Welche jagdlichen Klassiker sollte man gelesen haben und besitzen...

Anzeige
Registriert
28 Mai 2003
Beiträge
1.790
Alle Bücher von von Cramer-Klett, Alexander Schmook und Jim Corbett
Rudolf Friess 'Bodenjagd'
Herman Löns 'Goldene Heide‘
John Taylor 'African Rifles and Cartdridges
Busdorf 'Wilddieberei und Förstermorde'
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Feb 2007
Beiträge
432
Danke Euch schon mal für Eure Empfehlungen.Auf das der Thread sich weiter füllt.Ich bin grad bei allen Büchern von Mayden bzw eins hab ich schon durch.Corbett brauch ich in Englisch ..amazon...aber auchvin deutsch ...das ist wohl wirklich vergriffen.Dazu putze ich ich den 7x57 Mauser kräftig...hilt mir über die Zeit.😂
 
Registriert
10 Jan 2018
Beiträge
1.562
Danke Euch schon mal für Eure Empfehlungen.Auf das der Thread sich weiter füllt.Ich bin grad bei allen Büchern von Mayden bzw eins hab ich schon durch.Corbett brauch ich in Englisch ..amazon...aber auchvin deutsch ...das ist wohl wirklich vergriffen.Dazu putze ich ich den 7x57 Mauser kräftig...hilt mir über die Zeit.😂

Gibt deutsche Corbett Ausgaben bei ZVAB https://www.zvab.com/buch-suchen/textsuche/jim-corbett/

30613442114.jpg


Allerdings offensichtlich recht begehrte Sammlerstücke und damit nicht ganz billig.

Denke, der Markt für eine gute Neu-Übersetzung und ein leicht bibliophil aufgemachtes Hardcover wäre in Deutschland da.
Wenn man überlegt, wieviel Mist sonst so gedruckt wird im Jagdbereich, von Leuten die eigentlich wenig erlebt haben (vielleicht allenfalls eine geführte Jagd am Rockzipfel eines PH) aber dann ewige Seiten mit ausführlichen Selbstdarstellungen füllen... da sind solche jagdlichen Klassiker doch ein lohnendes Ziel.

Abgesehen davon ist für jeden der des Englischen mächtig ist die Lektüre in der wunderbar spätkolonialen Sprache Corbetts mit diversen indischen Originalbegriffen sicherlich vorzuziehen.
 
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
490
Von Hunden , Schweiß und roten Hirschen,
Hans Lux

Als ich es das erste mal gelesen hatte , wollte ich mir auch einen Schweißhund zulegen , so gut und spannend erzählt er von den Nachsuchen . Hab dann aber auf ihn gehört:LOL: und mir dann doch keinen zugelegt:cry: :sad:.
 
Registriert
13 Jun 2009
Beiträge
402
Ein Familienmitglied will sich jagdlichen Klassikern widmen . Die Epoche ist Egal .
Und ich bin sicher hier hat jeder "seinen"Klassiker !

Also auf welches Buch könnt Ihr NICHT verzichten?

Kai Uwe Denkers Bücher sind Spitzenmässig wobei das Buch Vom Wesen der Afrikanischen Wildnis mir am besten gefällt. Absolut Lesenswert, Nicht nur für Afrikajäger
 
Registriert
5 Aug 2018
Beiträge
59
Hier für einen Bruchteil erhältlich mit all seinen anderen Tiger-Werken: https://www.amazon.de/gp/product/01...title_huc_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF


Gibt deutsche Corbett Ausgaben bei ZVAB https://www.zvab.com/buch-suchen/textsuche/jim-corbett/

30613442114.jpg


Allerdings offensichtlich recht begehrte Sammlerstücke und damit nicht ganz billig.

Denke, der Markt für eine gute Neu-Übersetzung und ein leicht bibliophil aufgemachtes Hardcover wäre in Deutschland da.
Wenn man überlegt, wieviel Mist sonst so gedruckt wird im Jagdbereich, von Leuten die eigentlich wenig erlebt haben (vielleicht allenfalls eine geführte Jagd am Rockzipfel eines PH) aber dann ewige Seiten mit ausführlichen Selbstdarstellungen füllen... da sind solche jagdlichen Klassiker doch ein lohnendes Ziel.

Abgesehen davon ist für jeden der des Englischen mächtig ist die Lektüre in der wunderbar spätkolonialen Sprache Corbetts mit diversen indischen Originalbegriffen sicherlich vorzuziehen.
 
Registriert
10 Jan 2018
Beiträge
1.562
Hier für einen Bruchteil erhältlich mit all seinen anderen Tiger-Werken: https://www.amazon.de/gp/product/01...title_huc_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

Vielen Dank - aber die Ausgabe habe ich schon lange. Ist schon ganz fleckig und abgestoßen, weil ich die auch auf Ansitze mitnehme. In der selben Reihe sind auch Corbetts Briefe erschienen und eine Sammlung seiner nicht primär jagdlichen Geschichten.
Auch von Anderson gibts solchen einen "Omnibus" in drei Bänden.
 
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.566
"Blitz der Greif"
Geschichte eines Habichts von Otto Koke.

In Fraktur geschrieben, aber nicht nur für Falknerkollegen ein schön zu lesendes, kurzweiliges Buch.

Bausaujäger
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
931
Nichts gegen die alten Klassiker, die man sich im Lauf der Zeit zusammensammelt, aber auch die schön geschriebenen Bücher vom Esterl Konrad entspannen jagdromantisch wunderbar und fußen auf jahrzehntelanger Erfahrung eines überragenden Jägers.
 
Registriert
6 Feb 2018
Beiträge
820
Die politischen Entwicklungen fördern eskapistische Tendenzen.
Man könnte mit Fred Duckworths "Fabelhaftes Afrika" (Jagen Weltweit) der Realität entfliehen.
Die Übersetzung erscheint mir (Laie!) nicht immer gänzlich passend, aber dieser Eindruck mag auch täuschen.
Lesenswert ist das schön illustrierte Buch auf jeden Fall.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
33.374
Hab Grad zwei Bücher von Ludwig Benedikt Freiherr von Cramer-Klett gelesen. Sehr feiner Schreibstil. Gute Belletristik. Nach meiner Ansicht sehr zu empfehlen.

Wmh
Lesen ist eine höchst individuelle Angelegenheit.
Wenn einer nicht so geschliffen und fein schreibt, aber mehr zu sagen hat und rüberbringt, ist mir das lieber.
Was mir im englischen was gebracht hat, war "The Deer of America" von Rue III,
schon weil ich Muleys 11 Jahre bejagt habe.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
114
Zurzeit aktive Gäste
402
Besucher gesamt
516
Oben