Welche 6g Geschosse gibt es in 6,5x57R?

Registriert
28 Dez 2000
Beiträge
711
Hallo zusammen,

Ursprung meiner Frage ist folgender Thread:

viewtopic.php?t=67434

Die Kurzzusammenfassung lautet so, dass das neue ZF inzwischen nun doch auf SEM montiert ist und verschiedenste Laborierungen getestet wurden, mit folgendem Ergebnis:

6,5x57R:
Nur das 6g TMS von RWS zeigt einen vertretbaren Streukreis (2,5cm mit 3 Schuss). Alle schwereren Geschosse zeigen inakzeptable Streukreise bzw. die ganz schweren kommen quer an... Vermutlich Drallänge zu lang (1/14).

Vierling:
Alle Laborierungen zeigen annehmbare Streukreise, eine liegt ziemlich genau 3-4cm unterhalb der 6g TMS von RWS, so dass ein Fleckschuss Vierling einen Hochschuss des 6g TMS von 3-4cm bedeuten würde.

Prinzipiell gute Voraussetzungen, ausser der Tatsache, dass das 6g TMS das prinzipiell vielseitig einsetzbare Kaliber 6,5x57R in den Einsatzmöglichkeiten sehr einschränkt. Ich denke hier an mangelnde Penetration bei Rot und Schwarzwild sowie an (evt.) massive Wildbretzerstörung beim Rehwild aufgrund der knackigen Vo.

Daher nun meine Frage an die Experten (gehört eigentlich eher in den Wiederlade-Bereich):
Was gibt es noch für Geschosse in 6,5x57R mit 6g Gewicht? (alles was schwerer ist kommt nicht in Frage...) Bevorzugt eine härtere Konstruktion als ein TMS, evt. eines von den Solids?

Danke Euch für die Hilfe, schmitzcast.
 
A

anonym

Guest
Impala 5,3g
Nosler Part. 6,5g
Barnes Trippel tip-X 100grain.
LM KJG 6,0g

Grüße

K. Bell
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
6.566
Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass die Kanone mit einem anderen Geschoss genau so schießt wie mit dem 6g TM von RWS, nur weil das gleich schwer ist! Für eine identische TPL sind noch viele andere Faktoren relevant. Mitunter schießt eine Waffe schon mit gleicher Laborierung, aber anderem Fertigungslos schon ganz woanders hin. Ich wäre daher froh darüber, dass Deine Waffe so toll schießt und würde daher an Deiner Stelle versuchen, möglichst viele Patronen von der Labo, mit der die Waffe schießt, an mich zu raffen.

WH, Bo
 
A

anonym

Guest
boris0815 schrieb:
Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass die Kanone mit einem anderen Geschoss genau so schießt wie mit dem 6g TM von RWS, nur weil das gleich schwer ist! Für eine identische TPL sind noch viele andere Faktoren relevant. Mitunter schießt eine Waffe schon mit gleicher Laborierung, aber anderem Fertigungslos schon ganz woanders hin. Ich wäre daher froh darüber, dass Deine Waffe so toll schießt und würde daher an Deiner Stelle versuchen, möglichst viele Patronen von der Labo, mit der die Waffe schießt, an mich zu raffen.

WH, Bo

Hier ist eher das Problem das die Waffe nur leichte Geschosse verträgt aber das 6g TMS außer für weite Feldrehe und Gams nicht wirklich gut zu brauchen ist!
 
A

anonym

Guest
Rüde-Mann schrieb:
[quote="Boris 0815":zrbj9xb8]Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass die Kanone mit einem anderen Geschoss genau so schießt wie mit dem 6g TM von RWS, nur weil das gleich schwer ist! Für eine identische TPL sind noch viele andere Faktoren relevant. Mitunter schießt eine Waffe schon mit gleicher Laborierung, aber anderem Fertigungslos schon ganz woanders hin. Ich wäre daher froh darüber, dass Deine Waffe so toll schießt und würde daher an Deiner Stelle versuchen, möglichst viele Patronen von der Labo, mit der die Waffe schießt, an mich zu raffen.

Sehr treffendes Posting, Danke Boris :lol:

Harras schrieb:
Hier ist eher das Problem das die Waffe nur leichte Geschosse verträgt aber das 6g TMS außer für weite Feldrehe und Gams nicht wirklich gut zu brauchen ist!

Unzutreffend, Kaliber 6,5x57 besitzt einen sehr kurzen Drall, oft 8 Zoll. Mangelnde SL leichter Ge. wurde oft auf den überlangen Übergangskegel zugeschrieben. Wenn diese Waffe nur das 6 Gramm TS mit guter SL verfeuert, so hat dieses absolut nicht's mit dem GG zu tun. Zu Glauben dieser Lauf verfeuert nur diese Labo ist ein Irrtum. Mit guter wiedergeladenen Minition wird auch dieser Lauf mit anderen Ge-Gewichten und Ge-Arten eine gute SL erbringen. Hier hilft nur: Probieren geht über Studieren.

Das 6 Gramm TS Geschoss ist erprobt auf leichtes Schalenwild seit über 50 Jahren. Hiermit wurde Abertausende von Stücken sauber zur Strecke gebracht. Für Reh.- Gams, für weite Schüsse eine der besten Laborierungen auf dem Markt. In der Alpenregion wird hiermit Rot.- Steinwild mit guten Erfolgen bejagd.

Kein Grund das 6 Gramm TS zu verbannen :lol:
Im Gegenteil

Waidmannsheil Rüdemann[/quote:zrbj9xb8]

Wenn du dir mal die Mühe machen würdest das ERSTE Posting zu lesen ( das ist das Posting in dem der Threaderöffnende Forist darstellt worum es geht) dann wäre dir aufgefallen das es Threadstarter nur um geschosse mit 6g Geschossgewicht geht!!!!
Deswegen ist dein Post erstens absolut überflüssig zweitens so brauchbar wie ein Lutscher deer nach Sche....e schmeckt
Ich erwarte dann dein Email in den nächsten 24 Stunden die Adresse hast du ja noch!
Gruß
Harras
 
Registriert
11 Okt 2010
Beiträge
37
schmitzcast schrieb:
Hallo zusammen,

Ursprung meiner Frage ist folgender Thread:

viewtopic.php?t=67434

Die Kurzzusammenfassung lautet so, dass das neue ZF inzwischen nun doch auf SEM montiert ist und verschiedenste Laborierungen getestet wurden, mit folgendem Ergebnis:

6,5x57R:
Nur das 6g TMS von RWS zeigt einen vertretbaren Streukreis (2,5cm mit 3 Schuss). Alle schwereren Geschosse zeigen inakzeptable Streukreise bzw. die ganz schweren kommen quer an... Vermutlich Drallänge zu lang (1/14).

Vierling:
Alle Laborierungen zeigen annehmbare Streukreise, eine liegt ziemlich genau 3-4cm unterhalb der 6g TMS von RWS, so dass ein Fleckschuss Vierling einen Hochschuss des 6g TMS von 3-4cm bedeuten würde.

Prinzipiell gute Voraussetzungen, ausser der Tatsache, dass das 6g TMS das prinzipiell vielseitig einsetzbare Kaliber 6,5x57R in den Einsatzmöglichkeiten sehr einschränkt. Ich denke hier an mangelnde Penetration bei Rot und Schwarzwild sowie an (evt.) massive Wildbretzerstörung beim Rehwild aufgrund der knackigen Vo.

Daher nun meine Frage an die Experten (gehört eigentlich eher in den Wiederlade-Bereich):
Was gibt es noch für Geschosse in 6,5x57R mit 6g Gewicht? (alles was schwerer ist kommt nicht in Frage...) Bevorzugt eine härtere Konstruktion als ein TMS, evt. eines von den Solids?

Danke Euch für die Hilfe, schmitzcast.


http://www.schnetz.at/upload/pdf/1295442504.pdf

WMH

Marklöwer
 
Registriert
28 Dez 2000
Beiträge
711
Vielen Dank Euch allen!

Inzwischen ist der Drilling fertig und zeigt eine anständige Schussleistung mit 6g TMS. Habe mir nun mehrere solids bestellt (jeweils 10 bzw. 20 Schuss) und werde einfach testen wo die hinschiessen. Wenn eins gut schiesst dann umso besser, wenn nicht dann muss ich mich mit dem 6g TMS jagdlich ein bisschen mehr zurückhalten. Habe also (ausser der Kosten für die solids) nix zu verlieren und werde Euch mal berichten wie es ausgeht.

Drückt mir die Daumen :D ,

schmitzcast.
 
Registriert
17 Mrz 2010
Beiträge
14.976
Was meinst du mit zurückhalten?
An der Kirrung nachts wäre das natürlich nicht das Geschoss der Wahl, aber mein jagdlicher Lehrherr hat mit seiner Heerenbüchse zahllose Stücke Reh- und Schwarzwild erlegt, ich selbst führe die Patrone zur vollsten Zufriedenheit und es liefen mir im Hellen auch schon die Sauen über den Weg.
Bei meinem Spezl im Berchtegadner Land schießen überaus viele Jäger ihr Rotwild mit der 6g TMS, also nur zu.
Warum der sonst ganz besonnene Harras was gegen die 6g hat, weiß ich auch nicht.
 
