Waidmannssprache: "Sitzen" Rehe auch in Bayern wenn sie wiederkäuen?

Anzeige
Mitglied seit
10 Nov 2017
Beiträge
259
Gefällt mir
78
#1
Nach der bei uns gesprochenen Variante der Waidmannssprache "sitzt" Rehwild, solange es lebt und "liegt" erst, wenn es tot ist. Wenn Du also zwei Rehe auf der Wiese im Lager hast, die wiederkäuen, dann sitzen die. Würden sie beim Wiederkäuen liegen solltest Du auf die Zombie-Munition von Hornady umsteigen :wink:
Meine Rehe hier in Bayern haben sich bisher zum Wiederkäuen "niedergetan".
Weiss jemand zufällig ob der Ausdruck "sitzen" in Bayern auch gebräuchlich ist? Ich hör das jedenfalls zum ersten Mal :what:
 
Mitglied seit
12 Dez 2013
Beiträge
299
Gefällt mir
3
#2
Ich kenne etliche, die ab und an einen sitzen haben. Beim Rehwild ist mir der Begriff allerdings noch nie untergekommen.
 
Mitglied seit
28 Mrz 2012
Beiträge
533
Gefällt mir
19
#3
Hier in Baden kenne ich auch nur abgelegt oder niedergelegt. Sitzen ist mir noch nicht vorgekommen...
 
Mitglied seit
14 Jan 2010
Beiträge
8.472
Gefällt mir
546
#4
"Sitzen" kenne ich nur aus einem Buch, in welchem der Autor beschreibt, ein "Hirsch sitzt bei Annäherung des Hundes im Wundbett" . Ansonsten nur "niedertun bzw. niedergetan".
 
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
962
Gefällt mir
172
#5
Niedergetan ist gebräuchlich. Sitzen hab ich noch nie gehört.


Südliche Oberpfalz
 
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
486
Gefällt mir
66
#6
Also in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig Holstein kostet liegendes, gesundes Wild mindestens eine Runde Klaren. Ist auch definitiv im Jahr 2000 noch Teil der Jungjägerausbildung gewesen;-)

Wenn das falsche Stück Wild in der Wiese liegt hilft auch die korrekte Bezeichnung nix mehr, kostet auch.

Aussagen wie "Der Bock liegt" sind doch auch in der süddeutschen Jägersprache synonym für ein zur Strecke gekommenens Stück Wild.

Auch "Der Hase sitzt in der Sasse" oder "Bei schlechten Wetter sitzt das Wild besonders fest" hab ich schon aus bayrischen Munde gehört.

Es ist mir allerdings reichlich egal, solange mich für meine Variante keiner blöd anmacht (und selbst dann meistens).
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.060
Gefällt mir
67
#7
In Bayern sitzt der Schuss ;-)
Das Rehwild tut sich nieder wenn es ruht oder wiederkäut- was anderes kenne ich nicht - außer das mit dem "sitzen haben" - aber das betrifft weniger das Rehwild....

CD
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
18.941
Gefällt mir
397
#8
Moin!

Wie beschreibt ihr denn das "sich niedergetan haben" des Rehes in einer aktiven Form? :what: Es "niedertut" sich gerade? ;-)

Da, wo ich herkomme, "sitzt" es dann und macht vielleicht noch irgendwas anderes, z. B. Rumdösen oder Wiederkäuen.

Viele Grüße

Joe
 
Mitglied seit
12 Dez 2013
Beiträge
299
Gefällt mir
3
#9
Es tut sich nieder.
Es hat sich niedergetan.
Es hatte sich niedergetan.
Es wird sich niedertun.
Es wird sich niedergetan haben.
Es würde sich niedertun.
Es würde sich niedergetan haben.

Ich hab bestimmt was vergessen.

Jetzt steht es wieder auf / wird hoch.
Peng.
Der sitzt.
Jetzt liegt es.
:lol:
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
798
Gefällt mir
9
#10
Es tut sich nieder :lol:
Sitzen im Sinne von hinhocken kenne ich auch nicht aus Bayern.
Mit Ausnahme vllt. von Hasen oder Federwild, "der Bussard sitzt auf dem Baum/Ast" etc.
Wenn "das Wild fest sitzt" ist das weniger als Sitzen im Sinne der Körperhaltung zu verstehen sondern eher als lokale Ortsbestimmung, "die Sauen sitzen im Mais" etc.

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.060
Gefällt mir
67
#11
Moin!

Wie beschreibt ihr denn das "sich niedergetan haben" des Rehes in einer aktiven Form? :what: Es "niedertut" sich gerade? ;-)

Da, wo ich herkomme, "sitzt" es dann und macht vielleicht noch irgendwas anderes, z. B. Rumdösen oder Wiederkäuen.

Viele Grüße

Joe
Wir sagen "es tut sich nieder" bzw "es hat sich niedergetan". Bei uns "sitzen" die Hasen....

CD
 
Mitglied seit
10 Jun 2016
Beiträge
289
Gefällt mir
35
#12
.....
Wenn "das Wild fest sitzt" ist das weniger als Sitzen im Sinne der Körperhaltung zu verstehen sondern eher als lokale Ortsbestimmung, "die Sauen sitzen im Mais" etc.
.....
Ganz schlechtes Beispiel..... wenn die Sauen im Mais sitzen siehst Du sie ja gar nicht,
ergo weißt Du nicht ob sie nur festsitzen oder tatsächlich sitzen oder ob sie überhaupt noch leben.
Und wenn Du dann schaust wo sie wie sitzen, beeinflußt Deine "Messung" die Realität.....

Das ist das Schrödingersche sitzende Sau Paradoxon.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben