Welche 9 mm Pistole

A

anonym

Guest
#31
Sir Henry hat gesagt.:
november hat gesagt.:
[quote="Sir Henry":1pr6dw0h]Würde ich mir heute eine kaufen,
dann nur wieder eine in 9x19
Wieso?
[quote="Sir Henry":1pr6dw0h]wieder mit SA/DA-Abzug
Weshalb?
Sir Henry hat gesagt.:
aber mit Entspannhebel.
Warum?[/quote:1pr6dw0h]

Nur ein Krähen-Spezialist stellt solche Fragen. :17: :25: :30:
Frage den @GZ, der kann sowas als erfahrener Jäger bestimmt beantworten :mrgreen:[/quote:1pr6dw0h]

Hör doch mal auf ad hominem zu diskutieren und bleib beim Thema. Die Antworten auf meine Fragen würden mich tatsächlich interessieren, ich plane nämlich die Anschaffung einer weiteren Pistole, du scheinst da ja weit voraus zu sein und dir ernsthafte Gedanken gemacht zu haben.
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
5.862
Gefällt mir
1.457
#33
Zur P08 - habe selber eine zig Jahre besessen . Sie schiesst gut und zuverlässig. Vollmantel ist hier aber erste Wahl. Die 08 liegt sehr gut in der Hand. Wenn man viel üben will und schnellen Magazin Wechsel usw will sollte man was anderes nehmen.
Für den Schiesstand und Fangschuss auf rehwild tut sie es wie die ppk in 9 kurz.
Das die 08 nicht mehr gebaut wird liegt am Lohnkosten Aufwand . Und es sind eben viele im Umlauf.

Ich würde mir eine 220 zulegen. Ich bin nunmal kein Plastik Liebhaber. Meine Büchsen und Flinten sind auch aus Stahl bzw Metal.

Ich habe eine 226S . Das sind viele tausend Schuss raus. Da ist auch nichts gebrochen.
Glock Walter Steyr ... Alles ok wenn man es mag.

Einfach mal alles in die Hand nehmen und wenn moeglich ausprobieren.

Ich hab mir eine Tokarev in 7,62 angeschaft. Gab es für 350$ mit Tausend Schuss. Zuverlässig und ich lege regelmaessig die rams auf 50 Meter damit um.

Spass soll es ja auch machen;) :33:
 
Mitglied seit
20 Dez 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
20
#34
Servus,

Ich hab selber ne glock 19 für die Jagd und ne pardini pc9 für den schiessstand.
Hab mich damals als es drum ging ne sportliche 9mm zu kaufen bewusst gegen die 210er sig entschieden, da mir die Waffe nicht liegt und ich mich auch mit dem ganzen hype um diese Pistole nicht so anfreunden kann.

Die pardini wollt ich dann auch ursprüngliche bei der Jagd verwenden. Aber nachdem die Waffe nur nen sa-Modus hat und Sie mir eigentl doch zu schade ist um in den Wald mitzunehmen hab ich mich, nach langem überlegen, für die glock entschieden.

Bis hierhin sind alle Entscheidungen ne Glaubens und Geschmacksfrage gewesen. Aber als ich das billige Plastikglump das erste mal auf dem stand dabei hatte war ich sehr überrascht! Der Abzug ist natürlich nicht so fingerfreundlich wie an der pardini aber von der schussleistung kann die glock (zumindest in meinen Händen) mit der pardini gut mithalten.

Daher hilft hier nur ausprobieren was einem liegt und dann üben, üben und noch viel mehr üben!

Ne 08 würd ich mir zwar auch noch liebend gern in den schrank legen, aber für den stand und die Jagd gibt es geeignetere Waffen und vorher leg ich mir noch nen Revolver mit genügend bums zu, da ich jetzt leider nur noch eine jagdliche kw frei hab...

Sorry für.die.groß u Kleinschreibung, aber tipps hier Grad mit dem Handy...


Gruß
 
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.165
Gefällt mir
405
#35
An den threadstarter: nachdem die erste Session Bier und Chips durch sind, mal aus meiner eigenen Erfahrung mit der ursprünglich selben Fragestellung.
Angefangen mit einem 6 Zöller S&W aus Sportschützenzeit in 357 Magnum. Nach einer Saison des tapferen Mitschleppens dieses Drum, habe ich es gegen einen Dan Wessen mit Wechsellauf getauscht. Leichter, genauso feuerstark etc. Die Wechselläufe hab ich nie wirklich gebraucht.
Das Tragen des Revolvers ist Mist, da man durch die Abmessungen der Trommel immer einen sichtbaren Auftrag in der Kleidung hat udn auch beim Sitzen im Auto etc. unbequemes Drücken im Rücken verspürt. Also:pistole!
Ich habe eine P99 AS angeschafft. Die ist wirklich für Jagd und gelegentliches Scheibenstanzen in Ordnung.
Nachteil: die Visierlinie ist gerade noch akzeptabel über der Hand.
Eine P226, die ich auch zwischenzeitlich hatte, war noch höher und für einen schnellen Schuß meinem Dafürhalten, nicht zu gebrauchen. Duch die elend hohe Konstruktion verkantet man sehr leicht und schießt in der Hektik Streuselkuchen. Die P226 ging also wieder ausser Haus.
Die P99 war 5 Jahre mein täglicher Begleiter bei Drückagden und Ansitz auf Schwarzwild. Sonst nehm ich keine KW mit. Die Wirkung auf Wild war mit Magtech HP z.B. einwandfrei bei Reh und geringem Schwarzwild.
Aufgrund des Wunsches, mehr Masse zu haben, hab ich mir eine Glock 23 zugelegt, Kaliber 40 S&W. Wird hier wohl gleich wieder viele Kommentare hageln. Mir taugt die absolut. Sie schießt sich sehr gut im schnellen Anschlag, Präzision ist über jeden Zweifel erhaben, Abzugschrakteristik ist immer gleich. Die P99 hat ein Freund von mir übernommen, das Glöckchen darf seit gut 2 Jahren immer mit raus. Seither war die P99 meist im Schrank. Trotzdem ist sie eine sehr gute Pistole.
Seit nun kurzer Zeit habe ich endlich (!) MEINE 9mm bekommen. Ich hatte vor vielen Jahren einmal die Gelegenheit, damit zu schießen und wollte immer eine haben: die Heckler und Koch P7M8. DAS ist DIE 9mm Pistole für mich. Sicherlich, es ist Training in der Handhabung wegen des Griffspanners erforderlich. Was ich aber nach der kurzen Zeit sagen kann ist: ich hatte als Gebrauchspistole noch nichts in der Hand, was da drankommt. Inklusive sicherem Führen bei entspanntem Schloß und sofortiger Schußbereitschaft. Tragen ist pefekt, man sieht und merkt sie nicht. 8 Pillen sind mir völlig ausreichend. ich hatte mich eine ganze Zeit darum bemüht, eine Waffe in gutem zustand zum vernünftigen Preis zu bekommen. Das ist mir nicht gelungen. Jetzt kam ich dran, da ein Jäger bei uns aufgehört hat. 500€ für die nahezu ungeschossene Waffe. Da ging max. 1 Päckchen Munition durch.
Die Glock kann 13 im Normalmagazin aufnehmen, 15 im verlängerten. Auch ok.
Als Holster für die Glock hab ich ein Blackhawk Serpa, was nach Wahl als Stegholster oder Paddle getragen werden kann, eine Sicherung aufweist und die Pistole klapperfrei aufnimmt. Was Ähnliches hole ich mir für die P7 auch noch.

Tip: geh auf den Schießstand, frag freundlcih nach, ob Du mit dem ein oder anderen Modell mal schießen darfst und teste, teste, teste. Insbesondere: 2 schnelle Schüsse nacheinander! Fangschuß ist was anderes als Scheibenstanzen! Das andere: buc Dir einen Termin beim jagdlichen Paxisschießen hier über den Hausherren, z.B. bei Max Wiegand. Nimm 200 Patronen mit und lass Dir erklären und zeigen, wie as geht. Danach bist DU wesentlich besser drauf und triffst! Nebenbei: Max bezeichnet die P7M8 als Stradivari unter den Pistolen.
WmH,
K95fuxx
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.537
Gefällt mir
9.580
#36
Was Ähnliches hole ich mir für die P7 auch noch.
viel glück, kann sehr schwer werden.

buc Dir einen Termin beim jagdlichen Paxisschießen hier über den Hausherren, z.B. bei Max Wiegand. Nimm 200 Patronen mit und lass Dir erklären und zeigen, wie as geht. Danach bist DU wesentlich besser drauf und triffst! Nebenbei: Max bezeichnet die P7M8 als Stradivari unter den Pistolen.
Max ist immer gut, wenn es den ganzen Tag geht nimm 500 Patronen mit, habe ich beim letzten mal gebraucht. :32:
und zum nebenbei: Max hat daran mitgearbeitet, deswegen die Euphorie.

Außer Sauer akzeptiert er sowieso wenig. (als Werksschütze verständlich)
Bei Glock passt ihm die Herstellerfamilie nicht, dewegen sagt er allerdings nix gegen die Waffe.

über H&K schimpft er, weil kein deutscher Hersteller mehr.
An Walther lässt er kein gutes Haar und zu Beretta kann man seine Worte hier nicht wiedergeben :29:
 
A

anonym

Guest
#38
Mensch, kauf dir doch nich son seelenloses Werkzeug für Mädchen, nimm nen Revolver wie jeder richtige Mann. Eliot Ness, Philip Marlowe, Indiana Jones und meinetwegen auch Dirty Harry. Dagegen wird dir sone Plastikplempe wie ein Haarfön vorkommen
:31:
 
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.165
Gefällt mir
405
#39
500 Pillen? Mann, das ist ja eine ganze Menge!.
Das mit der Sauer stimmt. Er hat eine 239 dabei gehabt, die immer so "hups!" schoß.
Bei dem sah das immer so leicht aus.
Auf die P7 hat er dennoch ein Hohelied gesungen.
Meine P99 hat er zur Kenntnis genommen und sowas wie "naja, schießt auch" gebrummelt.
WmH,
K95fuxx
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.537
Gefällt mir
9.580
#40
500 Pillen? Mann, das ist ja eine ganze Menge!.
Naja wir waren eine kleine Gruppe und auch mehr was privates.

und wenn du schon in Phillipsburg den ganzen Tag einen Stand hast, dann aber richtig.
 
D

Der fromme Metzger

Guest
#41
Saturn hat gesagt.:
...wenn du mit der 08 so gut triffst, nimm doch eine. ...
Schon witzig,
wenn es um eine LW geht, ist der meistgehörte Rat im Forum: "Probier sie aus, wenn sie dir passt und wenn du triffst, dann nimm sie."

Wenn es um KWn geht, meldet sich sofort die Glock-Fraktion und propagiert einmütig: "Sie passt dir nicht und du triffst nicht damit - aber das liegt nur an DIR. Da musst du halt üben, üben, üben und wenn's dann immer noch nicht geht, musst du sie halt so lange tunen, bis es passt.

Okay, die Glock ist idiotensicher. Wer sich da angesprochen fühlt, warum nicht. :18:
Ansonsten, warum nicht eine 08, wenn sie passt und trifft. Für den TS wird sie aber nicht in Frage kommen, weil er eine Neuwaffe sucht.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.537
Gefällt mir
9.580
#42
Ich habs versucht zu erklären, also noch mal für dich.

Der Ruf der Unzuverlässigkeit von Pistolen begründet sich auf die Zeiten als 08 und diverse andere heutigen Museumsmodelle benutzt wurden.

Die 08 ist und war eine Zicke, die am besten mit der Mun funzt für die sie gemacht war, 10,5 Gramm VOLLMANTEL 320 m/s.

Auf dem Stand unter praktisch klinischen Bedingungen kein Problem, im Busch genau das Gegenteil.

Hinzu kommt das für heutige Zeiten unzureichende Sicherheitkonzept.
Ein hahnloses Schloss ohne Entspannmöglichkeit ist nun mal die unsicherste aller Lösungen.
Aber da es hier ja nur so von Profis wimmelt natürlich kein Thema.
 
D

Der fromme Metzger

Guest
#43
Nichts gegen zeitgemäße Sicherheitsstandards, die gibt es jedoch auch bei anderen zeitgemäßen Pistolen. Zugegeben nicht so idiotensicher wie bei der Glock, aber deswegen nicht weniger sicher.
Ob es bei der 08 zeitgemäß genug ist, sollten die entscheiden, die eine haben wollen.
Ich hatte aber auf das abgezielt:
cast hat gesagt.:
Oh mann. :21:
Wenn er mit der Glock nix trifft liegt das an ihm und dann heißt es halt üben....
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
57.537
Gefällt mir
9.580
#44
Das ist auch so.

Die Glock hat einen etwas speziellen Abzug zu dem es etwas Übung braucht.

SA Pistolen haben da mehr den stecherartigen Abzug einer Büchse, damit trifft es sich am Anfang leichter, das hat nix mit der 08 oder der Glock als solches zu tun, aber bei all den Nachteilen einer 08 kann man so etwas heutzutage nicht mehr als Gebrauchspistole empfehlen.
 
Mitglied seit
2 Jun 2010
Beiträge
545
Gefällt mir
0
#45
@ Cast

So unrecht hat der fromme Metzger aber nicht.

Ich hab meine erste Glock in der 80er Jahren gekauft als es noch nicht den Gen i-was Quatsch gab. Damals kannte die keine Sau hier und man wurde von der Ganzstahl-und Alufraktion geradezu belächelt, von wegen Plastik und Tupperware.
Seither hatte ich 5 weitere Glocks in 4 verschiedenen Kalibern (9mm, 357 Sig, 40 S&W und 45 ACP).
Ich weiß also durchaus wozu Glocks gut sind und wozu nicht.

Ich hab allerdings auch eine 08, Baujahr 41 gestempelt byf, also von Mauser. Sie ist seit dem Krieg in der Hand meiner Familie, ich hab sie von meinem Vater geerbt.
Ich gehe damit ab und zu auf den Stand und verwende selbstgeladene Munition mit 7,5 gramm Vollmantelgeschoß auf rund 300 m/s laboriert. Und jetzt kommts: Ich habe damit in den letzten 15 Jahren sicher bereits mehr als 2000 Schuss verschossen und hatte noch keine einzige Ladehemmung mit dieser Munition. Das einzige was anfangs passiert ist, war, dass der Verschluss offen blieb, obwohl noch Patronen im Magazin waren. Der Verschlussfang hat sich aktiviert. Ich hab ihn vor über 10 Jahren ausgebaut und seither keinen einzigen Klemmer. Was ich damit sagen will ist, dass eine 08 eine verdammt zuverlässige Pistole sein kann. Sie ist extrem präzise, wenn man sich an den Griffwinkel gewöhnt hat liegt sie wunderbar in der Hand. Sie sieht gut aus, was nman bei aller Liebe von der Glock nun wirklich nicht behaupten kann, und das Verarbeitungsniveau ist im Vergleich zu heutigen Waffen sagenhaft. Ich war entsetzt von meiner ersten Glock, da ich eben davon ausgegangen bin, dass alle (westlichen) Waffen so verarbeitet sind wie die 08. Alleine als ich den Spalt zwischen Griffstück und Verschluss sah wo bei der Glock das Licht durchschimmert, dachte ich, dass das nicht deren Ernst ist.
Achja und wenn Du denkst eine 08 wäre rauhen Bedingungen nicht gewachsen dann hast Du offensichtlich "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste" nicht gelesen.

Ich will nicht unreflektiert die 08 als perfekte Pistole anpreisen, sie hat ihre Macken und das Sicherungskonzept entspricht sicher nicht dem Stand der derzeitigen Technik. Aber eine 08 unterladen geführt, in der Hand von jemandem der damit umzugehen weiß, ist sicher nicht zu unterschätzen.

Eine Glock ist eine seelenloses Gebrauchswekzeug, dass klaglos ihre Dienste versieht (meine Glock 31 hatte allerdings vor 2 Jahren bei unter 20 Grad Minus mehrere Ladehemmungen, weshalb ich sie verkauft habe. Meine Steyr S9, die ich damals ebenfalls am Stand mithatte funktionierte unter den gleichen Bedingungen klaglos) und tatsächlich relativ idiotensicher ist. es ist ja immer wieder prickelnd zu sehen an welchen Knöpfen unerfahrene Pistoleros am Stand herumdrücken um ihre Pistole zum Schießen zu bringen, schauderhaft. Jäger sind daher meiner Meinung nach immer noch besser mit einem Revolver in 357 Mag oder 44 Mag bedient, aber das tut hier nichts zur Sache

WH
 

Neueste Beiträge

Oben