Welcher Selbstlader in .223??

Mitglied seit
7 Sep 2013
Beiträge
77
Gefällt mir
0
#1
Hallo Experten,

ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken an einen SL in .223
Einsatz wäre Schießstand u. Rehwild, immer mit ZF...
Meine Vorauswahl steht schon und jetzt DIE Frage: Was würdet Ihr nehmen, SIG 526 Patrol oder SIG M400??

Ich bin Jäger seit 35 Jahren u jage mit .30-06 und .223 Rem und NEIN, ich bin kein Lodenjockel!!

Danke und Gruß
JLK, MajorGen.
 
Mitglied seit
24 Mai 2011
Beiträge
2.703
Gefällt mir
215
#6
Gibts BL noch ?

Nun, die JJ der Tactical Fraktion wollen immer nen kurzen Lauf.

Aber die kaufen dann das OA10 in .308 mit 16,5" .

Hab ich mal gehört :)
 
Mitglied seit
25 Sep 2014
Beiträge
410
Gefällt mir
7
#7
Hi,

ernsthafte Frage in die Runde, da ich mit SL-Büchsen keine Erfahrung habe: In wieweit sind die OA besser als die HK?

Gruß
 
Mitglied seit
7 Sep 2013
Beiträge
77
Gefällt mir
0
#8
Hi,

ernsthafte Frage in die Runde, da ich mit SL-Büchsen keine Erfahrung habe: In wieweit sind die OA besser als die HK?

Gruß
Hanjok,

welches besser ist, keine Ahnung...aber HK mit short stroke soll sauberer sein.
Wie auch immer, ich suche etwas unkompliziertes fuer Pappe und Praerie...

Gruss
JL
 
A

anonym

Guest
#10
Beitrag # 1
Hallo Experten,

ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken an einen SL in .223
Einsatz wäre Schießstand u. Rehwild, immer mit ZF...

Mir gefiele die Ruger Mini-14 Ranch Rifle mit Holzschaft (Hardwood) am besten.
Hierzulande gibt’s nur die Ausführung mit Kunststoffschaft. Ich würde mir so einen Hardwoodschaft in den USA bei Ruger bestellen (ist preiswertes primitives Hardwood ohne Fischhaut) und mit der Post schicken lassen.

Allerdings würde ich mich erkundigen, wie das mit einer Zielfernrohrmontage aussieht
 
Mitglied seit
24 Mai 2011
Beiträge
2.703
Gefällt mir
215
#11
Mini 14 war das einzigste Gehwehr bei Schießnachweis, wo der Schütze mit 5 Schuss KEINEN Treffer auf dem Bock hatte.

Schaut bei den AR15 ob die Tuningteile für die SIG und HK passen, oder ob ihr an den Hersteller gebunden seit.
 
Mitglied seit
3 Sep 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
0
#12
Wenn's bei .223 bleiben soll... Die DPMS oder die BL's von Oberland sind ja so auch nicht schlecht als nicht Freischwinger. Haben dann eben etwas größere Streukreise als 20mm. Die Lauflänge würde ich nicht kürzer als 16" nehmen, also die M5 Variante. Geht's doch noch auf den letzten Quantum Präzision hinaus, dann natürlich Freischwinger, vielleicht von Hera Arms, DAR, Schmeisser oder auch von OA. Soll es dann dazu noch Short Stroke sein, dann wird die Auswahl bei den einzelnen Herstellern weniger. Für Präzision sicher sehr gut, und der Schmand wird eben nicht in den Verschluss geblasen. Macht das Reinigen leichter. Kommt es nicht auf die Kohle an, dann ist neben Hera und den anderen üblichen Verdächtigen das Bushmaster oder das HK MR223 echt nicht verkehrt.

Nur meine Meinung....wohlgemerkt.
 
Mitglied seit
9 Aug 2013
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#13
Beitrag # 1
Mir gefiele die Ruger Mini-14 Ranch Rifle mit Holzschaft (Hardwood) am besten. ....
Allerdings würde ich mich erkundigen, wie das mit einer Zielfernrohrmontage aussieht
So ein Teil nenne ich mein Eigen. Ist für den vom Threadstarter angedachten Einsatzzweck m. E. ungeeignet. Zwar mit finanziellem Aufwand machbar, warum dann aber nicht gleich ein AR 15 oder OA? Bezüglich der ZF-Montage liegen ab Werk die Ringe bei.
Dein Posting, Kastanie, manifestiert den Eindruck, dass du zu Dingen schreibst, von denen du nicht den Hauch einer Ahnung hast.

Wmh
 
G

Gelöschtes Mitglied 6729

Guest
#14
Soll es dann dazu noch Short Stroke sein, dann wird die Auswahl bei den einzelnen Herstellern weniger. Für Präzision sicher sehr gut, und der Schmand wird eben nicht in den Verschluss geblasen. Macht das Reinigen leichter.
Also präzisionsmäßig soll die normale Gasleitung etwas besser sein, zumal weniger Masse bewegt wird, was den Hochschlag reduziert. Beim reinigen hast du allerdings Recht, das normale AR15 frisst seinen eigenen Dreck:help:

Besitze selbst ein OA Black Label 20". Für den Preis sehr gut verarbeitet und zum plinkern ist es auch egal, ob der Lauf frei schwingt oder nicht. Wer einfach nur ein Spaß-AR15 haben möchte, ist mit diesem Gewehr genau richtig bedient! Allerdings ist der Mil-Spec Abzug ab Werk brutal.

Jagdlich sehe ich SLBs kritisch, nicht wegen ihres Äußeren, sondern weil ihr praktischer Nutzen m.E. (dank zwei-Schuss-Regelung) begrenzt ist, bzw. mit zu vielen Nachteilen (lautloses Durchladen wegen Treffpunktverlagerung nicht möglich etc.) erkauft wird. Auch bei den DJV-Disziplinen sind sie, zumindest die mit scheixx Abzügen, im Nachteil. Dies ist und bleibt das Metier der Repetierer.

Das SIG 516 ist bestimmt kein schlechtes Gewehr und wahrscheinlich der beste Kompromiss für den TS, man muss sich halt im klaren darüber sein, was man will. Als richtige Löchlebohrer kämen für mich nur noch eine MR308 mit langem Lauf und Handschutz oder ein gepimptes AR15 in Frage, wobei der jeweilige Hersteller weniger entscheidend ist, als die Waffe an sich. Als Prototypen für ein tacticooles Target-AR15 kann man bspw. das Schmeisser DMR sehen. Es kommt von der Ausstattung her einem echten Präzisionsgerät schon sehr nahe.
 
Mitglied seit
3 Sep 2009
Beiträge
115
Gefällt mir
0
#15
Meiner Meinung nach ist das mit der 2Schuss-Regelung nicht so gravierend. Ob ich nun die tollen Sauer, Mauser, Blaser oder Steyr Repetierer habe, meistens mit 3-Schuss-Magazin oder eben eine SLB mit 2 Schuss. Ich finde das jeder nach seinem Geschmack sein Gewehrchen haben und führen sollte. Und wenn es eben ein AR ist, sei es .223 oder.308.
Übrigens geht das leise Schließen besser mit Zuhilfenahme des Forward Assist.
 
Oben