Welches Bleifreie Geschoss für die 9,3x62?

Mitglied seit
24 Jan 2006
Beiträge
320
Gefällt mir
39
#76
Ich hab auch so eine Schlappladung...
11gramm mit Vo 870-880 bringt nicht jede 3006.
Ist auch ein Unterschied ob man auf max 100 Meter oder 250 Meter schießt.
Vor allem KANN ich höher gehen
 
Mitglied seit
13 Jul 2009
Beiträge
285
Gefällt mir
39
#80
Mir kommt auch immer wieder das grauen was manche hier herumbasteln. Wenn man schon Deformatoren im mittleren Gewichtsbereich verwendet braucht man V max um die zum funktionieren zu bringen.
Ausserdem neige ich dazu bei Kurzläufen und Schwachbrüstigen Patronen eher Teilzerleger natürlich auch mit v max zu verschiessen.
Funktionieren einfach besser.
jo, mach mal.
 
Mitglied seit
13 Jul 2009
Beiträge
285
Gefällt mir
39
#81
Ich hab auch so eine Schlappladung...
11gramm mit Vo 870-880 bringt nicht jede 3006.
Ist auch ein Unterschied ob man auf max 100 Meter oder 250 Meter schießt.
Vor allem KANN ich höher gehen
Ähm, wir unterhalten uns hier über das Kaliber 9,3x62 und nicht über 30-06.
Unterschied ob 100m oder 250m Schußentfernung? Sicher, sicher. Die 9,3x62 wirkt auf der Gamsjagd in den Alpen bei Schußentfernungen von 350m bei Höhenunterschieden bis zu 400 m natürlich anders als im Pfälzerwald auf gerade mal 30 m. Schon gewusst? o_O
 
Mitglied seit
24 Jan 2006
Beiträge
320
Gefällt mir
39
#83
Ich schreibe auch von der 9,3. Die 3006 hab ich nur als Beispiel genommen, da sie ja doch oft vorkommt.
Mit meinen Halbautomat in 9,3 geh ich Riegeln. Zur Bergjagd und auch sonst, meine 7x64.
Auf 350Meter hab ich den letzten 25 Jahren nicht schiessen müssen, da ich 2 gesunde Beine hab
 
Mitglied seit
13 Jul 2009
Beiträge
285
Gefällt mir
39
#84
Mitglied seit
13 Jul 2009
Beiträge
285
Gefällt mir
39
#85
Auf 350Meter hab ich den letzten 25 Jahren nicht schiessen müssen, da ich 2 gesunde Beine hab
Die Bemerkung:
Ist auch ein Unterschied ob man auf max 100 Meter oder 250 Meter schießt.
Sicher, sicher. Die 9,3x62 wirkt auf der Gamsjagd in den Alpen bei Schußentfernungen von 350m bei Höhenunterschieden bis zu 400 m natürlich anders als im Pfälzerwald auf gerade mal 30 m. Schon gewusst?
hätte ich noch emotional kennzeichnen sollen:
:giggle::giggle:
 
Mitglied seit
18 Mai 2006
Beiträge
52
Gefällt mir
27
#86
Weis nicht ob schon erwähnt:
HNE Eberswalde hat über Wirkungsgrenzen geforscht:
Fachgebiet Wildbiologie, Wildtiermanagement & Jagdbetriebskunde (FWWJ) A B S C H L U S S B E R I C H T 30.11.2012 Entscheidungshilfevorhaben „Ergänzende Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“
Falls ein alter Hut ist. Sorry
 
Oben