Welche jagdlichen Klassiker sollte man gelesen haben und besitzen...

Anzeige
Registriert
15 Dez 2013
Beiträge
1.201
Ein Familienmitglied will sich jagdlichen Klassikern widmen . Die Epoche ist Egal .
Und ich bin sicher hier hat jeder "seinen"Klassiker !

Also auf welches Buch könnt Ihr NICHT verzichten?
 
Registriert
26 Okt 2005
Beiträge
1.521
Cramer- Klett
Frevert
Studinka
Ganghofer
O`Connor

So als Beispiel.
 
Registriert
29 Jan 2010
Beiträge
1.451
Silva -Tarauca
Philipovicz
Medveczky
Spießig
Adler
Iglody
Karolyi
Nadler
Graf Palffy
Szechenyi
Studinka
Zwilling
Hunter
Burger
Ruark
Max Hinsche
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 21083

Guest
Keine Ahnung ob es ein Klassiker ist, für mich aber sollte der Heuraffler einer sein.

Das Zitat was mir da immer sofort einfällt:
"
“.. irgendwie und -wo dem Staat, diesem rätselhaften Phantom, das durch die Geschichte der Völker geistert und mit der Vermehrung der Menschheit noch unheimlicher und mächtiger geworden ist als in den Tagen Spartas und des alten Roms.
Eine angeblich menschliche Einrichtung ist er, der sein dämonisches Grundwesen aber nie verbergen konnte, Garant der Kriege, Brecher der Rechte, Träger aller Gewalttaten gegen das Einzellebewesen, vom Einbruch in den Hausfrieden, von Erpressung und Raub bis zur Einkerkerung, Folter und Mord. Es gelingt wohl dem hochstehenden Gesetzgeber, ja manchmal sogar höchstentwickelten Völkern, den Dämon für eine Weile nutzbringend hinter das Joch zu spannen, aber dann ist’s als riefe er andere aus der ganzen Welt zu Hiilfe. Es hat noch kein Dämon dem Glück der Menschheit dauerhaft gedient.

Und er (der Staat v. Autor) wendet trotz der gegebenen Garantien allen Scharfsinn auf, das Eigentum zu beschneiden, zu pfänden und am Wachstum zu hindern. Es gibt nur einen Feind des Eigentums, und der heißt Neid

“"

Gestorben vor dem 2 . Großen Weltenbrand .... Wie prophetisch
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
33.374
Ab wann gilt Jagdliteratur als klassisch?
Die Kunst mit Vögel zu jagen oder noch früher?
Oder bis in die Kaiserzeit?
Was aus den "1000 Jahren" oder seit etwa 1950?
U.U lässt sich auch JJ-Ausbildungslektüre dazu rechnen. Nicht uninteressant.
Vieles was unter "jagdlich" läuft, ist unter jagdfachlichen und biologischen oder auch nur literarischen Aspekten zu sehen.
Einiges habe ich vor dem Erscheinen redigiert, hat mich aber nicht groß "bewegt"
 
Registriert
22 Sep 2016
Beiträge
223
Ich weiß nicht, ob es Klassiker sind, aber ich als JJ habe die Bücher "verschlungen":
Herbert Witzel
Volker Bischoff (Waidmannsheil auf allen Wegen)

und mit Abstrichen: Walter Frevert
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
102
Zurzeit aktive Gäste
336
Besucher gesamt
438
Oben