Weaver/Picatinny Schiene für M98 in .30-06

Mitglied seit
28 Mrz 2011
Beiträge
40
Gefällt mir
0
#1
Mahlzeit!

Ich besitze eine Mauser gestempelte Repetierbüchse im Kaliber .30-06 Springfield. Montiert ist eine Mauser-Schwenkmontage und ein Billigzielfernrohr. Das Gewehr wurde von mir für (wie ich jetzt weiss) zu teure 330 Euro von Prvat ersteigert, denn damals dachte ich naiverweise, die Montage wäre funktionstüchtig (was sie nicht ist).

Auf jeden Fall habe ich bestimmt 5 mal versucht die Knarre einzuschießen und habe auf dem Schießstand immer total widersprüchliche Trefferlagen bekommen. Der Lauf schwang nicht frei, das (Mauser-) Zielfernrohr war vermeintlich kaputt. Ich schmirgelte den Schaft aus, ich tauschte das ZF. Jedesmal wieder zum Schießstand und Mißerfolg auf Mißerfolg.

Wie ich jetzt mittlerweile nach langer Fehlersuche weiß, ist das Hinterteil meiner Montage für meine Probleme verantwortlich. Der Schnappverschluss schließt nicht fest genug um das ZF spielfrei auf dem hinteren Montagefuß (prismenförmig) zu fixieren.

Wenn sich das ZF nicht bewegt hat, habe ich durchaus 2-3 Zentimeter Gruppen geschossen (und das mit billig S&B Teilmantel Mun), Lauf und System sind also in Ordnung (und sehen gut aus).

Ich will diese Büchse behalten und jagdlich nutzen, d.h. ich brauche eine Montage für ein 25,4mm Mittelrohr Zielfernrohr.

Nun ergibt sich ein gewisses Dilemma angesichts der happigen Preise von neuen, durch einen Fachmann angebrachten Markenmontagen. Ich tue mich nun mehr als schwer, in eine 300 Euro Büchse 600 Euro für eine neue Montage + Montieren durch Büchsenmacher zu investieren.

Wie ich eben bei der Internetrecherche herausfand gibt es vorgebohrte Picatinny/Weaver Schienen für den M98. Ich habe mir überlegt ob das nicht eine Lösung für mich wäre, weil ich dann die ganzen Billig Montagen für die Schiene benutzen könnte.

1. Ist mein Gewehr überhaupt ein Original Mauser 98er mit den Standardmontagebohrungsabständen? .30-06 Spr. ist ja nicht das Originalkaliber, trotzdem steht auf den Stempeln überall Mauser drauf. Wo könnte mein Gewehr herkommen?

2. Hat jemand Erfahrungen mit Weaver/Picatinny Schienen auf M98 (nicht der Karabiner K98!) und kann mir was dazu sagen? Macht das Sinn oder ist jede Montage unter ein paar hundert Euro eh Müll?

3. Habe momentan eine Original Mauser Schwenkmontage montiert, benutzt diese Standardbohrungen oder sind die Bohrungen durch einen Büchsenmacher angebracht worden?

4. Welche Schiene sollte ich wo kaufen?

Danke für Eure Antworten!

Grüße
 
Mitglied seit
6 Mrz 2005
Beiträge
32
Gefällt mir
0
#2
Hallo,
meine bescheidene Meinung zu deinem Problem ist etwas anders.
Kauf die eine Savage FC 111 EURO.
Da ist die Pica. Serie.
Deinen Knallstock nimmst du ohne Glas, oder verkauft den Plunder.

Bei deiner Buchse vorhandene Montage lösen, Bohrungen / Ver-Bohrungen anpassen, keine durchgehende Pica, eventuell Kammergriff anpassen/ Ändern wirst du nie glücklich, und es ist alles teuer, und mit Kompromissen.
Wie gesagt meine pers. Meinung.
WH
Toberkel
 
Mitglied seit
4 Jun 2012
Beiträge
462
Gefällt mir
0
#3
Eine Idee zur Diskussion:
Wenn man das ausgeklapperte hintere Füßchen nun mit Zweikomponenten-Epoxy (Uhu Endfest) dauerhaft "einklebt". Hätte man dann nicht wengistens eine stabile Festmontage?

Ansonsten: Warst Du mal beim Büchsenmacher und hast gefragt ob man das nachstellen kann? Bei einer EAW-Schwenkmontage kann das ja nachgestellt werden glaube ich.
 
