Welche Rasse

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.100
Den Rest des Jahres werden die mit Kunstfährten, Dummy-Training und Zughundesport beschäftigt.
Subjektiv habe ich das Gefühl, mit den Bracken mit denen sich das ganze Jahr über "beschäftigt" wird und die mit Sorgfalt eingearbeitet wurden, sind die, die am Ende des Treibens wieder bei ihren Besitzern sind und nicht abgeholt werden müssen.

Vielleicht ist es löblich, aber zumindest subjektiv eingeschätzt !

Ich müsste verwirrt sein, mit meiner Bracke außer ein paar getret. Fährten über den Sommer Zughundesport, Dummyarbeit oder ähnliches zu machen. :rolleyes:

Sie begleitet mich fast täglich in den Busch und ab Oktober wird gejagt. Kondition wird vorher mittels Fahrrad aufgebaut.
Fehlen tut sie nicht nach der Jagd und mit anderen geht sie nicht.
Aus dem Grund, weil sie gut eingejagt wurde, mich liebt, ihre Aufgaben kennt und weiß, wir machen gemeinsam Beute ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2009
Beiträge
2.986
Konkrete Arbeit liegt zahlenmäßig ja weniger vor ... entsprechend sollte man den Fokus auch darauf legen, dass man aufgrund von Größe und Charakter den Hund möglichst häufig dabei hat.

Daher nimmt man am besten das Maximum an Charakter pro Größe: Teckel.

Und für alles andere, solange kein regelmäßiger Apport dabei ist: auch Teckel :LOL:
 
Registriert
20 Jan 2016
Beiträge
258
Deshalb schrieb ich subjektiv ;), ja die armen Bracken kennen die Grundelemente Markierung, Einweisen und Verlorensuche. Das hat nix mit jagdlichen Apport zu tun und hat auch keine sportlichen Ambitionen, einfach bisschen Köpfchen anstrengen.
Zughundesport tut der Kondition von Hunden und Menschen gut und macht halt Spaß.
In welcher Form man sich mit den Hund beschäftigt ist völlig wumpe, Hauptsache man tut irgend etwas.
 
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
1.916
Deshalb schrieb ich subjektiv ;), ja die armen Bracken kennen die Grundelemente Markierung, Einweisen und Verlorensuche. Das hat nix mit jagdlichen Apport zu tun und hat auch keine sportlichen Ambitionen, einfach bisschen Köpfchen anstrengen.
Zughundesport tut der Kondition von Hunden und Menschen gut und macht halt Spaß.
In welcher Form man sich mit den Hund beschäftigt ist völlig wumpe, Hauptsache man tut irgend etwas.

Da ich meine Bracke vermutlich maximal im Herbst tatsächlich ein wenig auslasten kann, mache ich den Rest der Zeit mal ne Kunstfährte oder drehe, insbesondere ab September mit ihr eine Runde am Fahrrad um Kondition / Muskulatur aufzubauen. Ansonsten ist sie aber fast täglich mit im Revier auf "Inspektionsrunde". In der Regel nehme ich sie auch mit auf den Ansitz. Falls es nicht geht bleibt sie halt zu Hause. Schaut dann "quer aus der Wäsche", kommt aber damit klar. Ansonsten ist sie auch durchaus in der Lage mal ein paar Tage zu chillen, sofern sie dies nicht dauerhaft nur alleine machen muss. Hauptsache irgendwie dabei.

wipi
 
Registriert
20 Jun 2019
Beiträge
350
Leider

ist das weniger Interpretation, als auf den Punkt bringen, was Du schreibst.

Lass das mit dem Hund, es ist schade drum!

Gruß,

Mbogo

Nein, es ist die Zusammenfassung deiner Meinung über mich, die sich hauptsächlich aus deinen Stereotypen und verfestigten Meinungen zusammensetzt. Diese werden durch irgendwelche Teile meiner Beiträge getriggert und führen durch (unbewusste) Aktivierung von Assoziationen zu einem unreflektierten Geschreibsel.

Was genau weißt du denn über mich? Alter, Geschlecht, Wohnort, Ausbildung, berufliche Situation, familiäres Umfeld, um mal mit den Fundamentaldaten anzufangen? Ich nehme an wenig bis nichts. Über meinen Charakter und meine Pläne für die nähere Zukunft ist deine Datengrundlage auch eher dünn, maximal der Inhalt dieses Forums. Entsprechend wenig fundiert kann deine Meinung sein, da sie zwangsweise auf haufenweise Annahmen aufbaut. Soviel zu methodisch sauberem Arbeiten ;)
 
Registriert
24 Nov 2013
Beiträge
2.063
Hier gab es mal den User TargetHunter. Der hat mit einem Labbi nachgesucht. Gibt die Videos noch auf YouTube. Man sieht darin das der Hund gut sucht, ihm aber ganz klar die Wildschärfe bei einem
Kranken Reh und einem Fr fehlte. Er meinte mal der Hund hätte sich aber entwickelt mit der Zeit.
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.100
Hier gab es mal den User TargetHunter. Der hat mit einem Labbi nachgesucht. Gibt die Videos noch auf YouTube. Man sieht darin das der Hund gut sucht, ihm aber ganz klar die Wildschärfe bei einem
Kranken Reh und einem Fr fehlte. Er meinte mal der Hund hätte sich aber entwickelt mit der Zeit.

In meiner forstlichen Referendarzeit gab es auf der Ostalb einen FAL, der mit schwarzen Labis (anerkannter) NaSu-Führer war und sicher einiges an Ahnung vom Metier hatte.
Der mir einziger bekannter Fall; die Nasenleistung und konsequente Speziliasierung infolge Abführung und Einsatz waren bei den super folgsamen Hunden sicher vorhanden, über den Grad der Wildschärfe vermag ich nichts zu sagen.
Niemals wieder traf ich solches Gespann...

Im letzten Winter schmiss mir ein Labi-(Mischling) "stumm wie ein Fisch" zwei Sauen aus einer Brombeerplatte vor dem Stand, in die sie vorher eingewechselt waren. Der große Hund pflügte einfach rein in die bis mannhohen Brombeeren.

Ich glaube, die Schweine waren angesichts der stummen Verfolgung des Hundes so überrascht, daß sie nichts anderes wußten, als mal zu flüchten.

Nach ein paar Fluchten und Abstand verhofften sie, beide schoß ich, während der Hund noch in den Brombeeren festhing.

Sach mir keiner wat gegen so Labbis....:LOL:!

Es war einfach Hundeeinsatz mal anders...:ROFLMAO: Der Führer muß nat. bei sowas gute Nerven besitzen...:giggle:
 
Registriert
28 Nov 2007
Beiträge
3.020
Guten Abend
Nachdem 2019 leider unser geliebter Hund verstorben ist und meine Familie und ich ersteinmal eine Pause machen, kam uns jetzt der Gedanke im Frühsommer nächsten Jahres einen neuen Hund zuzulegen.
Da Mein Vater und ich einen Jagdschein haben und in einem 563 großen Feldrevier in Hessen zur Jagd gehen, soll es ein Jagdhund werden. Das Revier ist nicht bergig, doch es gibt ein paar Hügel, Sauen sind ständiges Wechselwild und im Jahr schießen mein Vater und ich zusammen vlt 6 bis 7 Sauen.
Nun suchen wir nach einer geeigneten Rasse.
Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass der Hund zur größten Zeit ein ruhiger Familienhund sein muss mit dem Frauchen auch mal joggen gehen kann oder ähnliches.
Vielleicht habt ihr ja Rassenvorschläge die einen aktiven aber nicht zu wilden Hund beschreiben der zu uns passen würde.
LG David
Englisch Spinger Spaniel oder Cockerspniel aus jagdlicher Zucht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben