Weitschuss / Long Range

Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
30.762
Gefällt mir
4.790
#1601
meiner Meinung nach sind derlei Fragen besser im Dredd jagdlicher Weitschuss gestellt.
Zwar gibt es Weitschießer die auch jagdlich weit schießen, aber doch auch die welche, es mit unjagdlicher Absicht betreiben.
Wer das mit jagdlichem Hintergedanken anstrebt, wäre (vielleicht) im Dredd "jagdlicher Weitschuss" an sich besser bedient,
wenngleich mehr diskutiert als geschossen wird.

in #1603 wurde das meiste schon beantwortet.
Die Beherrschung des kleinen 1x1 des Büchsenschusses ist eine unabdingbare Voraussetzung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.666
....eher um Praxis im Umgang mit dem Equipment und den psychologischen Vorteil zu wissen, dass man es auch auf weitere Entfernungen kann....
DAS ist dabei der größte Gewinn für einen (jeden) Jäger!

.... auf ca 250-270m Fleck einschießen ....
Nimm 250m, besser 230m, nicht 270m.

Unbekannte Jagdgäste wird ein schottischer Stalker kaum gleich zu Beginn über 250m schießen lassen, da würde Dir der erkaufte Hochschuss auf 80-150m keinen Nutzen für weitere Distanzen bringen.

Ansonsten ist die GEE-Variante, insbesondere bei zu erwartenden etwas überdurchschnittlichen Schussentfernungen bis zur Point-blank-range und bei Verwendung rasanter Laborierungen, keine schlechte jagdliche Alternative. Für den Alltagsgebrauch zuhause bis max. 150m bin ich kein Fan der GEE, zumindest nicht mit voller Ausreizung der 4 cm Hochschuss.
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.638
Gefällt mir
1.909
Ich hatte 5-6cm hoch auf 100m als Einstieg geplant und will dann erstmal sehen wo ich bis 300m hinkomme vom drop her.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.666
Mit wieviel Nm ziehst du denn ansonsten deine Ringe an, dass die Contessa solch Verhalten zeigt?
Bei der Contessa Stahlschiene ähnlich, aber das war dafür schon zu viel. Bei meiner Kombination aus Lauf und Schiene verträgt sich das bei Stahl mit Stahl nicht gut und wird deutlich besser mit rund halbem Drehmoment. Die Ringe natürlich viel geringer, etwa 4 Nm und dann mit Loc 243 gesichert.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.670
Gefällt mir
9.689
Mir gehts erstmal nicht um jagdliche weitschüsse, eher um Praxis im Umgang mit dem Equipment und den psychologischen Vorteil zu wissen, dass man es auch auf weitere Entfernungen kann.
Da ich diese Praxis mit asv etc (noch) nicht habe, habe ich ne 8x68s angeschafft, eine präzise laborierung geladen, das werde ich auf dem 300m-Schießstand auf ca 250-270m Fleck einschießen und mir die individuelle Flugbahn ermitteln um dann innerhalb dieser ballistik ohne asv auf das Blatt der Hirsche und der Ziege Abkommen zu können, falls es bis in die Entfernung gehen sollte.

https://www.google.de/search?q=stre...droid-samsung&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

Kanone auf 100 m einschiessen, Strelok mit den entsprechenden Labo Daten einstellen, Entfernungsmesser.

Und dann gehts los mit üben.

Im Revier, drop chart auf der ASV markieren. Fernglas mit Entfernungsmesser.
 
Mitglied seit
22 Okt 2017
Beiträge
562
Gefällt mir
12
https://www.google.de/search?q=stre...droid-samsung&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

Kanone auf 100 m einschiessen, Strelok mit den entsprechenden Labo Daten einstellen, Entfernungsmesser.

Und dann gehts los mit üben.

Im Revier, drop chart auf der ASV markieren. Fernglas mit Entfernungsmesser.

Und wieder mal über was geschrieben von dem du null praktische Erfahrung und Ahnung hast...

Anfängern die erste Schritte zum weitschuss machen wollen gibt man andere hilfreichere detailliertere tipps...
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.670
Gefällt mir
9.689
Dafür bist doch du zuständig. Andere haben keinerlei Ahnung, nur die 400m Rehwildculler.
 
Mitglied seit
13 Jan 2012
Beiträge
694
Gefällt mir
952
Und wieder mal über was geschrieben von dem du null praktische Erfahrung und Ahnung hast...

Anfängern die erste Schritte zum weitschuss machen wollen gibt man andere hilfreichere detailliertere tipps...
sorry ...

das sind m.E. die ersten Schritte ...

100m passt und dann auf eine 200,250,300m Bahn und Berechnungen kontrollieren ... und wenn es dann passt ... raus ins Wetter ...

bis 300m kann es fast jeder .. danach trennt sich die Spreu vom Weizen ...Wind lesen, Ballistik kennen, die Sonne einschätzen ... morgens bei tiefer Sonne hast du eine andere Treffpunktlage wie mittags bei hoher Sonne ...

und ganz wichtig für den "Profi" und auch Anfänger Daten aufschreiben !!


Waidmannsheil / Treue um Treue

schlichr
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.284
Gefällt mir
22.748
Und wieder mal über was geschrieben von dem du null praktische Erfahrung und Ahnung hast...

Anfängern die erste Schritte zum weitschuss machen wollen gibt man andere hilfreichere detailliertere tipps...
Ich finde den Beitrag von Cast nicht so schlecht. Er ist zwar nur auf das wesentlige begrenzt, doch sollte man bei einem Interessierten einige Grundkenntnisse voraussetzen duerfen.
Auf 100m zu beginnen um Vindeinfluesse und Licht, Luftdruck und verschiedene Ladungen zu erfahren und etwas daraus zu lernen ist sicher nicht so dumm.
Bereits bei 250-300m erlebt der Anfaenger dann ganz erstaunliche Fenomene, die er sich ohne die ersten Schritte auf 100 m nicht erklaeren koennte.
Sicher ist eine detailierte Anleitung eines erfahrenen Schuetzen, direkt auf der Schiessbahn oder im Gelaende, wertvoller aber fuer den Anfang sind 100 m nicht schlecht.

Ich habe mit der .22 lr auf 100 m begonnen. Fuer mich war das sehr lehrreich.

tømrer
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.670
Gefällt mir
9.689
Ich habe mit der .22 lr auf 100 m begonnen. Fuer mich war das sehr lehrreich.
Ich mit der 22mag.
Plötzlich muss an sich Gedanken machen wie weit was weg ist und wie so die Ballistik vom verwendeten Geschoss ist. Übt ungemein.
Zumal Abs 1 und die ganze Büchse nochmal ganz andere Herausforderungen bietet, als eine Sniperkanone mit 3000€ Glas.
 
Mitglied seit
18 Nov 2013
Beiträge
63
Gefällt mir
0
Ja in der Nähe der Anlage gibt es wohl auch günstige Ferienhäuser...kann man also mit einem Familienurlaub kombinieren. :biggrin:
Es wird wohl pro Schuss abgerechnet.....
 
Mitglied seit
15 Jul 2011
Beiträge
107
Gefällt mir
12
Ich habe gestern das Ticket gekauft. 135€ für zwei Tage finde ich sehr fair, Schüsse werden nicht individuell abgerechnet (wäre auch eher schwierig). Übernachtung im Ferienhaus ist bestimmt nett, ansonsten besteht die Möglichkeit vor Ort umsonst zu zelten.
 
Oben