Welche Rasse

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
31 Aug 2009
Beiträge
6.289
ich hatte glaube ich nach Erfahrungen gefragt, nicht nach Meinungen ;)

Um hier bei den offenbar leichtverständlichen Autometaphern zu bleiben: Ich wollte wissen, ob ein Labbie aus einer Jagdlinie eher ein Allradkombi ist als eine reine Familienkutsche. Dass er kein Unimog ist und nicht als solcher eingesetzt werden sollte, habe ich nicht nochmal explizit dazu geschrieben...
Verbuche den Labrador aus Arbeitslinie eher unter ein Golfcart!
 
Registriert
17 Aug 2015
Beiträge
979
Ich würde wirklich gerne mal wissen, wie oft die Hunde der Hundeführer wirklich im Einsatz sind, die hier den meisten Interessenten ein kräftiges "Lass es!" entgegen rufen.

Ich kenne nur wenige, welche die hier verlangten Einsatzzahlen verwirklichen können. Demnach dürfte kaum einer einen Hund haben dürfen.
Genau das denke ich mir jedesmal bei den gut gemeinten Ratschlägen!
 
Registriert
17 Sep 2017
Beiträge
344
Also Labbi oder DL im Vergleich zu empfehlen find ich echt goldig! Hast Du mal einen DL geführt?...klar sind es Familienhunde und innerhalb der Familie in der Regel herzensgut, spielt auch mit Nachbars Katze oder anderen Hunden, wie ein Labby, aber nur die ersten 6 Lebensmonate :devilish: :evil:.
Ebenso die Haare, mein DL ist gefühlt ganzjährig im Haarwechsel...

Es ging mir dabei darum, dass ein DL prinzipiell eher ruhig und ein guter Familienhund ist (vor allem im Bereich der deutschen Vorstehhunde). Da wäre der genannte DK schon ein anderes Kaliber.

Die DL, die ich bisher kennengelernt habe waren sehr freundlich und vor allem ausgeglichen im Umgang mit Menschen. Darum ging es mir dabei, nicht beim Verhalten am Wild...

Und ein Labbi haart sehr stark, vor allem im Frühling und im Herbst! Ich war bei meiner Hündin (vor ca. 20 Jahren) damals extrem erstaunt darüber. War aber auch erst mein Hund Nr. 12, wenn ich mich recht erinnere. Hatte also noch nicht so die Erfahrung mit Hunden....
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.565
Parson Russel Terrier. Erfüllt alle jagdlichen Anforderungen (Totsuche, stöbern) alle faniliären (joggen, kinderlieb, handelbar für
Nichtjäger) und haart von allen bisher vorgeschlagenen Rassen am wenigsten. Mangels Masse. ;).

Auf spurlaute Linie achten.
 
Registriert
5 Sep 2013
Beiträge
1.561
Warum glauben immer alle das ein Kurzhaar weniger Dreck macht. Die langen Haare und das Drahthaar saugt man einfach ab, das Kurzhaar kriegst du so schnell nicht mehr aus den Polstern, Kissen oder Teppich, und das bisschen Laub, dass ein langhaariger Jagdhund mitschleppt ist nix gegen die Sauerei beim Schöpfen von so manch einem DK. Wer keinen dreck im Haus mag sollte lieber einen Stoffhund kaufen
 
Registriert
17 Sep 2017
Beiträge
344
Ein langhaariger Jagdhund kann gewaltig mehr Dreck machen, als ein kurzhaariger. Was da an Sand rauskommen kann und somit Dreck und Staub in den Wohnräumen ist manchmal echt krass. Und jedes Mal eine grosse Komplettreinigung des Hundes vorm Betreten des Hauses...

Aber klar ist das nur ein Punkt
 
Registriert
15 Okt 2017
Beiträge
3.236
Ich bring dir mal meinen vorbei, dann kannst du Filzmatten machen...

Wälderdackel würde mir noch einfallen.
 
Registriert
21 Feb 2006
Beiträge
4.396
Parson Russel Terrier. Erfüllt alle jagdlichen Anforderungen (Totsuche, stöbern) alle faniliären (joggen, kinderlieb, handelbar für
Nichtjäger) und haart von allen bisher vorgeschlagenen Rassen am wenigsten. Mangels Masse. ;).
Auf spurlaute Linie achten.

Da wirst du lange suchen müssen...
Wir haben immer wieder PRT bei uns auf den Prüfungen und mit Spurlaut sieht´s da in der Regel mau aus.
Und was das Haaren angeht: Unsere Foxldame möcht ich dir mal geben, dann änderst du deine Meinung todsicher. Und wie Sauenglück schon anmerkte, die kurzen Haare sind die Pest, besonders im Auto.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben