Wechsel Blei-Schrot auf xxxxxx

Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.521
Gefällt mir
6.805
#31
Ja, sieht so aus.
Wundert mich zwar, aber ist so. Schön dass uns ie Hersteller so gut versorgen! (n)
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.052
Gefällt mir
2.223
#33
Was ist da nun empfehlenswert? Auf Fuchs hatte ich immer 3,5 bis 4mm Bleischrot. Nun soll man ja bei bleifrei 1-2 Nummer größer nehmen:unsure: 4er in Bleifrei 12/70 habe ich ja noch nicht mal gefunden.
MfG.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.515
Gefällt mir
834
#34
Nichts für ungut, nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Stahlschrot würde ich damit nicht auf Füchse schiessen, außer vielleicht bei der Baujagd. Beim Ansitz würde ich zur Kugel greifen.
Ausnahmen Tungsten, da kannst du mit der Schrotgrösse vielleicht sogar ne Nummer Runter gehen.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.521
Gefällt mir
6.805
#35
Darum gehts ja in dem Thread. Schrot (bleifrei) auf Raubwild.
Ist ja alles ganz easy - erzählen uns die Politiker doch schon seit Jahren so!

Also bitte: 20/76, Einsatz hauptsächlich auf Fuchs und Dachs. Und funktionierend in Bleifrei bitte!

Meine Frage darf gern an Politiker aller Parteien weitergeleitet werden. Mir ist es im Grunde egal wer mir sagt was ich nehmen kann (und wer es mir verkauft).
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.515
Gefällt mir
834
#38
Mit Tungsten dürfte es auch die 20/70 tun. Auf jeden Fall besser als 20/76 Stahlschrot.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.521
Gefällt mir
6.805
#39
20/76 ein Exot, oder wie? :unsure:


Es darf sich jeder mal ansehen wie viele verschiedene Modelle an Kombinierten mit 20/76er Schrotlauf allein Big F anbietet.
Bleifreie 20er Patronen bieten sie wie viele an? Und welche davon würden für die Ansitzjagd (was man mit einer Kombinierten halt mal so macht) dann auch auf Fuchs/Dachs taugen?

Ich finds eine glatte Sauerei. Jeder weiß was kommt - und auch was jetzt schon laut Gesetz verlangt wird.
Angebot? NULL! (n)
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
662
Gefällt mir
570
#41
Ich finds eine glatte Sauerei. Jeder weiß was kommt - und auch was jetzt schon laut Gesetz verlangt wird.
Angebot? NULL!
Na dann muss es ja eine Marktlücke geben die es auszunutzen gilt, wird bestimmt bald jemand machen. Vielleicht Blaser oder RWS, die können für ihre Preise auch Randgruppen bedienen.

Ist die Frage ernst gemeint? Ich kenne eine Person die eine 20er besitzt, 10 Leute die 16er haben aber jeder Jäger oder Sportschütze in meinem Umfeld hat eine 12er (inklusive der Leute mit 20 und 16) im Schrank.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.521
Gefällt mir
6.805
#42
Ja, und ich hab auch eine 12er.
Als Flinte - und das ist genau das wovon Du redest.
Und ich rede davon, dass es auch jede Menge K-O-M-B-I-N-I-E-R-T-E gibt. Teils kriegst die gar nicht mal mit 12er Schrotlauf!

Wenn ich alle Ansitzeinrichtungen streichen muss, die in rechtlich relevanter Nähe von Gewässern sind, nur weil kein Mensch die Munition verkauft, die das Gesetz von mir verlangt - dann bin ich schuld? Weil ich eins von sage und schreibe DREI gebräuchlichen Schrotkalibern führe? o_O

Ich fang gar nicht erst an darüber zu reden wie es für 16 aussieht. Ich kanns mir denken. :rolleyes:

Jeder Händler wird mit Freuden einen Auftrag für einen BD 14 für zigtausend Euronen entgegennehmen. Aber die Munition um damit auf der Leiter XY, hinten, 50 m vom Bach weg einen Fuchs mit deren Schrotlauf zu schießen? Nö, die hat er nicht.
Woher auch? :rolleyes:
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
662
Gefällt mir
570
#43
Wie gesagt, wenn es eine signifikante Nachfrage gibt wird es auch ein Angebot geben... Es wird aber vermutlich teuer werden, da Kombinierte halt inzwischen nicht mehr für Jedermann sind.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.521
Gefällt mir
6.805
#44
Es war noch nie günstiger als jetzt an eine gute Kombinierte zu kommen.

Und dem Gewässer ist es nun mal egal ob man auf einen Waschbären oder eine Ente schießt. Blei ist Blei.
 
Mitglied seit
6 Aug 2017
Beiträge
394
Gefällt mir
525
#45
Ich hab noch eine ganze Menge Bleischrotmunition, die werde ich jetzt erstmal verschiessen, bevor die erste bleifreimurmel dran ist. Warten wir erstmal ab, was die grünen Khmer und Eurodiktatistan so raushauen und dann die entgültige Fassung in der deutschen Gesetzgebung. Bis dahin mit Vergnügen Blei. Meine wenigen Versuche mit Stahlschrot auf Anschußscheibe waren derart ernüchternd hinsichtlich der Deckung, daß ich diese Munition sicher nicht verwenden würde.
Nachtrag: meine beiden Kombinierten sind in 20/70 und 12/70. Und offiziell nicht mit Stahlschrotbeschuss .. mit dem Halbchoke gerade so an der Grenze für dieses Zeug. Aber ob ich dann noch damit schiessen werde? Ich will das Wild waidgerecht strecken, und nicht mit Schrottmunition irgendwie abmurksen., nur weil ein paar Politikspakken mit völliger Unsachkenntniss sich da produzieren wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben