Warnschuss?

Anzeige
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
322
Gefällt mir
73
#1
Hallo!

Letzten Sonntag gab es im bekannten 20:15 Uhr Krimi eine Szene, bei der ein Polizist mit gezogener Waffe von einem Hund in "Angriffshaltung bedroht" wurde, bis er schlussendlich vom Besitzer abgerufen wurde. Nur ein Film, alles gestellt.

Wie würde der durchschnittliche Hund reagieren, wenn man einen Warnschuss in einer solchen Stresssituation abgibt? Rückzug vor Schreck (Schussknall) oder steigert das die Aggression und würde eskalieren/zum Angriff führen?

Ich unterstelle dass es kein Jagdhund ist und positives Zureden keine Entspannung der Lage bringt. Evtl. hat jemand die Szene auch gesehen und eine Meinung dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.325
Gefällt mir
861
#3
Patrone sparen, Warnschuss ist für Menschen wenn es die Möglichkeit gibt, dass sie es sich dann nochmal überlegen.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
12.169
Gefällt mir
7.704
#5
Richtig! Und danach würde ich umgehend Anzeige erstatten, gegen den Halter wegen Bedrohung. Und zwar bevor der sein Handy in die Hand nehmen kann!
 
Mitglied seit
4 Jul 2018
Beiträge
167
Gefällt mir
104
#6
Klar. Den Halter wegen versuchter Körperverletzung anzeigen. Aber die wollen ja nur nur spielen. Mit gefletschten Zähnen-mit mir nicht.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
12.169
Gefällt mir
7.704
#7
Irgend ein Grund, für die Anzeige wird sich schon finden, jedenfalls würde ich zusehen, das ich zuerst die Polizei am Telefon habe.........
 
Mitglied seit
21 Apr 2013
Beiträge
426
Gefällt mir
35
#8
Aber sonst geht es Euch zwei gut, oder? Probleme lethal lösen mit der Schusswaffe ohne nachzudenken. Tolle Einstellung. Wollt ihr vielleicht nicht noch im "Was ist Jagd"-Thread ein bisschen über die Natur und Erdung sinnieren?

F.
 
Mitglied seit
19 Mrz 2018
Beiträge
394
Gefällt mir
657
#9
Moin,

was würdest Du (@Kolostrum ) machen, gesetzt den Fall, Du hast Deine "Hunde-Besänftigungspfeife" gerade nicht zur Hand und "Singen u. Klatschen" beruhigen den Fiffi auch nicht gerade?
Ist zwar alles hypothetisch gesprochen aber in diesem Fall das mich ein unbekannter Hund bedroht, dann hätte Bello wohl eher schlechte Karten, oder würdest Du dich beissen lassen?:unsure:

WmH
Schorse
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
9.869
Gefällt mir
11.195
#10
Aber sonst geht es Euch zwei gut, oder? Probleme lethal lösen mit der Schusswaffe ohne nachzudenken. Tolle Einstellung.
F.
Wer sagt das ?
Es ging hier drum einen Angriff ggf mit einem Warnschuß abzuwehren !
Wenn dieser erfolgt muß u.U. mit der Waffe geantwortet werden.

Du kannst es natürlich gerne anders machen, es steht die frei mit dem Hund zu diskutieren oder zu kuscheln.

Remy
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.277
Gefällt mir
336
#12
Schusswaffengebrauch is immer so ne Sache....

Heute wird ja gern empfohlen den Hund erst mal mit bloßen Händen zu erwürgen....


Gruß

HWL
"erstmal" und dann nachschießen?

Auf jeden Fall den Tipp aus der Wachausbildung der Bundeswehr beherzigen, es muss zweimal knallen und es muss zwei Hülsen geben, die Reihenfolge Warnschuss - gezielt ist egal...
 
Mitglied seit
23 Mai 2013
Beiträge
1.329
Gefällt mir
778
#15
Ich hatte meine 870, damals noch mit kurzem Lauf und Mündungsbremse mal an einen
Freund verliehen der am Revier zu einem Hundetraining Schussfestigkeit dazu kam. Der
Schäferhund der bis dato nur den Knallrevolver seines Herrn kannte, biss diesen nach dem
Starten der 870 aus einigen Metern Entfernung und rannte davon. Scheint m.E. nach
trotzdem schlecht kalkulierbar diese Baustelle.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben