Warum so wenig verfügbare .17 Hornet Munition in D???

Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
7.342
Gefällt mir
1.070
#16
Stell ich mir teilweise schwierig vor.
So manches Werkzeug wird nicht funzen. Trichter zu weit, Delaborierhammer wenig sinnvoll...
Stimmt, ich kenne die Probleme von der 17Rem. Die lade ich seit mehr als 20 Jahren.Da ist das Hauptproblem der dünne Hülsenhals (bei R-P-Hülsen). Die müssen separat angesenkt werden, sonst gibt es beim Geschoßsetzen 50% Ausschuss.

WTO
 
Mitglied seit
1 Apr 2015
Beiträge
204
Gefällt mir
100
#17
Das Problem der Munitionsbeschaffung oder Verfügbarkeit oder Eignung zum Wiederladen sollte man vor der Anschaffung einer Waffe im exotischen Kaliber bedenken. Dann gibt es hinterher auch keine böse Überraschung.
 
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
3.187
Gefällt mir
1.236
#18
Mir geht es wie @Saubeer, eine dritte Laborierung für die Küche fehlt noch!

Vielleicht einen Ticken schwerer (25 grains), bisschen langsamer (1.000 m/s) und mit einem TM, was aufmacht aber nicht exploriert... (y)

Hier in Norwegen finde ich leider nicht mal die Fabrikmunition - da werde ich ein paar Packen auf Vorrat mitnehmen müssen wenn ich das Gewehr aus Deutschland hole. :sneaky:
 
Mitglied seit
7 Jul 2011
Beiträge
2.236
Gefällt mir
1.488
#19
Mir geht es wie @Saubeer, eine dritte Laborierung für die Küche fehlt noch!

Vielleicht einen Ticken schwerer (25 grains), bisschen langsamer (1.000 m/s) und mit einem TM, was aufmacht aber nicht exploriert... (y)

Hier in Norwegen finde ich leider nicht mal die Fabrikmunition - da werde ich ein paar Packen auf Vorrat mitnehmen müssen wenn ich das Gewehr aus Deutschland hole. :sneaky:
Was wird es denn für ein Fabrikat? Wenn ich fragen darf...
 
Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
409
Gefällt mir
478
#20
@Baffi2003
wenn Du öfter auf unter 200 m (Fuchs unter 100 m) jagst, wäre vielleicht die 17 HMR spannend,
da es hier viel Bleifreies und auch recht gute Hohlspitzgeschosse gibt, die von der Taube noch was über lassen...
Vielleicht gibt`s die 17 HMR auch bei Dir im jaktbutikk


Grüße nach Norwegen
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.437
Gefällt mir
15.287
#21
@Baffi2003
wenn Du öfter auf unter 200 m (Fuchs unter 100 m) jagst, wäre vielleicht die 17 HMR spannend,
da es hier viel Bleifreies und auch recht gute Hohlspitzgeschosse gibt, die von der Taube noch was über lassen...
Vielleicht gibt`s die 17 HMR auch bei Dir im jaktbutikk


Grüße nach Norwegen
Bei der .17HMR täusch das Angebot ein wenig, Viele Anbieter lassen bei CCI fertigen, darunter auch Hornady selbst. Und in Summe gibt es meines Wissens nach aktuell nur 4 wirkliche Hersteller: CCI, Federal, Remington und S&B
 
Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
409
Gefällt mir
478
#22
Hi Wheelgunner,
ja das muss man im Auge behalten.
Hab in #6 darüber geschrieben und bin beim zählen auf 8-10 versch. Geschosse gekommen,
die tatsächlich unterschiedlich sind.
Produziert werden Geschosse wohl überwiegend von CCI und Winchester (S&B ?).
Verladen werden die gefertigten Geschosse dann von "vielen".

Aber egal auf wie viele unterschiedliche Geschoßtypen man am Ende kommt,
es sind wesentlich mehr als bei der .17 Hornet.
Das ist, zusammen mit den Munpreisen, ein großer Vorteil der 17 HMR.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
3.187
Gefällt mir
1.236
#23
@Baffi2003
wenn Du öfter auf unter 200 m (Fuchs unter 100 m) jagst, wäre vielleicht die 17 HMR spannend,
da es hier viel Bleifreies und auch recht gute Hohlspitzgeschosse gibt, die von der Taube noch was über lassen...
Vielleicht gibt`s die 17 HMR auch bei Dir im jaktbutikk


Grüße nach Norwegen
Danke für den Hinweis! Ich bin eher auf der vorsichtigen Seite und jage auf solch kleine Ziele kaum über 100m.

Allerdings ist die .17 Hornet (Savage) schon da, mit einem hochwertigen Glas (S&B Klassik 8x56) ausgestattet und mit einem Boyds Schaft aufgerüstet. Schalldämpfer leider in BaWü nicht, in Norwegen nach dem Import in ein paar Monaten kein Problem.

Geile Sache als ich noch in deutschen Revieren den Fuchsbälgen nachgestellt habe. Nun ist sie nunmal da und soll auch mit raus. Mit einem härteren Geschoss wäre sie bestimmt zur Topjakkt oder Pirsch auf Schneehühner zu gebrauchen (siehe @THLR‘s Videos, er ist da mit kräftigeren Kalibern zugange.)

Nur woher nehmen? Das Wiederladen fange ich deswegen aber nicht an...
 
Mitglied seit
3 Sep 2018
Beiträge
409
Gefällt mir
478
#25
17 HMR kaufen, delaborieren und in die .17 Hornet Hülsen laden - das wäre doch eine Lösung :unsure::LOL:...

Die Norweger scheinen die 17 HMR zu mögen.
Daher wäre der umstieg wirklich überlegenswert.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.532
Gefällt mir
860
#26
Ganz so lange gibt es die .17 Hornet ja auch nicht. Außerdem teilt sie sich eine Nische (beide nicht hochwildtauglich) mit der 17. Hmr die vorher da war und sich bereits mit einfachsten SD dämpfen lässt.
Heute wäre da wieder die Hornet im Vorteil, da sie sich auch legal dämpfen lässt, aber wie viele der eh wenigen Interessenten kaufen sich die Hornet, wenn sie eh schon die hmr haben.
 
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
3.187
Gefällt mir
1.236
#27
Beide Gedanken kamen mir auch schon... den ersten wollte ich nicht öffentlich aussprechen, außerdem glaube ich selbst als Wiederladelaie nicht, dass es eine gute Idee wäre, einfach ein anderes Geschoss vor das vorhandene Pulver zu setzen o_O

Aber verkaufen will ich die Kanone eigentlich auch nicht, einen fairen Preis zahlt mir da keiner (mit neuem Glas und jungfräulichem Schaft).

Ich denk, ich suche mir hier im Land einen Wiederlader, der mir ein 25-grains Geschoss lädt und versuche das dann mal auf Wild. Soll ja auch Leute geben, die das Vmax aus 223 Rem zufrieden auf Rehwild führen.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.745
Gefällt mir
7.240
#28
Fang selber das Laden an. Einen guten Grund hast Du ja eh schon. ;)

Die .17er Hornet könnte mir schon auch gefallen. Meine 22-250 ist jetzt nicht unbedingt balgschonend. Dafür aber nicht so windanfällig, was bei uns (wo es noch richtig Winter wird) oft in den Winternächten schon wieder besser ist.
 
Oben