Registriert
6 Sep 2002
Beiträge
44
@ schmitzcast:
Ich habe in den Beiträgen die Namen der anderen Geschosse mir mehr als 6Gramm nicht gefunden ... daher die Frage:

Hattest du die Original RWS-Laborierung mit dem 7 Gramm und speziell 8,2 Gramm KS probiert ??
Wenn die keine brauchbaren Streukreise liefern, wäre es schon sehr ungewöhnlich. Das 8,2 Gramm wäre sicher eine gute Kombination für Alles.

Servus.
 
Registriert
26 Aug 2008
Beiträge
2.914
@schmitzcast

Man kann ja viel spekulieren, aber ohne wirklich die Dralllänge gemessen zu haben, wird das m.E. nichts. Du stocherst im Nebel, auch mit superleichten Solids.

Teddy
 
Registriert
27 Mrz 2010
Beiträge
1.228
Nimm das Accubond dann ist das Kaliber auch an der Kirrung kein Problem. Allerdings hätte ich auch an der Kirrung mit dem 6 gr. TMS keine Sorgen. Man muss sich allerdings in der Ansprache der Stücke sicher sein und ggf. den Finger gerade lassen, wenn einem die Situation nicht scheint.

@ Rüdemann, oder vielleicht Richard Burton oder sogar SHG: Geht die Hetzerei wieder los? Hast Dich ja lange zurückgehalten. Hoffe für das Forum, dass jetzt nicht wieder Thread zerstört wird.

WmH

SB

P.S. Die 8,5x63 ist ne wirklich interessante Patrone, man muss sie halt mal geschossen haben... :roll:
 
A

anonym

Guest
solmspruefung schrieb:
Was meinst du mit zurückhalten?
An der Kirrung nachts wäre das natürlich nicht das Geschoss der Wahl, aber mein jagdlicher Lehrherr hat mit seiner Heerenbüchse zahllose Stücke Reh- und Schwarzwild erlegt, ich selbst führe die Patrone zur vollsten Zufriedenheit und es liefen mir im Hellen auch schon die Sauen über den Weg.
Bei meinem Spezl im Berchtegadner Land schießen überaus viele Jäger ihr Rotwild mit der 6g TMS, also nur zu.
Warum der sonst ganz besonnene Harras was gegen die 6g hat, weiß ich auch nicht.

Da der starter des Thread von Rot und Scwarzwild scrieb also die stücke durchaus schonmal die 50kg überschreiten können halte ich da das 6g TMS für nicht Optimal. Für Wild bis 30 oder 50kg sicher eine gute Wahl gerade wenns weit wird. Ansonsten gibt es für Rot und Schwarzwild in der 6,5 bessere Geschosse.

@ Rüdemann:
Anscheinend hast du ja evtl Hunde und da sollte man mal daran denken das wenn es zur Nachsuche kommt man ganz gerne Ausschuss hat!!
Das wir bei Rotwild oder Sauen über 40kg mit dem 6g TMS schwierig den regelmäsig zu bekommen!
Unter deinen anderen Nicks wie St. Hubertus, Richard Burton, Uhu kannst die liste ja mal vervollständigen wenn sie dir nochh alle einfallen, Wars du es doch der immer am ausrasten war wenn jemand mit leichten Geschossen Rotwild beschossen hat und dann mit dem Satz: Hochwild weill Masse haben!!
um die Ecke gekommen bist.
Desweitern glaube ich nicht das du auch nur im entfernteste weißt was ich an Waffen und Kalibern führe!!
 
A

anonym

Guest
Rüde-Mann schrieb:
solmspruefung schrieb:
Warum der sonst ganz besonnene Harras was gegen die 6g hat, weiß ich auch nicht.

Der besonnene Harras ist anno 1985 auf die große weite Welt gekommen.
Als soldier schwört er eher auf 22-250 Rem, auf 8x64S und ja klar : 8.5x63 rimmless.
Er (be)urteilt halt Dinge etwas außerhalb seines Sehfeldes.:lol:
WmH RM

Ich bin jetzt sit fast drei Jahren hier im Forum Aktiv ohne Sperrung usw du hast in gut 2,5 Jahre ca 15? Nicks verschlisssen!!
Denk mal darüber nach
 
Registriert
5 Sep 2005
Beiträge
1.922
Wenn wirklich nur die 6-Gramm-Geschosse gescheit fliegen, liegt es wohl daran, daß der verwendete Lauf Probleme mit der Führungslänge der schwereren Geschosse hat. Ob Solids die Lösung des Problems bringen können, bezweifel ich mal, da sie bei dem geringen Geschoßgewicht durch ihre geringere Dichte doch wieder recht lang sind. Ich würde hier nach einem Mantelgeschoß mit mehr Masse suchen, welches trotz höherem Gewicht eine rel. kurze Führungsfläche hat. Das Swift Scirocco mit 130gr wäre bedingt durch das Boattail und die langgezogene Ogive evtl. so ein Kandidat. Versuch macht kluch, also mal robieren.
 

Neueste Beiträge

Oben