Welche Wärmebildkamera im unteren Leistungsbereich?

Anzeige
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
439
Gefällt mir
2
#1
Hallo Zusammen,

es gibt ja mit dem Pard und Konsorten ein brauchbares Nachtsichtgerät zu einem guten Preis.
Jetzt meine Frage: Gibt es etwas ähnliches im Bereich der Wärmebildkameras?
Bei Ali gibt es ja ein paar Modelle im 3 stelligen Preisbereich. Was können die und wo hört die Verwendung auf?

Es ist ja nur digitale Technik, keine hochvergütete Optik. Und ich befürchte das auch die großen Hersteller in Europa keine Platinen und Sensoren lokal herstellen.

Für was die Kamera auf alle Fälle verwendbar sein soll:

Erkennen von Wild (eher als da ist etwas)
Eine sinnvolle Entfernung (200-300m in Real)
einigermaßen wasserdicht (so ganz dicht sind auch die meisten teuren Modelle nicht)
Nachsuchen erleichtern

Was sie nicht können soll:

genaues Ansprechen möglich machen (Bock oder Goas)
sinnlose Reichweite (500m oder so, das halte ich bei Entfernungsmessern schon für sinnfrei)
Als Vorsatzgerät dienen

Hat jemand Erfahrungen mit einer Kamera aus dem 3-stelligen Preissegment? Die Flir Scout kostet ja auch nur um die 600€. Kann die diese Anforderungen erfüllen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
796
Gefällt mir
414
#3
Fahre nicht in den Urlaub und Kauf dafür was brauchbares, haste mehr von. Aber die Sau, welche Du dann erlegst kostet auch wieder Geld. Was ein Dilemma.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.619
Gefällt mir
539
#4
Überspring die Scout...und auch den Billigkram von Ali-Mao-Tse-tung. Die günstigste Keiler kommt zwar auch aus China, ist aber ordentlich verarbeitet und hat ne richtige Garantie (999€, oder?). Ich habe mir die XQ30v lite gegönnt, besser geht natürlich immer. Ein Markengerät kriegste im Zweifel auch wieder preislich gut los, sowas wird ja derzeit immer gesucht. Für den Einstieg empfehle ich die 13er Keiler oder halt die Quantum XQ23/30v lite. Die letzteren unterscheiden sich m.E. nur im Sichtfeld.
 
Mitglied seit
22 Okt 2015
Beiträge
440
Gefällt mir
601
#7
Ich würde 1500 EUR investieren und das benannte Pulsar XQ lite nehmen. Haupteinsatzgebiet der WBK ist das Erkennen von Sauen auf größere Entfernung, um diese Anpirschen zu können. Für die reine Regwildjagd würde ich auf die Anschaffung gänzlich verzichten.
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.619
Gefällt mir
539
#8
Noch nicht, aber die werden auch bei uns kommen.
Aber auch hier geht es nur ums Sehen da ist was. Kein Ansprechen.
Die Mao Ali Teile gibt es halt so um die 500 bis 700 Euro. Und das sind sicher vom Band gefallene....
Das Problem ist, wenn man erst einmal eine WBK hat, gewöhnt man sich sehr schnell daran und wenn man dann dummerweise durch eine "bessere" schaut, will man üblicherweise auch was Größeres. Als Faustregel kann man festlegen, dass alles unter 1000€ später zu einem Neukauf führt. Wir hatten mal eine Vorführung von der Firma Liemke, die haben auch Technik im fünfstelligen Bereich, da legst Dich nieder...das müsste die Bussard-Reihe sein.
Am besten mal im Bekanntenkreis die Geräte zusammenleihen, wenn möglich.
 

Rotmilan

Moderator
Mitglied seit
24 Jul 2007
Beiträge
5.154
Gefällt mir
343
#9
Ich würde 1500 EUR investieren und das benannte Pulsar XQ lite nehmen. Haupteinsatzgebiet der WBK ist das Erkennen von Sauen auf größere Entfernung, um diese Anpirschen zu können. Für die reine Regwildjagd würde ich auf die Anschaffung gänzlich verzichten.
Dieses Jahr bin ich fast nur im Wald unterwegs. Und siehe da, ich nehme die WBK ständig her und habe schon so manches Stück Reh- und Rotwild nur deshalb entdeckt. Hier ist halt ein großes Sehfeld (gerade beim Angehen und verlassen des Sitzes) vorteilhaft.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
100
Gefällt mir
63
#10
Dreistellige € Geräte kannste vergessen....außer Du kaufst gebraucht, dann sind die aber z.T. schon technisch veraltet, da 4 Jahre alt oder so.

Minimum ist somit 1400€ für eine gute neue Guide / JSA IR-415 Vox mit 25mm manuell fokussierbarem (ganz wichtig !) Objektiv
(Warte einfach die 10-15% Weihnachtsrabatte bei Fra...a ab !).....oder alternativ ne Pulsar Key (wenn die denn irgendwo vorrätig ist...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Dez 2016
Beiträge
98
Gefällt mir
55
#11
Dreistellige € Geräte kannste vergessen....außer Du kaufst gebraucht, dann sind die aber z.T. schon technisch veraltet, da 4 Jahre alt oder so.

Minimum ist somit 1400€ für eine gute neue Guide / JSA IR-415 Vox mit 25mm manuell fokussierbarem (ganz wichtig !) Objektiv
(Warte einfach die 10-15% Weihnachtsrabatte bei Fra...a ab !).....oder alternativ ne Pulsar Key (wenn die denn irgendwo vorrätig ist...)

Die Keys weiß ich wo Sie vorrätig sind :)

Aber ja, das Key würde ich als minimum empfehlen....
 
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#12
Hab seit ca. einem Jahr die Keiler 19 lite Gen 2 für 998,-. Spricht kaum einer davon, alle berichten höchstens von der Keiler 13 Pro (die zwar besseren Kontrast bietet aber nur die halbe Sensorauflösung. Ist vom Erkennen her also deutlich schlechter)

Mein bisheriges Fazit: Kontrast und Auflösung ist nicht genial, aber absolut brauchbar für alles was eine WBK aus meiner Sicht braucht. Auf spätestens 600m weist du, ob was da ist (haben RW, Rehe und Sauen auch schon auf 2 km gesichtet). Ist halt abhängig von Außentemp. und Nebel. Auf 300m kann man mit wenig Übung bestimmen, ob Reh, Sau oder Hase. Das Problem ist stets der Teil danach (Ranpirschen, genügend Restlicht zum sicheren Ansprechen/Zielen etc.). Von daher habe ich bisher nicht verstanden wie es mir weiterhelfen soll, wenn ich dieselben Informationen vielleicht ein paar hundert Meter vorher habe.

Dazu kommt; im Wald ist die 1x-Vergrößerung von den "kleinen" WBK m.M.n. sehr angenehm, 4-5-fach teurere Optionen haben mir da eher Kopfschmerzen bereitet weil ich den Überblick total verliere. Für die Felder ist es natürlich schon irgendwo "geil" weiter zu schauen, aber bisher habe ich kein einziges Mal das Gefühl gehabt ein Stück verpasst zu haben wegen zu günstiger Wärmebildtechnik.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben