Was haltet ihr von der Deckung dieser Schrotgarbe

Mitglied seit
14 Apr 2005
Beiträge
250
Gefällt mir
1
#17
basti hat gesagt.:
Nimrot hat gesagt.:
Ich habe deshalb mit der BBF (Antonio Zoli FK 12/70, 1/1 Choke) eines Bekannten mal einen Probeschuss ( Munition war die "Waidmannsheil" in 3.5 mm.) auf einen grossen Pappkarton abgegeben.
Das war eine sehr, sehr gute Idee und sollte eigentlich ganz, ganz viele Nachahmer finden.....


basti
Sehe ich auch so, denn dann würde man sehen, dass 35 m für einen Schrotschuss grenzwertig weit ist und 3,5 mm grenzwertig "dick".

Bei Schrot geht Deckung immer vor Schrotgröße...und wie schnell hat man sich abends bei 35 m schnell mal um ein paar Meter verschätzt, da wird ein Fuchs schnell mit 1 oder 2 Schrotkörnern angebleit und geht vermeintlich gesund ab.
Mir reichen 3 mm oder 2,7 mm auch auf den Winterfuchs, nur wenn er breit steht und nicht weiter als max. 25 m. Für alles andere die Kugel
 
Mitglied seit
18 Mrz 2011
Beiträge
3.271
Gefällt mir
0
#18
meines Wissens wird als Vergleichsreferenz von Herstellern zur Auszählung der einzelnen Schrote auf 35m eine 75cm große, runde, in 16 Bereiche aufgeteilte Scheibe genommen. Auf dieser Scheibe sollten, damit eine Muni jagdlich nutzbar ist, wohl mehr als 30 besser über 60 Schrote eintreffen, natürlich möglichst zentral, soweit ich mich erinnere.
 
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
3.086
Gefällt mir
4
#21
ähm
1. tiefschuss
2. die garbe ist im oberen drittel so offen das locker ein eichelhäher durchfliegen kann

da gibts bestimmt besseres .
übrigens hatte bei meiner querflinte in 20/70 ein ähnliches trefferbild mit der winchester :wink:
was zufolge hatte das die patrone für mich "ausgeschieden" ist.

wenn der einsatzzweck ansitzjagd hier im betracht kommt(von dem ich jetzt ausgehe), würde ich eine patrone nehmen die etwas besser zusammenhält und höher schiesst . körnung würde ich evtl auf 3,1 oder 3 mm runter schrauben. man braucht "reserven", weil eben wie schon erläutert wurde, oft die distancen unterschätzt werden. und wenn dann aus geschätzten 30m tatsächliche 40 werden (was schnell passieren kann) dann wirds brenzlig. :shock: :wink:
 
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
9.632
Gefällt mir
25
#22
Im Zweifel die Kugel

Den Satz unterschreib ich voll und ganz,v.a. bei nicht ganz breitstehenden,oder nicht todsicher im Tödlichen Bereich befindlichen Füchsen.Lieber mal auf 30m die Kugel genommen ,als auf 40 die Schrot.

2,7 bis 3mm auf Winterfüchse

nein Danke.Ich hab etwa 400 Füchse auf Ansitz geschossen,zum Teil auch mit Schrot.Dünneres Schrot wirft zwar im Feuer, der Fuchs kommt nimmer weg,aber tot ist er nicht sofort.Groberes Schrot tötet blitzartig.Und bis 30 35 m ganz verläßlich bei guter,schneller,engschießender Patrone.
 
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
3.086
Gefällt mir
4
#23
dernieauslernt hat gesagt.:
2,7 bis 3mm auf Winterfüchse

nein Danke.Ich hab etwa 400 Füchse auf Ansitz geschossen,zum Teil auch mit Schrot.Dünneres Schrot wirft zwar im Feuer, der Fuchs kommt nimmer weg,aber tot ist er nicht sofort.Groberes Schrot tötet blitzartig.Und bis 30 35 m ganz verläßlich bei guter,schneller,engschießender Patrone.
also bei mir hat sich fei mit 3mm noch keiner beschwerd und mit 2,7 auch noch nicht.
ich denke einfach wenn eben die geschwindigkeit der schrote hoch genug ist dann ist ein 2,7-3mm patronal auch völlig ausreichend. gute enge deckung vorrausgesetzt
aber 400 füchse sind a hausnummer wmh :wink: :shock:
 
Mitglied seit
27 Aug 2009
Beiträge
320
Gefällt mir
2
#24
Jagdfieber_91 hat gesagt.:
Ich hab noch nie auf 35m getestet, nur auf 25 und 30m, ist der Unterschied zwischen 30 und 35m so riesig?
Dazu habe ich mir bis jetzt auch keine großen Gedanken gemacht, aber wenn mich meine Schulgeometrie nicht trügt:
Die Oberfläche einer Kugel: A= 4*r*r*(Pi)
Mithin geht die Entfernung quadratisch ein: Wenn also bei 35m 10 Schrote ankommen, dann sind bei 30m 14 Schrote (rechnerisch: 13,61) zu erwarten.
Hier noch ein paar Wertepaare (Entfernung in m; gerundete Anzahl Schrote auf einer gleichgroßen Fläche).

10m 123 Schrote
15m 54 Schrote
20m 31 Schrote
25m 20 Schrote
30m 14 Schrote
35m 10 Schrote
40m 8 Schrote
45m 6 Schrote

Das ist insofern ein vereinfachtes Rechenmodell, da von einer gleichmäßigen Verteilung der Schrote ausgegangen wird. Dennoch zeigt es die Notwendigkeit, sich bei der Entfernung zu beschränken. Bei einer Verdoppelung der Entfernung kommen nur noch ein Viertel der Schrote an.
Bei der Fragestellung "Ist der Unterschied zwischen 30 und 35m so riesig?": Ungefähr 27% weniger Schrote bei 35m als bei 30m.
 
Mitglied seit
27 Aug 2009
Beiträge
320
Gefällt mir
2
#26
Die Idee zur Anwendung der Kreisoberfläche habe ich analog zum Abstandsgesetz (z.B. in der Akustik oder im Strahlenschutz) hergeleitet.

Das Abstandsgesetz wird erläutert: http://de.wikipedia.org/wiki/Abstandsgesetz

Oder, da ein Bild mehr sagt als tausend Worte:
(Quelle: wikipedia)

Hier sieht man, dass bei einem Abstand von 3 die neunfache Fläche (in der Abbildung = A) gegenüber der Fläche beim Abstand von 1 vorhanden ist.

Wenn nun bei einem Abstand von 1 angenommene 90 Schrote gleich verteilt auftreffen, so sind das, wenn die Schrotkörner eine lineare Flugbahn einhalten (hiervon gehe ich bei den kurzen Flugweiten bis 50m aus) immer noch 90 Schrote in einem Abstand von 3. Nur, diese Schrote sind auf der neunfachen Fläche verteilt, also sind dies 10 Schrote auf der einfachen Fläche A.
_________________________
Wer es besser erklären kann, der möge das tun!
 
Mitglied seit
23 Jul 2008
Beiträge
3.086
Gefällt mir
4
#27
tontaube
AUFHÖREN !!!!! die theorie ist sowas von bäääähhhhhpfuuuiiigack
:shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

sowas dermaßen unromantisches hab i ja schon lange nicht mehr gesehen

aber wennst recht hast naja.... :wink: :)
 
Mitglied seit
9 Jan 2010
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6
#28
Allerdings ist die projezierte Fläche etwas kleiner als die gekrümmte Fläche (das Kartenproblem) :wink:
 
Mitglied seit
27 Aug 2009
Beiträge
320
Gefällt mir
2
#29
spezialist hat gesagt.:
Allerdings ist die projezierte Fläche etwas kleiner als die gekrümmte Fläche. :wink:
Respekt, Du Krämerseele! Mathematisch völlig richtig. :shock: :eek: :lol:

Aber, wie Du sicher mit mir übereinstimmst: Das fällt gegenüber der Rundung auf ganze Schrotkörner nicht ins Gewicht!

Aber: Gut mitgedacht. Hutziehend verbleibe ich, fast gänzlich unromantisch veranlagt! :p :p :p :p



Tontaube
 
Mitglied seit
9 Jan 2010
Beiträge
8.162
Gefällt mir
6
#30
Tontaube hat gesagt.:
spezialist hat gesagt.:
Allerdings ist die projezierte Fläche etwas kleiner als die gekrümmte Fläche. :wink:
Respekt, Du Krämerseele! Mathematisch völlig richtig. :shock: :eek: :lol:
Aber, wie Du sicher mit mir übereinstimmst: Das fällt gegenüber der Rundung auf ganze Schrotkörner nicht ins Gewicht!
Aber: Gut mitgedacht. Hutziehend verbleibe ich, fast gänzlich unromantisch veranlagt! :p :p :p :p
Tontaube
Da sind wir uns völlig einig ! :wink:
 
Oben