Wann habt ihr Eure erste neue Büchse gekauft?

Mitglied seit
22 Feb 2018
Beiträge
138
Gefällt mir
485
#31
Gut zwei Jahrern nach dem Schein, hat neben einer gebrauchten Flinte und einer gebrauchten Kombinierten der erste, einzige und neue Repetierer Einzug gehalten (y) Dafür gab es eine gebrauchte aber neuwertige Optik :p
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.856
Gefällt mir
1.814
#32
Neue Waffe? Nach acht Jahren gab´s einen neuen Lauf für die M66 bei OR im Wunschkaliber...
Gebrauchte Waffe? Noch nie. Der erste Repetierer war neu, die BBF war neu, der Hornetstutzen war neu, die Russenflinte war neu. Davon stehen nur noch die Flinte und die BBF im Schrank.
Ergänzt hab ich die Beiden mit einem "richtig" gebauten Repetierer (links), einer KLB und einer Sportflinte.
Doch, halt! Eine gebrauchte Waffe liegt im Extrafach des W-Schrankes - ein S&W Modell36.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
514
Gefällt mir
683
#33
Ich habe auch als Sportschütze angefangen. Deshalb war meine erste neue eine Selbstladebüchse von Lux Def Tec. Und zwar das M14 in 308. Nachdem ich 5 Langwaffen und 3 Kurzwaffen zusammen getragen und mich der Jagdvirus infiziert hatte, habe ich letztes Jahr alles für eine her gegeben. Blaser R8 Professional in 308 win, zwischenzeitlich hat sich noch ein WL in 270 wby mag dazu gesellt.
Und Leute, mich hatte keinerlei Werbung oder Einfluss von außen dazu bewegt!
Hatte bei der Jagdausbldung (ohne beschwatzt zu werden) die passende Linksversion zur Verfügung. Einmal in die Hand genommen und sofort überzeugt gewesen, dass es die irgendwann wird...Ein Mann ein Wort😎...Allerdings hatte ich zwischenzeitlich auch wieder Zulauf von Gebrauchten (BDB, Ruger No 1, La Coruna). Aber die R8 ist mein Arbeitspferd.
 
Mitglied seit
1 Nov 2016
Beiträge
272
Gefällt mir
485
#34
Einen Tag nach Prüfung! Ich wollte eigentlich eine günstige Gebrauchte und dafür ein gutes Glas kaufen. Bekam aber meine Wunschwaffe (SteelAction) neu für einen so unverschämt günstigen Kurs angeboten da musste ich zuschlagen. Danach gab es ne neue .22lfb mit SD und dann per Glück eine Blaser BBF ES67. Ich liebe das Teil. Elegante, leichte Waffe. Sonst bin ich eher Fan von Neuware da ich bei Gebrauchtem in anderen Bereichen zu oft in die Sch... gegriffen habe. Nächste wird zu 99% auch neu. Denn eine gebrauchte .222 mit SD Gewinde zu bekommen ist ein bischen schwierig ;-)

WH
Jan
 
Mitglied seit
25 Dez 2015
Beiträge
138
Gefällt mir
59
#39
Bei mir hat es ein viertel Jahr gedauert, durfte Anfangs die Sauer 90 in .270 meines Lehrprinzen führen. Wurde dann eine Tikka CTR in 308.
 
Mitglied seit
18 Feb 2019
Beiträge
195
Gefällt mir
168
#40
Sig SHR 970 in 7 x 64 mit einem aufgeschwatztem Billigglas. Ein Jahr später runtergerissen und ein gebrauchtes Zeiss Diavari ZM ohne LP mit Abs. 1 montiert. Das Glas ist heute noch im Einsatz.
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.507
Gefällt mir
920
#42
Endlich mal ein cooler Thread 👍
Meine erste neue Büchse war eine „Silberbüchse„ von Ideal, dazu ein ausreichender Vorrat an
12er Ringen.
Kurze Zeit später ein Diana Mod. 45. Unser Büma meinte, der Sohn bräuchte etwas gescheites. Man könne damit auf 50m Bierflaschen zertrümmern. Er hatte Recht, und es funktionierte auch auf Tauben über 50m. Zur Vorbereitung auf den Jugendjagdschein gab es dann ein Steyr SL in .222 mit Kahles Helia Stahl 6x42. War spitze, bis irgendwann Lauf hinüber. Munition meist HP Nosler (die Packung im Warnbakendesign) - auf Reh und Raubwild /-Zeug und dergl. absolut überzeugende Wirkung.
Ein etwas zu weites Reh mit hohem Laufschuss ließ mich wieder zur Sauer Bbf 7x65R meines Vaters wechseln, mit der ich schon erste erfolgreiche Gehversuche unternommen hatte. Die Steyr wurde daraufhin wieder seine bevorzugte Pirschbüchse ( so leicht und so wirkungsvoll 🤣). Die Jägerprüfung habe ich dann mit der Bbf bestritten, der Lauf der .222 war da schon hinüber 😅
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
7.002
Gefällt mir
17.357
#43
Ab wann beginnt Neu? Meine erst Jagdbüchse war ein nach meinen Wünschen gebauter k98 in 2001, Baubeginn war noch in 2000, kurz nach der Anmeldung zum JS, Fertigstellung und Übernahme 4 Wochen nach der Prüfung. Bei Flinte war es dann noch während des Kurses eine neue DBF. Beretta 682 Sporting über die gelbe Sportschützen- WBK.

Falls der k989 nicht gilt, richtig neu war dann der R8, auch in 8*57IS in 2018.

Das jetzt rein auf die Jagd bezogen.

Bei Sportwaffen gab's schon mehr Neukäufe, angefangen mit meinem ersten Match- LG in 1980, damals grad 15 Jahre alt und hart in den Ferien erarbeitet. Offiziell natürlich von meinem Vater gekauft. Später dann einiges an KW und LW für diverse Disziplinen. Zu den Spitzenzeiten waren so um 25 Waffen in den diversen Tresoren, ist aber mittlerweile weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Nov 2016
Beiträge
272
Gefällt mir
485
#44
Dafür ist er heute um so größer.
Wer sich etwas umschaut bekommt sehr gute Waffen zu günstigen Preisen.
Tja ist halt wie beim Reimport Autokauf. Gibt viele, gibts günstig nur !genau! das was man sucht so gut wie nie. Siehe mein Wunsch nach .222 mit SD Gewinde. Und bevor ich was Gebrauchtes kaufe und dann z.B. nochmal Geld für Schneiden und Beschuss ausgebe kann ich auch gleich was Neues nehmen was gleich so ist wie gewünscht.
 
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
614
Gefällt mir
58
#45
In den 9 Jahren in denen ich den Schein habe noch nie. Nur eine flinte neu gekauft. Und die Flinte neu zu kaufen war Geldverschwendung.

Wmh
Fb
 
Oben