Welche Reifen

Anzeige
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
5.176
Gefällt mir
453
#16
Servus,

nach 20 Jahren mit meinen Alltagsautos im Revier hat dieses Jahr endlich ein Jagdauto Einzug gehalten. „Auto“ ist fast Zuviel gesagt. Revierkarre trifft es deutlich besser. Aufgrund passender Parameter ist es ein Mazda Tribute geworden. Dass dieser kein rassiger Geländewagen ist, weiß ich wohl. Aber er hat Allrad und ist höher als meine Polos, Tourans und A4‘s, die mich bisher begleitet haben und mit denen ich nie in ernste Nöte kam. Also passt das so für mich und meine Verhältnisse.

Fragen stellen sich mir bei der Reifenwahl. Aktuell hat die Kiste Winterreifen drauf. Harter Geländeeinsatz steht nicht zu erwarten. Bestenfalls unbesfestigte Graswege bzw. etwas Matsch. Auch fahre ich mit dem Auto keine großen Strecken (jedenfalls nicht im Sommer). Bis ins Revier sind es gemütliche 10 Kilometer.

Doppelbereifung möchte ich gerne vermeiden. Bisweilen wurde mir zu AT-Reifen geraten, die ich aber in Bezug auf Nässe/Winter kritisch sehe. Manche rieten auch zu Winterreifen.

Also Frage in die Runde: was tun? AT-Reifen? Winterreifen? Ganz was anderes?
Es gab mindestens bis zum letzten Jahr nur 2 größere AT-Reifen mit Schneeflockensymbol, also auch für Wintereinsatz erlaubt.

Pirelli AT plus und den Nokian Rottiva.

Ich fahre den Pirelli AT plus in der Größe 255/60 R18 H auf meinem Jeep.
Den Reifen kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ab ca. 160 km/h wird er etwas lauter.

TH
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
56.560
Gefällt mir
9.464
#17
Es gab mindestens bis zum letzten Jahr nur 2 größere AT-Reifen mit Schneeflockensymbol, also auch für Wintereinsatz erlaubt.
Das wage ich zu bezweifeln. Was meist ein Problem darstellt sind die passenden Reifengrößen für die üblichen SUV.
Einige AT Reifen sind darüber hinaus Q Reifen, da ist bei 160km/h Schluß....
 
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
324
Gefällt mir
459
#18
Es gab mindestens bis zum letzten Jahr nur 2 größere AT-Reifen mit Schneeflockensymbol, also auch für Wintereinsatz erlaubt.

Pirelli AT plus und den Nokian Rottiva.

Ich fahre den Pirelli AT plus in der Größe 255/60 R18 H auf meinem Jeep.
Den Reifen kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ab ca. 160 km/h wird er etwas lauter.

TH
Es gibt mindestens noch einen:
Matador Izzarda nach neusten Bestimmungen aus dem Hause Continental.
Der darf auch mehr als 180 (210m/h). Highspeed Spielt aber nicht die Hauptrolle, ist klar. Aber nice to have, wenn der Wagen mit 195 eingetragen ist und die Revierfahrt ein Stück Autobahn enthält...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Aug 2016
Beiträge
205
Gefällt mir
156
#19
Es gab mindestens bis zum letzten Jahr nur 2 größere AT-Reifen mit Schneeflockensymbol, also auch für Wintereinsatz erlaubt.
Pirelli AT plus und den Nokian Rottiva. ....
Hm - nur bedingt richtig!
Vor dem vorletzten Winter (Ende 2018) habe ich mir Yokohama Geolander AT/S zugelegt.
Größe 275/60/20
Die Entscheidungsbasis war das Schneeflockensymbol, das die Mitbewerber oft nicht hatten.
Der Reifen taugt im Winter, ist aber kein typischer Winterreifen - es ist ein AT-Reifen.
Die modernen AT-Reifen haben Lamellen ähnlich den typischen Winterreifen.
Diese Reifen sollten bei unseren Breitengraden noch besser funktionieren :cool:
 
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
1.013
Gefällt mir
230
#21
Der ohne ist im Winter scheiße. Hab den AT-S und komme damit ohne Allrad nichtmal nen geräumten Berg rauf. Würde ich nicht nochmal kaufen, und ich wohne fast im Revier.

Auf Nachfrage ob der neue AT G015 im Winter besser ist hat mir Yokohama zu Winterreifen geraten.

Aber der G015 hat den Berg mit Schneeflocke drauf, ein General Grabber auch, sind also noch mindestens 2 mehr die man problemlos im Winter fahren darf.

Grüße
Alexander

PS: gute Ganzjahresreifen sind im Winter i.d.R. besser als mittelmäßige Winterreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
56.560
Gefällt mir
9.464
#22
Und sind teurer als gute Winterreifen. Zumindest kostet der Goodyear Vector 2 20€ pro Reifen mehf als der neueste Goodyear ultragrip Performance plus für meine Reifengröße und 35 mehr als ein passender Conti Sommerreifen.
Und dabei kann der ALL Season nix besser, ist nur bequemer weil der Wechsel entfällt.

Beim AT macht's noch Sinn, am PKW eher nicht.
 
Mitglied seit
14 Dez 2018
Beiträge
659
Gefällt mir
1.572
#23
Es gab den Yokohama als G012 ohne Alpinsymbol und es gibt ihn noch als G015 mit Alpinsymbol.
Hatte zuerst den G012, der war schon bei Nässe nix, der G015 ist um Klassen besser. Hat auch bei Innsbruck und übern Brenner bei geschlossener Schneedecke gut funktioniert. Auch im Offroadpark war der ganz gut vorne mit dabei. Für Härtefälle hab ich dann Ketten dabei. Fahre den in 235 70 HR16 LI106
 
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
749
Gefällt mir
668
#24
Servus,

nach 20 Jahren mit meinen Alltagsautos im Revier hat dieses Jahr endlich ein Jagdauto Einzug gehalten. „Auto“ ist fast Zuviel gesagt. Revierkarre trifft es deutlich besser. Aufgrund passender Parameter ist es ein Mazda Tribute geworden. Dass dieser kein rassiger Geländewagen ist, weiß ich wohl. Aber er hat Allrad und ist höher als meine Polos, Tourans und A4‘s, die mich bisher begleitet haben und mit denen ich nie in ernste Nöte kam. Also passt das so für mich und meine Verhältnisse.

Fragen stellen sich mir bei der Reifenwahl. Aktuell hat die Kiste Winterreifen drauf. Harter Geländeeinsatz steht nicht zu erwarten. Bestenfalls unbesfestigte Graswege bzw. etwas Matsch. Auch fahre ich mit dem Auto keine großen Strecken (jedenfalls nicht im Sommer). Bis ins Revier sind es gemütliche 10 Kilometer.

Doppelbereifung möchte ich gerne vermeiden. Bisweilen wurde mir zu AT-Reifen geraten, die ich aber in Bezug auf Nässe/Winter kritisch sehe. Manche rieten auch zu Winterreifen.

Also Frage in die Runde: was tun? AT-Reifen? Winterreifen? Ganz was anderes?
Lass die Winterreifen drauf und fertig. Wenn die mal zu alt sind dann AT die auch Wintergeeignet sind.
 
Mitglied seit
1 Feb 2002
Beiträge
2.457
Gefällt mir
1.063
#26
https://www.bfgoodrich.de/auto/tyres/bfgoodrich-all-terrain-t-a-ko2

Den fahre ich schon seit Jahren zur vollsten zufriedenheit 50000 km im Jahr. Bei Schnee und Matsch meiner Meinung nach der beste Kompromiss. Ich jage auch im Harz und da hats auch ab und an nochmal Schnee.
Nachtrag: Sind mit Schneeflockensymbol damit auch der StVo genüge getan ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jun 2011
Beiträge
1.013
Gefällt mir
230
#27
Und sind teurer als gute Winterreifen. Zumindest kostet der Goodyear Vector 2 20€ pro Reifen mehf als der neueste Goodyear ultragrip Performance plus für meine Reifengröße und 35 mehr als ein passender Conti Sommerreifen.
Und dabei kann der ALL Season nix besser, ist nur bequemer weil der Wechsel entfällt.

Beim AT macht's noch Sinn, am PKW eher nicht.
Dafür spare ich mir einen Satz Felgen, die Montage der Reifen auf die Felgen und unter Umständen das Wechseln und Einlagern des 2. Radsatzes.
Wenn ich wenig fahre spare ich mir auch einen kompletten Satz Reifen wenn er nach 6 Jahren mit gutem Restprofil entsorgt werden müsste.

Daher machen Ganzjahresreifen im Einzelfall sehr viel Sinn.
Muss jeder für sich entscheiden.

Grüße
Alexander
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
1.732
Gefällt mir
1.792
#28
Ich glaube du verwechselst was.
Was du meinst sind Ganzjahresreifen, All Season.
AT = All Terrain= Offroad Reifen

Ganzjahresreifen sind imho nicht Fisch, nicht Fleisch. im Sommer schlechter als ein guter Sommerreifen, im Winter schlechter als ein guter Winterreifen.
Das einzige was man tatsächlich spart ist ein zweiter Satz Felgen und den Wechsel zweimal im Jahr.
Muss jeder selbst wissen.
.... ja, so ist das, ich fahre nur Gansjahresreifen auf meinem SUV, bin sehr zufrieden, zumal die Winter keine Winter mehr sind und im Sommer so gefahren wird, das es angenehm ist, also kein Rennen etc., und ich spare Monni ( glaube ich ).
D.T.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.924
Gefällt mir
1.599
#29
Der ohne ist im Winter scheiße. Hab den AT-S und komme damit ohne Allrad nichtmal nen geräumten Berg rauf. Würde ich nicht nochmal kaufen, und ich wohne fast im Revier.

Auf Nachfrage ob der neue AT G015 im Winter besser ist hat mir Yokohama zu Winterreifen geraten.

Aber der G015 hat den Berg mit Schneeflocke drauf, ein General Grabber auch, sind also noch mindestens 2 mehr die man problemlos im Winter fahren darf.

Grüße
Alexander

PS: gute Ganzjahresreifen sind im Winter i.d.R. besser als mittelmäßige Winterreifen.
Der grabber ist schlechter siehe test im link oben.. der mit Schneeflocke ist im test passabel.
 
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
617
Gefällt mir
689
#30
Ich glaube du verwechselst was.
Was du meinst sind Ganzjahresreifen, All Season.
AT = All Terrain= Offroad Reifen

Ganzjahresreifen sind imho nicht Fisch, nicht Fleisch. im Sommer schlechter als ein guter Sommerreifen, im Winter schlechter als ein guter Winterreifen.
Das einzige was man tatsächlich spart ist ein zweiter Satz Felgen und den Wechsel zweimal im Jahr.
Muss jeder selbst wissen.
Und Du sparst auch noch die fälligen Gebühren, wenn Du mit Sommerreifen im Winter erwischt wirst - egal ob Schnee liegt oder nicht! Meine Jagdverhältnisse sind so "normal" - keine zerwühlten Wege oder Rückegassen, keine größeren Hügel. Wenn die Wiesen unter Wasser stehen oder am Sumpf was gestreckt wird oder aus dem Wald geborgen werden muß (oder Ansitzeinrichtungen aufgebaut oder überholt werden müssen) muß ich eben etwas längere Wege zurücklegen. :oops:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben