Welcher Treffer ist das / Nachsuche / Reh

Anzeige
Mitglied seit
7 Dez 2010
Beiträge
443
Gefällt mir
683
#46
...Es geht ja auch darum neben Leid verkürzen das Wild als Nahrungsmittel zu erhalten...
Sehe ich nicht so. Leid verkürzen ist immer wichtiger als Nahrungsmittelgewinnung. Dein Einwand hat beim ersten Schuß auf ein gesundes Stück seine Berechtigung. Hier ist Sorge zu tragen, daß ein möglichst optimal zu nutzendes Stück Wild durch den Erlegungsprozeß "entsteht". Wenn das fehlschlägt, ist für mich jeder! Schuß auf ein krankgeschossenes Stück Wild ok, der Leid beendet oder verkürzt. Wenn das zu einem "texas-heart-shot" führt: blöd gelaufen, aber trotzdem notwendig. Ich würde da einem Schützen keine Vorwürfe machen wollen, wird dann halt Hundefutter.

Gruß & WH
ANS
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
640
Gefällt mir
606
#48
Ich stimme Dir zu, z/7. Warten ist angebracht, nicht hingehen und nur mal ein paar Meter suchen.
Je nach den Örtlichkeiten erscheint es mir angebracht, einen schnellen Hund nach zu führen, der gezeigt hat, dass er ein Stück bindet.
Gruss und Waidmannsheil, DKDK.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.849
Gefällt mir
1.260
#49
Um ein laufkrankes Reh bei der Hetze zu kriegen, braucht man keinen Windhund!!!
Oder sonst was!
Das muss eigentlich jeder Hund über Dackelgrösse schaffen!
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.849
Gefällt mir
1.260
#50
Ernsthafte Frage: Du schnallst deinen Hund bei einer Sau, "obwohl" du nur siehst dass sie laufkrank ist? Laufkrank geht von... bis.. ist mir auch klar, aber in er DJ mal schnell schnallen wäre mir zu riskant
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich den Hund geschnallt habe!!!
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.849
Gefällt mir
1.260
#51
Naja beim Laufschuss noch zweimal drauf.....denke mal da kann man auch nachschauen. Außer man ist ein echter Schlummschütze. Es geht ja auch darum neben Leid verkürzen das Wild als Nahrungsmittel zu erhalten. Bei Laufschuss und zwei Treffern sehe ich die Chance eher bei 95% das es ein Stück weiter liegt. Lag es ?
Nachschauen heisst in dem Fall Stand verlassen - absolutes no go!

Die Sau lag 20 Schritte weiter, hatte beide Schüsse!
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
879
Gefällt mir
1.391
#53
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich den Hund geschnallt habe!!!
Das hast du nicht. Dann formuliere ich die Frage im Konjunktiv.
Dein Beitrag liest sich aber so, dass du kurz davor warst, ihn zu schnallen. Mir ist durchaus klar, dass ein Laufschuss eine große Bandbreite hat und du sicher nicht bei einem 100Kilo Keiler mal eben den Hund loslässt.

Ich würde nie im Trubel einer DJ meinen Hund schnallen, es sei denn ich sehe es „perfekt“ und es ist ein Frischling so bis 30 Kilo. Deshalb meine Wissensfrage.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.849
Gefällt mir
1.260
#54
Das hast du nicht. Dann formuliere ich die Frage im Konjunktiv.
Dein Beitrag liest sich aber so, dass du kurz davor warst, ihn zu schnallen. Mir ist durchaus klar, dass ein Laufschuss eine große Bandbreite hat und du sicher nicht bei einem 100Kilo Keiler mal eben den Hund loslässt.

Ich würde nie im Trubel einer DJ meinen Hund schnallen, es sei denn ich sehe es „perfekt“ und es ist ein Frischling so bis 30 Kilo. Deshalb meine Wissensfrage.
Na ja, ich habe schon oft genug meinen Hund auch an Keilern von über 100kg mit Laufschuß geschnallt! Das ist eigentlich Alltagsgeschäft in dieser Jahreszeit!
Das soll jetzt nicht heißen, dass ich täglich 100 kg-Keiler nachsuche, aber etwas Außergewöhnliches ist es nicht!

In diesem oben beschriebenen Fall war es so, dass ich eindeutig die frische Verletzung sehen konnte!
 
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.556
Gefällt mir
464
#55
Sau und Rehwild ist m.W. ein himmelweiter Unterschied. Letztens hat ein Jagdfreund aus Bawü bei mir einen ÜL angeflickt.Da mein junges Hunderl nur am toten Stück gearbeitet hat und es so aussah,daß die Sau laufkrank ist,verständigte ich einen jungen Freund,der aufgrund der Verhältnisse(Brombeeren ) und des Dauerregens seinen Mix schnallte und nach gut 300m die Sau stellte und verbellte.das hätte meiner möglicherweise auch getan. Aber nicht auszudenken,wenn das ein 100kg-Keiler,noch gut auf den Läufen,gewesen wär.
 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
879
Gefällt mir
1.391
#57
Was wäre denn bei einem 100kg- Keiler anders gewesen?
Nach m.M. am gefährlichsten für die Hunde sind die 75kg - Keiler, bei den ganz Dicken sind die Hunde schon vorsichtiger! Außerdem sind die wirklich schweren Keiler auch längst nicht mehr so wendig wie die 2 jährigen!
Das Problem ist nur der Mix aus Laufkrank, Agressivität der Sau und Art des Stellens.

Ein großrahmiger Hund der einen schlecht gelaunten 50kg ÜL im Gestrüpp packt hat eher schlechte Karten. Deshalb bin ich bei unsicherer Trefferlage so lange vorsichtig, bis 2-3 Anzeichen ein Schnallen erlauben. Das war der Grund meiner Frage.

Habe auch deshalb Bringselverweiser Ausbildung abgebrochen. Ist für meinen „Nachsucheausbilder“ bei meinem DD zu riskant. Der Hund sucht mit hohem Finderwillen ein laufkrankes Reh und -Zack- trifft er auf Sauen. Das kann Stress geben.


und gleich vorne weg: natürlich haben die meisten Hunde hier ein laufkrankes Reh, welches sie sauber nachsuchen und die Sauen konsequent links liegen lassen. Bewundere ich, nur fehlt mir fast immer der Glaube😬.

Das Bringselverweiser per se nicht das Richtige ist bei einem Laufschuss weiß ich auch. Es ging mir nur um ein Beispiel beim Schnallen
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.027
Gefällt mir
3.807
#58
Bringselverweisen ist was für Fußkranke. Wer einen guten Draht zu seinem Hund hat, dem wird der Hund im Fall der Fälle gefundenes auch frei verweisen.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.849
Gefällt mir
1.260
#59
Das Problem ist nur der Mix aus Laufkrank, Agressivität der Sau und Art des Stellens.

Ein großrahmiger Hund der einen schlecht gelaunten 50kg ÜL im Gestrüpp packt hat eher schlechte Karten. Deshalb bin ich bei unsicherer Trefferlage so lange vorsichtig, bis 2-3 Anzeichen ein Schnallen erlauben. Das war der Grund meiner Frage.

Habe auch deshalb Bringselverweiser Ausbildung abgebrochen. Ist für meinen „Nachsucheausbilder“ bei meinem DD zu riskant. Der Hund sucht mit hohem Finderwillen ein laufkrankes Reh und -Zack- trifft er auf Sauen. Das kann Stress geben.


und gleich vorne weg: natürlich haben die meisten Hunde hier ein laufkrankes Reh, welches sie sauber nachsuchen und die Sauen konsequent links liegen lassen. Bewundere ich, nur fehlt mir fast immer der Glaube😬.

Das Bringselverweiser per se nicht das Richtige ist bei einem Laufschuss weiß ich auch. Es ging mir nur um ein Beispiel beim Schnallen
Ich weiß ja nicht, wie oft Du schon Kontakt mit kranken Sauen hattest....

Mein Hund ist vielleicht mit seinen 56cm nicht so hochläufig, aber er bringt auch 40kg Kampfgewicht auf die Waage und geht durchaus auch mit einem 55kg😉Überläufer in den Infight!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
879
Gefällt mir
1.391
#60
Ich weiß ja nicht, wie oft Du schon Kontakt mit kranken Sauen hattest....

Mein Hund ist vielleicht mit seinen 56cm nicht so hochläufig, aber er bringt auch 40kg Kampfgewicht auf die Waage und geht durchaus auch mit einem 55kg😉Überläufer in den Infight!
du hast ja auch einen tollen Hund, ich nur nen Hühnerhund.

....und ich hatte eine Wissensfrage, da ich bei Sauen und Laufschüssen ungern sofort (!) schnalle. Mehr nicht.

bin raus, ist sinnlos hier ohne startenden Schwanzvergleich und Besserwisserei etwas anzusprechen

zu deiner Frage: 2-stellig sicher und es waren mehr als 11
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben