Waidbesteck Leegebruch?!

Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.169
Gefällt mir
562
#1
Habe heute zu einem Freundschaftspreis dieses Waidbesteck bekommen, unbenutzt, Scheide wahrscheinlich verschollen.

Soll sich um Messer aus Leegebruch handeln (DDR), ich dachte erst es wäre ein Original Frevert Besteck aber wurde schon belehrt das das nicht der Fall ist da das kleine Messer eine Aufbrechklinge ist und kein Jagdnicker (stört mich nicht).

Kennt jemand das Set?

Hat jemand eine Ahnung wo ich eventuell eine Scheide (Original war grünes Leder) nachmachen lassen könnte?
IMG_20201127_201532.jpg
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.745
Gefällt mir
3.599
#2
Sieht so aus als wären da zwei Sets gemischt worden. Zu dem Waidblatt gehört normalerweise ein Jagdnicker. Das sieht von Leegebruch dann so aus:



Dann gab es noch ein anderes Besteck von Leegebruch, von dem ich die genaue Bezeichnung nicht kenne. Das sieht dann so aus:



Deine Variante sieht also wie gesagt wie ein Mix aus beiden aus. Ich weiß nicht, ob es das so offiziell gab oder ob das halt "mal passiert" ist...

Ne Scheide wirst dir für die Kombi wohl selber machen oder machen lassen müssen. Im Grunde müsstest du die beiden abgebildeten anders kombinieren und dann hättest dus. Die Verschlüsse und die Gürtelschlaufe würd ich allerdings anders machen. Die gefallen mir im Original nicht... sind unpraktisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.745
Gefällt mir
3.599
#5
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
4.262
Gefällt mir
13.025
#7
Möchte keinesfalls die jagdliche Qualität der früheren Ost-Jäger in Abrede stellen, aber diese Bratpfannenform des zuerst gezeigten Waidblatts halte ich fürs Abfangen von Sauen für ziemlich ungeeignet...;)

Bis Du das durch die Schwarte geschoben hast, hats Schwein Dich schon gebissen...:LOL:

Sammlerstücke vergangener Zeiten...;).
(bei egun ist grad auch ein Leegebruch Besteck drin...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
4.262
Gefällt mir
13.025
#9
Ein Waidblatt mit dieser Klingenform benutzt man auch als Standhauer und nicht zum Abfangen
Wozu braucht jemand heute einen "Standhauer", den er an der Hüfte gehängt mitschleppt - sorry, aber ne....:giggle:
Jede Heppe, Axt, Bügelsäge oder MS erfüllt diesen Zweck besser...

Nochmal: Sammlerstück !
 
Mitglied seit
28 Dez 2016
Beiträge
352
Gefällt mir
427
#10
Geb Dir Grundsätzlich recht, ich war letztes mal froh um meinen Standhauer, hab den aber auch schon x-mal ohne Verwendung dabeigehabt. Ausserdem machts optisch was her
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.815
Gefällt mir
10.664
#13
Könnte mir vorstellen, daß das zum aus der Decke oder Schwarte schlagen auch recht praktisch ist.
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
1.227
Gefällt mir
1.219
#14
Na ja, da gibts Besseres dafür. Ich hab den With Hunter probiert. Der ist ja fast baugleich, obwohl etwas bessere Form. Aber zum abschwarten zu unhandlich.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.745
Gefällt mir
3.599
#15
Das Waidblatt war historisch gesehen eher ein Multitool. Im Barock hat man es tatsächlich vornehmlich als Haumesser benutzt. Die Zusatzfunktion als Abfangmesser kam durch Frevert hinzu, indem die Spitze deutlicher ausgearbeitet wurde. Später wurde, obwohl immer noch "nach Frevert" dabeisteht, diese wieder gerundet und das Ding ist in Gänze ein Sammlerstück geworden. Ein Saufänger ist es defintiv nicht und war auch nie als solcher gedacht.
 
Oben