Mitglied seit
31 Jan 2013
Beiträge
325
Gefällt mir
66
#4
also den hebel zu überarbeiten das er stramm sitzt sollte aber nicht das kunststück sein . und wenn das nicht gehen sollte lässt man sich was einfallen das es geht.


ansonsten mir die montage zum schrottpreis schicken und ich entsorg sie dann für dich :lol:
 
Mitglied seit
8 Aug 2005
Beiträge
1.563
Gefällt mir
2
#6
Warum nutzt man keine zweiteiligen Weaverbasen? Da hat man doch das Problem mit dem Auswerfen von Patronen nicht. Oder reicht die Stabilität nicht aus?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
52.480
Gefällt mir
6.716
#7
Bei zweiteiligen merkst du erst beim einschießen ob die Bohrungen genau fluchten und wenn nicht viel Spaß.
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1.544
#8
Ich wollte eine einteilige Stahlausführung, dass laden und entladen geht bei mir einwandfrei.
Mit 4 Schuss schoss der Prügel auf 100 Meter Fleck.( Geco Target )


WMH

Gerhard
 
Mitglied seit
28 Mrz 2011
Beiträge
40
Gefällt mir
0
#11
Hallo Perkeo,

so wie Du das hast ist genau das was ich suche. Die Beschreibung zu der Schiene in Deinem Link sagt dass sie Langlöcher hat, man kann also leicht andere Bohrungsabstände ausgleichen.

Hast Du denn eine Mauser im klassischen 8x57 IS? Denn ich habe ja eine in .30-06, und das ist ja nicht das Standardkaliber.

Ich stelle mir halt die Frage ob das mit meinen Bohrungsabständen hinhaut. Ich denke ich werde das mal bei mir ausmessen und den Verkäufer kontaktieren.

Falls das klappen würde mit der Schiene wäre das echt genial!

Danke @ Perkeo

Grüße,

Frechdachz
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1.544
#12
Hallo Frechdachz,
ich habe den Zastava in Kal. 30-06, die Löcher müssten passen, bestelle den Uhu Kleber mit und entferne an den 4 Kontaktflächen die Brünierung ( aufrauhen ).

Die Schraubengewinde auch dünn mit Kleber bestreichen, dass lässt dann nach dem kleben nach Uhu Angabe aushärten.



Maße : viewtopic.php?t=72390
@

Maße eines heutigen 98er...
von vorne nach hinten: 22,0 --- 102,4 --- 0-13,2mm



Meine Gewehr - Schiene, ist mit den Stahlringen und dem Zielfernrohr eine bombenfeste Einheit.

WMH

Gerd


PS: Viel Spass beim basteln.
 
Mitglied seit
19 Apr 2012
Beiträge
1.657
Gefällt mir
8
#13
Die Systemgrösse ist meines Wissens bei allen Gewehren Typ 98 gleich Gross.
ist geeignet für die 8x57 genauso wie die 30-06 oder ähnliche.

Leider sind die Bohrungen auf dem System nicht immer gleich ausgeführt. Deshalb die Langlöcher.

Bei den Ammis z.b. ist es fast Egal ob du eine Rem 700 kaufst die 20 Jahre alt ist oder eine nagelneue. (Keine Regel ohne ausnahme z.b. Model Seven / 600)

Bei 30-06 würde ich aber immer wenn ich Geldsparen will mir eine Marlin, Savage Axis kaufen, oder eine Savage 16/116 bzw. eine HOWA 1500 die Kosten nicht die WELT im verhältnis zu einer Neuen Heym Sako etc. Und die Montagen sind auch für kleines Geld
sehr gut.

Kollege hat Marlin 30-06 mit Leupold PRW und Redfield selbst montiert für zusammen
750 Euro NEU mit Garantie gekauft. Schiesst jetzt fast nur noch damit, die Heym SR30
mit ZEiSS kommt fast nicht mehr zum Einsatz.
 
Mitglied seit
28 Mrz 2011
Beiträge
40
Gefällt mir
0
#14
Hi zusammen,

also ich hab gerade mal nachgemessen:

Meine Bohrungsabstände von vorne nach hinten (gemessen mit einem Geodreieck):

Bohrung1 -->22mm-->Bohrung2-->106mm-->Bohrung3-->13mm-->Bohrung4

Verdammt, fast 4 mm Abweichung, ich kann nur hoffen dass das Langloch hinten das ausgleicht. Bohrung 3 wird auf jeden Fall im Langloch liegen, ich hoffe die Schiene ist nicht zu kurz für Bohrung 4.

@Blackforesthill

Mich hat halt der Bastelehrgeiz gepackt. Die Knifte ist ja vorhanden und funktioniert einwandfrei, und warum hunderte oder evtl sogar noch mehr Euro ausgeben wenn es vielleicht auch eine einwandfreie und dabei kostengünstige Lösung für diese Waffe gibt.

Ich werde weiter berichten was mein 98er so macht :D

Grüße
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.606
Gefällt mir
1.544
#15
Ich habe bei einem verbohrten 98er hinten nur eine Schraube eingedreht, in Verbindung mit dem Superkleber reicht das aus.


WMH

Gerd
 
Oben