Was für Bücher lest Ihr???

Anzeige
Mitglied seit
12 Jul 2001
Beiträge
5.362
Gefällt mir
0
#31
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Saubazi:
bzw. bei einem Glas Rotwein im Kamin ...
Weidmannsheil
Norbert
<HR></BLOCKQUOTE>

Gibt aber 'ne heisse Kiste, wie?
 
Mitglied seit
23 Aug 2001
Beiträge
2.818
Gefällt mir
0
#32
?Gibt es Bücher außer Kettonia?

Lieblingsbuch: "The Old Man And The Boy"
Dann in unsortierter Reihenfolge:
The Boy Grows Older; Something of Value; Uhuru; Safari; Lost Classics; alle R.Ruark.
(Der sich zu Hemingway so verhält wie "Wollen" zu "Sein").
Trotzdem auch Ernest-
Thriller: Wie ein Junkie, hauptsache Stoff und viel davon (Harries,Clancy, Le Carree; ob Amies, Deutsche oder Schweden-egal!)
Wiederlade und Jagdliteratur,
Kochbücher, Scheckbücher (meist traurig),
aber auch: Hawking und Sachbücher/Biographien etc; früher begeistert Jules Verne, Carlo Manzoni.
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
11.934
Gefällt mir
266
#33
Gestern in Berlin im Bücherladen für 8,95 Euro (!) auf dem Grabbeltisch erstanden:


--> Reb, Werner "Jagdwaffen Praxis"


Ein lesenswertes Buch für alle Jungjäger und andere mit erhöhtem Informationsbedarf!

Er beschreibt in bemerkenswerter Sachlichkeit die gebräuchlichsten Waffen, gibt fundiert Auskunft über Munition und deren Verwendung, (besonders nett sind seine Bemerkungen über den Stecher.
) und vermittelt ballistische Grundkenntnisse.

Praxisgerechte Tips zum Waffengebrauch, zur allg. Ausrüstung und zu besonderen Jagdsituationen (Ausland) runden dieses nette Werk ab.

Fazit: Ein Buch mit vielen Bildern, an dem ich nix zu mäkeln habe.


mit belesenen Grüssen

basti


PS:
Schade nur, dass Werner Reb beim "falschen" Verlag schreibt.


[ 02. August 2002: Beitrag editiert von: basti ]
 
A

anonym

Guest
#34
Danke für die Blumen, Basti und auch artig *verbeug*.
Das mit der *Richtigkeit* des Verlags ist halt auch eine Frage des Standpunktes und vor allem der Stalltreue (ich schreib seit 1967 für PIRSCH und BLV/DLV).

Ich hatte übrigens (vor etwa 20 Jahren) einen Beitrag in WuH mit dem provokanten Titel "Der Stecher muss weg". Hat mir etwa 17 D´accords, jedoch einen Schuhkarton voll bitterböser Anti-Leserbiefe und (echt!) einige "Morddrohungen" eingebracht.
Heute sind die Leute schlauer.
Gruß
Werner Reb
 
A

anonym

Guest
#35
Tjaja... die echten Avantgardisten sprechen sich bald schon wieder für den Stecher aus, so veraltet ist er inzwischen, so sehr schimpft jeder über ihn:). Nimm z.B. Harald Wolf und sein Lob der langen Büchse mit Stecher (in den "Hatari Times").

Grüße,
Carcano
(ja, auch fürs M 91 meines Namensgebers gab es Stecher; trotzdem halte ich auf der Jagd das Ding für weitgehend überflüssig und oft gefährlich. Aber einem guten Schützen ist nix zu schwör, der trifft *sogar* mit Stecher)

[ 03. August 2002: Beitrag editiert von: carcano ]
 
Mitglied seit
6 Dez 2000
Beiträge
300
Gefällt mir
0
#36
-aber nun nicht diese endlosen, ewigen und zu nichts führenden "pro und contra" stecher diskussionen!!
 
Mitglied seit
31 Mrz 2002
Beiträge
447
Gefällt mir
59
#37
Gruesse Basti, Werner, und Carcano:
Koennt einer von euch vielleicht mir die ISBN Nummer von dem Buch senden. Ich wuerde mal gerne Eure Aufsicht ueber so etwas mal lesen.
Griz
 
Mitglied seit
31 Mrz 2002
Beiträge
447
Gefällt mir
59
#39
Gruesse Werner:
Entschuldigung.Ich hab das nicht als Werbung gehalten,nur "background" auskunft ueber dich, habe aber so etwas gesucht Hab das Buch bestellt, bitte autograph es fuer mich Geistlich.
Stecher bei der Jagd ist hier bald unbekannt,meistens nur bei Replika Schwartzpulver Gewehren und Scheiben Schiessen. Dabei gibt es manchmal einen " Single set Trigger". Wir freuen uns bei der Jagd auf einen ganz scharfen Abzug [wie Glass sagt man] von ungefaer 1.5 kg. und sehr wenig "overtravel"
Ziehlferrohr auf un ab nehmen versteht man hier auch nicht. Wier nehmen meistens sogar die " iron sights' ab von Gewehren die ein Ziehlfernrohr tragen.
Griz
 
Mitglied seit
30 Aug 2001
Beiträge
3.493
Gefällt mir
2
#40
Als Kind habe ich -Astrid Lindgren- gelesen.

Jetzt komme ich nicht viel dazu. Als absoluten Favoriten muß ich RED STORM RISING von Tom Clancy nennen.
 
Mitglied seit
1 Jun 2001
Beiträge
411
Gefällt mir
0
#41
Ey was Ihr alles so lest -- oder heißt es liest --- egal,

mein absolutes Lieblingsbuch ist "Ali Baba und die vierzig Weiber"

mit literatischem Gruß
Güros
 
Mitglied seit
12 Jul 2001
Beiträge
5.362
Gefällt mir
0
#42
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von güros:
Ey was Ihr alles so lest -- oder heißt es liest --- egal,

mein absolutes Lieblingsbuch ist "Ali Baba und die vierzig Weiber"

mit literatischem Gruß
Güros
<HR></BLOCKQUOTE>

Da altert man schnell, gell!?
(Muss man sich die Namen merken?)
 
Mitglied seit
14 Dez 2000
Beiträge
3.244
Gefällt mir
0
#43
Lieblingsbücher?
Ich lese so ziemlich alles was mir unter die Finger kommt (ausser Utta Danella & Co.). Am liebsten meine Kontoauszüge
.
Mein Lieblingsgenre kann ich allerdings angeben: Science fiction; hier vor allen Dingen die Ringweltepisoden, auch der Dune-Zyklus faszinierte mich. Ich bin aber kein Trekki - das habe ich weder gesehen noch gelesen.
Ein weiteres Genre wären historische Romane; z.B. historische Kriminalromane, die im Moment sehr im Kommen sind.
Interessant sind auch Berichte über Reisen (mein Wunschtraum wäre mal die Seidenstraße (Südroute) entlang zu reisen - nach meiner Pensionierung vielleicht).
Na ja, es soll ja auch noch Fachbücher geben, die ich ebenfalls "mir reinziehe".

mit libromanischem gruße
rolf

P.S. Werners berichte in der Pirsch sind ebenfalls lesenswert; über Stecher diskutiere ich nicht. Die Dinger sind mir suspekt.

[ 09. August 2002: Beitrag editiert von: rolfsc ]
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
4.347
Gefällt mir
403
#45
Ich lese so ziemlich alles was mir unter die Finger kommt (ausser Utta Danella & Co.). Am liebsten meine Kontoauszüge
.


Lohnt sich das in Deinem Beruf
?


Ein weiteres Genre wären historische Romane; z.B. historische Kriminalromane, die im Moment sehr im Kommen sind.

Spass beiseite,zu dem Genre eine Empfehlung:

'Nimrods letzte Jagd',

Autorenname ist dem Alzheimer zur Beute gefallen, war aber irgendwie ungarisch.

Zum Trost nach schweren Vormittagsstunden


Gruss,

Jürgen

P.S. Werners berichte in der Pirsch sind ebenfalls lesenswert; über Stecher diskutiere ich nicht. Die Dinger sind mir suspekt.

[ 09. August 2002: Beitrag editiert von: rolfsc ][/QB][/QUOTE]
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben