Welchen Hund als Erstlingsführer

Anzeige
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.995
Als Erstlingsführer kann man auch bei der Auswahl der Welpen schon mal sehen, wer da in der Rangordnung nicht ganz oben an der Spitze steht.
Dabei kann der Züchter helfen.
Man sollte dem Züchter auch klar kommunizieren, dass man Erstlingsführer ist, wenn er Ahnung hat und Interesse am weiteren Verlauf des Lebens seiner Welpen hilft er.
Damit komme ich zu einem weiteren Punkt. Es gibt ein altes Sprichwort in Westfalen: Ein guter, hilfsbereiter Nachbar ist mehr wert, als der beste Freund in der Ferne.
Die Hilfsbereitschaft des Züchters bringt nichts, wenn er 600 km weit weg ist. Es ist vielleicht angezeigt den DD aus dem Nachbardorf von einem Züchter, der noch dazu als guter Ausbilder gilt, zu kaufen, und nicht den ganz besonderen Hund von ganz weit weg, wenn man weiß, dass man auf Hilfe angewiesen sein könnte.
Züchter haben ein eigenes Interesse, dass ihre Welpen eine gute VJP oder HZP laufen. Deshalb darf man nicht zu Stolz sein, den um Hilfe zu bitten, wenn man ein Problem oder auch nur eine Unsicherheit hat.
Mein Großvater sagte immer Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz.
 
Registriert
1 Jun 2020
Beiträge
128
An sich gehen viele Hunde, die Frage ist halt immer für was. Hab auch schon Schäferhund, Rotweiler gesehen. Ich selbst bin zufrieden mit meiner Labradorhündin, kein Vergleich zu unseren alten Terrier, längste Nachsuche 18km für den Reviernachbarn beim Schneeregen. Nutze meine Hündin aber auch noch auf Totsuchen bei Rehwild, ich finde es immer wichtig das man die Grenzen seines Hundes und sich selbst auch einschätzen kann und nicht vergessen darf, dass es immer um ein Lebewesen geht. Ich bin froh das es gute Nachsuchegespanne gibt, auch wenn ich bis dato noch nie jmd anfordern musste. Aber selbst wenn ich einen Spezialisten hätte, er sowie ich hätten niemals genügend Erfahrung/Routine um wirklich professionell arbeiten zu können. Und ich möchte keine X-Stunde pro Woche in die Jagdausbildung meines Hundes investieren, auch wenn ich noch so sehr Hundis liebe. Aber man hat leider nur begrenzte Zeit im Leben und ein gutes Nachsuchegespann zu sein, ist schon fast ein Teilzeitjob :p

Beste Grüße, da Schorsch aus der Opf und noch ein kräftiges WmH fürs kommende Jagdjahr.
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.416
18km Nachsuche? Donnerwetter, was die Hunde (und ihre Führer) alles leisten können!
 
Registriert
7 Feb 2002
Beiträge
3.009
Als Erstlingsführer kann man auch bei der Auswahl der Welpen schon mal sehen, wer da in der Rangordnung nicht ganz oben an der Spitze steht.

Die Hilfsbereitschaft des Züchters bringt nichts, wenn er 600 km weit weg ist. Es ist vielleicht angezeigt den DD aus dem Nachbardorf von einem Züchter, der noch dazu als guter Ausbilder gilt, zu kaufen, und nicht den ganz besonderen Hund von ganz weit weg, wenn man weiß, dass man auf Hilfe angewiesen sein könnte.

Mal eine Frage, woran siehst Du wer an der Spitze steht?

Immer gut einen aus der Nachbarschaft zu kaufen wenn die Elternleistungen ungefähr ähnlich sind. Das Problem, leider gibt es oft genug keinen in der Nachbarschaft.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
63
Zurzeit aktive Gäste
217
Besucher gesamt
280
Oben