenn du zum Jagdtrip ausreisen willst, mußt du Monate vorher einen Antrag stellen, der wird dann von deiner Ortspolizeibehörde und dem Staatschutz beschieden positiv/negativ (meist eher letzteres). Wird dir bei der Ausreise vom Zollbeamten der DDR, äh BRD, das Passfoto im Reisepaß/Perso gelocht bist du offiziell ausgebürgert und darfst nicht mehr zurück ins Land wo dir´s so gut ging, wie noch nie.
Dann mußt du in dem Land aus dem du wieder einreisen wolltest am besten Asyl beantragen. Wenn dein Jagdurlaub in Österreich, Tschechien, Finnland, Kanada war hast du Glück gehabt.
War´s in der GUS oder gar Tansania, Burkina Faso, Syrien: Pech gehabt, obwohl...:sneaky:

Ob es für (jagende) Rentner dann wieder extra Ausreisegehmigungen geben wird, wird sich zeigen, aber auch "oben" hat man aus "Fehlern"/Versäumnissen der Vergangenheit gelernt...:oops::censored:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
3.109
Gefällt mir
2.099
#40
Ganz andere Frage.
Wie soll man sich ein Jagdreiseverbot denn überhaupt vorstellen?
Grundsätzliches Ausreiseverbote für JS Inhaber?
Strafrechtliche Verfolgung, wenn man wieder einreist und iwer behauptet, man hätte gejagt im Ausland?
Was ist eine Jagdreise überhaupt?
Einladung eines befreundeten Jägers aus dem europäischen Nachbarland - Jagdreise?
Deutscher Pächter eines grenznahen Reviers im Ausland - Jagdreise?
Oder wollen sie nur Afrikajagdreisen verbieten?

Das Schlimme ist, dass immer wieder, immer öfter irgendwelche, ja wer eigentlich?, plakative Forderungen in die Presse werfen und etliche Hohlköpfe begeistert Beifall klatschen. Ohne auch nur den geringsten weiteren Gedanken.
Also konkret. Wie soll es einem bundesdeutschen, jagenden Staatsbürger verboten werden im Ausland der Jagd nachzugehen???
Ich denke das eine Regierung per Gesetz vieles verbieten darf , und warum auch nicht Jagdreisen.

Mann kann dich theoretisch nicht daran hindern eine Reise unter einem anderen Vorwand durchzuführen , aber mit gewissen Risiken ist das Unternehmen trotzdem verbunden. Man begeht dann immerhin eine Straftat.

Ich wäre da sehr vorsichtig zu glauben das man unauffällig in ein Land einreisen kann , einer bei uns verbotenen Aktivität nachgehen und dann wieder problemlos einreisen. Es gibt überall Informanten.
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
13.395
Gefällt mir
3.323
#41
Es soll ja deutsche Staatsbürger geben, die schon lange im Ausland leben.
Und auch dort jagen.

Kriegen die dann eine Strafanzeige zugeschickt.....?

:eek:
basti
 
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
941
Gefällt mir
700
#42
x
nicht zu vergessen, die realtree grünbraune/orangene Faserpelz-Wendejacke und, entweder den breitkrempigen Filzhut, oder das Basecap mit Lable drauf auf dem Kopp. :D
Bes. wenn sie in Gruppen, oder sagt man da auch: "Rotten", auftreten.:sneaky:
Woran erkennt man die Jagdschüler/JJ ? Ein Blaser-Trolley voller Brennmaterial hinter sich herziehend, im besten GoreTex-Outfit offensichtlich ein zwischen den Hallen ein Plätzchen fürs Bushcraften suchen... ;-)

Ich wusste ja, das Jagdmöglichkeiten dort rar sind - aber so verzweifelt auf der Suche nach Abenteuern zu sein ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Feb 2017
Beiträge
707
Gefällt mir
1.023
#43
Sollen sie die Messe nach FN verlegen.

Direkte Airportanbindung.
Für Österreicher und Schweizer gut zu erreichen und ich selber bin auch in 20min vor Ort. 😇

Hab doch selber auch genug Faschingshäs wo ich mal zeigen will 😂
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
1.975
Gefällt mir
1.942
#44
Wie soll man sich ein Jagdreiseverbot denn überhaupt vorstellen?
Es geht überhaupt nicht um ein Jagdreiseverbot. Das ist wie Du richtig anmerkst juristisch gar nicht machbar.
Es geht hier "lediglich" um die "Werbung" für Trophäenjagd in den Dortmunder Messehallen.
Und die sich dafür aussprechen werden sowieso nicht OB.
Die FDP hat bereits durchblicken lassen, das sie die Meinung Ihres Kandidaten nicht gerade teilt....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Dez 2004
Beiträge
185
Gefällt mir
262
#45
Wenn die FDP an der Regierung in Bonn beteiligt würde, wäre sie dafür bereit die Elephantenjagd im Zoo zu fordern.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben