Was taugen günstige Nachtsichtbrillen? Wer verwendet eine und wenn ja welche?

Anzeige
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.154
Gefällt mir
7.730
#4
Eine Nachtsichtbrille war mein erster Kontakt mit der Nachtjagd. Ich kenne einen vehementen Gegner des Vorsatzgerätes in Bayern der selbst mit mit der Brille übers Aimpoint oder Docter Site schießt. Ideal ist für mich immer noch das Beobachten mit dem WBK, und zwar immer nur mit dem linken Auge. Geschossen wird dann mit dem Vorsatzgerät übers rechte Auge.
Insgesamt war das Tragen dieses Teiles über einen längeren Zeitraum nachts nicht so angenehm. Aber was macht man nicht alles für eine gute Fuchsstrecke.
Wenn ich nur auf 150 m erkennen kann ob Reh oder Sau dann ist das für meine Zwecke unbrauchbar. Beim Angehen im Feld nach vorhergehenden Beboachten der Schadflächen sollte die Reichweite schon etwas mehr sein. Mit der Zeit erkennt man die Bewegunsmuster der einzelnen Wildarten. Rotten von Sauen werden natürlich leichter erkannt.
In diesem Jahr sah auf den Maisstoppeln immer einen Sprung Rehe von 8 Stück, dazu ca. 10 Hasen die immer zwischen den Rehen waren. Da musste ich jedesmal etwas näher ran. Da war auf ca. 500 m der Unterschied nicht klar erkennbar.
Schwierig wird es bei einzelnen schwachen Sauen, da muss man schon genau hinschauen. Hatte da einen einzelnen Frischling mit 15 kg im Revier, hinter dem ich her war.
Man muss immer warten, ob das Stück "einen Hals bekommt".
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
795
Gefällt mir
204
#5
Der Gedanke war, so ein Teil zu tragen wenn man im stockdunklen im Wald prischt.
 
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
379
Gefällt mir
245
#6
Die nächsten egun Angebote von Waffen mit Schaftlängen von über 40 cm erklären dann den Gebrauch der Brillen :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
4.144
Gefällt mir
604
#7
Der Gedanke war, so ein Teil zu tragen wenn man im stockdunklen im Wald prischt.
Im "stockdunklen" Wald geht es besonders bei den "preiswerten" Brillen nicht ohne Infrarot-Zusatz.
Und da blendet dich dann jeder Baum in der Nähe.
Nach Abnahme der Brille dauert es mind. 5 Minuten, bis du wieder normal sehen kannst.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.055
Gefällt mir
4.166
#8
Ohne erfahrung mit diesen Brillen zu haben, fürchte ich mein vorredner hat das richtig erkannt, das Problem mit der Blendung kenne ich vom Nachtsichgerät zum beobachten auch. Selbst ein Nachtfalter kann zur Blendung führen.
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
795
Gefällt mir
204
#9
Die nächsten egun Angebote von Waffen mit Schaftlängen von über 40 cm erklären dann den Gebrauch der Brillen :ROFLMAO:
ECHT? Ist das so?Dann wird das wohl der Grund sein, warum das G36 nichts taugt:
"Der Schaft ist zu kurz!"

Am Besten die ÜBERSCHRIFT nochmal lesen und still sein, wenn man nichts SINNVOLLES dazu beitragen kann aus EIGENER Erfahrung.
 
Mitglied seit
8 Sep 2016
Beiträge
795
Gefällt mir
204
#10
Im "stockdunklen" Wald geht es besonders bei den "preiswerten" Brillen nicht ohne Infrarot-Zusatz.
Und da blendet dich dann jeder Baum in der Nähe.
Nach Abnahme der Brille dauert es mind. 5 Minuten, bis du wieder normal sehen kannst.
Das kann natürlich gut sein.

Hat keiner eigene praktische Erfahrungen mit solchen Nachtsichtbrillen?
 
Mitglied seit
23 Mrz 2018
Beiträge
525
Gefällt mir
366
#11
Jagdlich nein. Dienstlich ja.

Problem Nr1 wurde beschrieben, die Blendung.
Problem Nr2: die "günstigen" Nachtsichtbrillen sind meist nur 2D, nicht 3D. Bedeutet , man sieht soweit alles, kann aber Entfernungen unheimlich schwer einschätzen. Dementsprechend läuft man schon sehr komisch. Über ein Reflexvisier geschossen hab ich damit noch nicht, nur Spähtrupp gelaufen und ein KFZ bewegt Nachts. Da war ich schon sehr froh als es rum war und ich reisse mich nicht darum das wieder zu machen. Mein Problem des fehlenden räumlichen Sehvermögens war da auch nicht gerade förderlich
 
Mitglied seit
22 Apr 2019
Beiträge
97
Gefällt mir
150
#12
Das kann natürlich gut sein.

Hat keiner eigene praktische Erfahrungen mit solchen Nachtsichtbrillen?
Hallo Almöhi, zu deiner ursprünglichen Frage, was taugen günstig Nachtsichtbrillen? Ist ganz einfach, für den Junior zum rumlaufen, tolles Teil! Für ernsthafte Anwendungen nichts! Nachtsicht ist sehen bei Nacht, ohne zusätzliche Beleuchtung. Alles was eine Lichtquelle im Freien benötigt, hat mit Nachtsicht nichts zu tun. Wirkliche Nachtsichtbrillen z.B. DTNVG usw. Kannst du mit solchem Spielzeug in keinster Weise vergleichen. Sind aber auch 20k Preisunterschied! Ist dann aber ein richtiges WOW-Erlebnis!! Und ja, dann auch jagdlich voll nutzbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.492
Gefällt mir
2.666
#15
Der Gedanke war, so ein Teil zu tragen wenn man im stockdunklen im Wald prischt.
Der Gedanke ist ehrenwert, führt aber nur dann zum geringen Erfolg, wenn man mit der Brille auch schiessen kann. Ansonsten tappt man nur als Wildscheuche durch die Botanik. Zum beobachten, knipsen und filmen taugt mir mein digitales NSG, obwohl auch da der Wunsch nach etwas besserem aufkeimt. ( Bisher gelingt es mir noch dieses Verlangen mit dem leeren Geldbeuten niederzuschlagen)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben