Was ist den mit der Nachtzielgeräte Umfrage los ?

Anzeige
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.783
Gefällt mir
2.197
#61
Ich bin in der glücklichen Lage mehrere Felder auf Straßen umfahren zu können.
Da sucht man sich dann das passende aus und trampelt nicht auf einem leeren Acker rum, in der Hoffnung da wäre doch etws.
Die WBK zeigt auf mehr als 1km Wildvorkommen an. Sauen erkennt man an der Rottenstruktur sofort.
Ich will es ehrlich auf den Punkt bringen: Ohne WBK komme ich mir schon blöd da draussen vor.
Das jagdliche Handwerk wird genauso abverlangt, aber man reduziert unnützes herumstolpern.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.194
Gefällt mir
214
#63
Nur so viel erst mal dazu von mir,das ist wieder ein Top Thema für Chips und Bier.:D
Von mir aus kann sich wenn es erlaubt ist, jeder der will ein NZG kaufen ,das löst auf gar keinen
Fall das Sauenproblem noch glaube ich nicht daran das dann kein anderes Wild Nachts erlegt wird
macht Euch nichts vor.
Wir sind, wie ihr alle wißt total überaltert in der Jägerschaft,die paar Jungjäger die sich richtig mit
NZG ausrüsten und der eine oder andere Ältere müssen dann aber auch die Zeit aufbringen um die Schweine zu bejagen und da hege ich starke Zweifel.
@colchicus du bist ein Glückspilz 3Sauen geschossen und der Januar war im Feld gerettet.
Ich habe es schon öfter geschrieben bei mir waren die nach zwei Tagen wieder da,aber wie gesagt das ist Revierabhängig.
Schluß jetzt ich muß auf Jagd der Mond scheint :Dund ich habe keinNZG ich bekomme die auch so.:D

Gruß Seppel
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.066
Gefällt mir
511
#64
Ich verstehe diese ewige Heulerei wegen der 24/7 ständigen Bejagung mit NZG nicht.
Wir haben Stadtlicht IMMER. Und sind nahezu IMMER nachts unterwegs! Den Sauen ist das scheißegal! Die Strecken liegen seit Übernahme des Revieres bei fast 90 Sauen jährlich mit zwei richtig aktiven Jägern. Ohne Kirrungen! Ohne Hochsitze! Seit 10 Jahren! Wenn was zu Fressen da ist, kommen die Sauen aus den angrenzenden Wäldern und dem Schilf und lassen sich tot schießen. Immer wieder neue. Da ist nix mit irgendwelchen Anpassungen an die nächtliche Bejagung.
Mir kommt so eine Behauptung immer wie eine Ausrede vor, nachts nicht rauszumüssen ...
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.079
Gefällt mir
436
#65
Ich verstehe diese ewige Heulerei wegen der 24/7 ständigen Bejagung mit NZG nicht.
Wir haben Stadtlicht IMMER. Und sind nahezu IMMER nachts unterwegs! Den Sauen ist das scheißegal! Die Strecken liegen seit Übernahme des Revieres bei fast 90 Sauen jährlich mit zwei richtig aktiven Jägern. Ohne Kirrungen! Ohne Hochsitze! Seit 10 Jahren! Wenn was zu Fressen da ist, kommen die Sauen aus den angrenzenden Wäldern und dem Schilf und lassen sich tot schießen. Immer wieder neue. Da ist nix mit irgendwelchen Anpassungen an die nächtliche Bejagung.
Mir kommt so eine Behauptung immer wie eine Ausrede vor, nachts nicht rauszumüssen ...
Gruß-Spitz

Treffer versenkt!(y)(y)(y)
Danke für diese klare Ansage;
dies gilt zumindest für die Feldreviere oder Reviere mit hohen Feldanteilen!

Gruß

Prinzengesicht
 

Fex

Moderator
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
4.767
Gefällt mir
574
#66
...
Von mir aus kann sich wenn es erlaubt ist, jeder der will ein NZG kaufen ,das löst auf gar keinen
Fall das Sauenproblem noch glaube ich nicht daran das dann kein anderes Wild Nachts erlegt wird macht Euch nichts vor.
...
Gruß Seppel
Wer nachts Wild erlegt, für das ein Nachtjagdverbot besteht, macht das auch ohne NSG, das ist eine Sache des Charakters, nicht der Technik.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
3.817
Gefällt mir
1.258
#67
Wer nachts Wild erlegt, für das ein Nachtjagdverbot besteht, macht das auch ohne NSG, das ist eine Sache des Charakters, nicht der Technik.
Wär ein großer Schritt vorwärts, wenn das in den Köpfen mancher Jäger endlich ankäme. Würde es politisch sehr erleichtern, klar Schiff zu machen.

Ehrlich gesagt seh ich da aber schwarz, denn das ist die gleiche Schiene, wie die, auf der die Gesetze "zu unserer Sicherheit" ständig verschärft werden. Daß jemand, der sich nicht dran halten will, auch durch noch so rigide Formulierungen nicht davon abzuhalten ist, und man besser an anderer, weniger ins Auge springender Stelle ansetzen müßte, ist wohl wider das intuitive menschliche Verständnis.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.783
Gefällt mir
2.197
#68
Mit Blick auf die Gaußsche Normalverteilung kann man mit Fug und Recht behauten, dass sich innerhalb einer jeden Gruppe auch eine Anzahl an, sich abweichend von Regelungen verhaltende Menschen, befinden.
Auch die schönste Mächenstunde ändert daran nichts. Es gibt immer und überall Verstöße. Das muss man nicht gutheißen, aber es bedeutet die Realität zur Kenntnis zu nehmen.
Diese Anzahl an Verstößen heranzuziehen, kann aber keine Lösung oder gar Grund für weitere Verschärfungen sein.
In anderen politischen Betätigungsfeldern doziert man ausufernd, dass ebendiese Einzelfälle Sache der Strafverfolgung sind und keineswegs zu einem Übertrag auf die gesamte Grupe herangezogen werden können. Auch darf es selbstverständlich nicht zu einer Regelanpassung kommen.
Die bestehenden Gesetze müssten nur angewendet werden.
;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
3.817
Gefällt mir
1.258
#69
Ich verstehe diese ewige Heulerei wegen der 24/7 ständigen Bejagung mit NZG nicht.
Wir haben Stadtlicht IMMER. Und sind nahezu IMMER nachts unterwegs! Den Sauen ist das scheißegal! Die Strecken liegen seit Übernahme des Revieres bei fast 90 Sauen jährlich mit zwei richtig aktiven Jägern. Ohne Kirrungen! Ohne Hochsitze! Seit 10 Jahren! Wenn was zu Fressen da ist, kommen die Sauen aus den angrenzenden Wäldern und dem Schilf und lassen sich tot schießen. Immer wieder neue. Da ist nix mit irgendwelchen Anpassungen an die nächtliche Bejagung.
Mir kommt so eine Behauptung immer wie eine Ausrede vor, nachts nicht rauszumüssen ...
Gruß-Spitz
Wo es genug Schweine gibt, sind immer welche da, die den letzten Schuß nicht mitbekommen haben. Und wo tatsächlich zu allen Tageszeiten Gefahr besteht, gibt es keine Zeiten, die man meiden könnte, um dadurch sicherer zu sein.

Was die 24/7-Beunruhigung betrifft denke ich, daß das eher besser als schlimmer wird, denn das Personal wird durch bessere Optik ja nicht mehr. Nur die Erfolge. Wer ohne keine Zeit hatte, hat sie mit auch nicht. Und der eine oder andere wird froh sein, nach der x-ten Sau in Folge mal ne Nacht im Bett zu verbringen, statt erfolglos Äcker zu bewachen.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.194
Gefällt mir
214
#70
Wer nachts Wild erlegt, für das ein Nachtjagdverbot besteht, macht das auch ohne NSG, das ist eine Sache des Charakters, nicht der Technik.
Da hast du Recht deshalb schrieb ich auch macht Euch nix vor.
Du hast aber auch geschrieben mit NZG fallen viel weniger Nachsuchen an,also finden die
Nachsuchengespanne auch viel weniger falsches bei Jägern mit schwachen Charakter.
Noch mal der entscheidende Faktor heißt ZEIT ,wer die nicht hat schießt mit NZG genau nicht mehr als ohne.


Gruß Seppel
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.783
Gefällt mir
2.197
#71
Aber wer Zeit hat, erlegt mehr.
Wer wenig Zeit hat, kann dann auch mit technischer Hilfe mehr erlegen.
Wer nicht raus geht, kann nichts erlegen.
;)
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.066
Gefällt mir
511
#72
Aber wer Zeit hat, erlegt mehr.
Wer wenig Zeit hat, kann dann auch mit technischer Hilfe mehr erlegen.
Wer nicht raus geht, kann nichts erlegen.
;)
...und hat dann aber auch nix falsch gemacht, bekommt keine Mecker im Forum und hat letztendlich auch keine Kosten.
Der perfekte Besserjäger!
Gruß-Spitz
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
5.886
Gefällt mir
3.297
#74
Nachdem es draußen stürmt das man keinen Hund vor die Türe jagt...habe ich mal in meinem Jagdtagebuch geblättert und recherchiert: Die Steigerung der persönlichen Strecke von einem Jahr aufs andere kann verschiedene Ursachen haben. Wer immer nach gleichem System jagt, schwimmt u. U. auch nur auf hoher Welle mit.
Eine genaue Aussage was das Vorsatzgerät bringt, ist sehr schwierig. Unterm Strich kommt bei meiner Statistik raus:
20 % der Sauen werden bei Tageslicht oder gutem Mondlicht erlegt.
30 % hätten mit allen Unwägbarkeiten vielleicht doch noch ohne Hilfsmittel erlegt werden können. Alles unter dem Vorzeichen: Vielleicht wäre die Sau ja aus dem Schatten herausgezogen. Aber auch aus Gründen der Waidgerechtigkeit wurde auf das Vorsatzgerät zurück gegriffen.
50 % der Erlegungen wären ohne Vorsatzgerät nicht möglich gewesen.
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
1.006
Gefällt mir
330
#75
Die beschleunigten Elektronen werden auf einen Phosphor bzw. Leuchtschirm geworfen.
Was eben kein "Bildschirm" wie z.B. LCD oder ähnliches ist, wie es bei den Digitalen der Fall ist.
Ich weiß zwar nicht warum da unterschieden werden muß, aber so funktionierten Bildschirme seit 100 Jahren und teilweise heute noch.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben