Welches Fangeisen?

Anzeige
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
328
Gefällt mir
15
#1
Hallo,

ich möchte ein Fangeisen (Eiabzugseisen oder Schwanenhals) an einen befreundeten Jäger verschenken. Soll vor allem für die Sicherung des Hühnerstalls und Dachbodens sein. Also Marder und evt. Fuchs.
Eisen statt Kastenfalle aus Liebhabergründen. Firma: Weisser.

Welche Größe würdet Ihr da empfehlen?
Braucht man zwingend diesen Spannhebel dazu, oder bekommt man die auch irgendwie anders gespannt? Ist ja nur eine gelegentliche Anwendung. Die Hände sollten aber trotzdem dran bleiben.

Viele Grüße und WMH
 
Mitglied seit
4 Dez 2013
Beiträge
2.711
Gefällt mir
1.450
#2
Moin,

welches Bundesland? Nicht überall sind Eisen zulässige Fanggeräte.

Im Allgemeinen sollte/muss Sachkunde beim Umgang mit Fangeisen vorhanden (teils auch nachgewiesen) sein. Wenn Du hier nicht weißt, was Du tust, laß die Finger davon. Das gilt auch für Deinen "befreundeten Jäger". Falls der Sachkunde hat, weiß er was er benötigt und wie solche Fallen zu stellen sind.

Cheers,
Schnepfenschreck.
 
Mitglied seit
24 Sep 2017
Beiträge
698
Gefällt mir
1.459
#3
Weisser ist eine gute Adresse. Ich würde ein ungezahntes Eisen empfehlen. Wenn die Freundschaft bestehen bleiben soll, bitte mit Spannhebel. Mit den Dingern ist nicht zu spaßen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4026

Guest
#5
46..... bietet mehr Möglichkeiten!

und nicht nur den Spannhebeo, auch den Hebel für die Sicherung!
Ist blöd in den Bunker/Kasten zu greifen wenn das Eisen ungesichert dort liegt und zwangsausgesetzt geht auf das Material!
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
3.125
Gefällt mir
2.531
#6
Moin,

welches Bundesland? Nicht überall sind Eisen zulässige Fanggeräte.

Im Allgemeinen sollte/muss Sachkunde beim Umgang mit Fangeisen vorhanden (teils auch nachgewiesen) sein. Wenn Du hier nicht weißt, was Du tust, laß die Finger davon. Das gilt auch für Deinen "befreundeten Jäger". Falls der Sachkunde hat, weiß er was er benötigt und wie solche Fallen zu stellen sind.

Cheers,
Schnepfenschreck.
Hey Schnepfenschreck,
es wäre schön, wenn Du die Frage des TS beantworten könntest, bevor Du den Blockwart raushängen lässt.
Danke!
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
328
Gefällt mir
15
#8
Irgendwie hab ich in Deinem Post die Emfehlung für die Größe noch nicht gefunden :unsure:
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.264
Gefällt mir
27.824
#9
Die von Dir vorgeschlagenen Größen zum Fuchsfang;) Lass das besser Leute machen, die sich damit beschäftigt haben...
 
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
4.524
Gefällt mir
3.409
#10
Hallo,
.... Also Marder und evt. Fuchs.


Welche Größe würdet Ihr da empfehlen?
Braucht man zwingend diesen Spannhebel dazu, oder bekommt man die auch irgendwie anders gespannt? Ist ja nur eine gelegentliche Anwendung. Die Hände sollten aber trotzdem dran bleiben.

Viele Grüße und WMH
Hallo.
38er für Marder (der ist ja kleiner als ein Fuchs), für größeres wie Fuchs, Dachs oder Waschbär nimmst ein 56er.

Die Spannvorrichtung dient der Sicherheit des Bedieners! Damit ist ein kontrolliertes Spannen von Eiabzugeisen relativ gefahrlos möglich.
 
Mitglied seit
4 Dez 2013
Beiträge
2.711
Gefällt mir
1.450
#11
es wäre schön, wenn Du die Frage des TS beantworten könntest, bevor Du den Blockwart raushängen lässt.

Jey,

sorry - keine Blockwartmentalität, sondern eine wohlgemeinte Empfehlung! Die Eisen sind kein Spielzeug und die Frage nach dem Spanner macht schon stutzig.

Eisen sind frei erhältlich und jeder kann sich und/oder andere damit erheblich gefährden. Der Hinweis auf rechtliche/gesetzliche Vorgaben ist auch lediglich ein wohlgemeinter Rat, bevor man sich und/oder andere in Schwierigkeiten bringt.

Und noch etwas: Unsachgemäßer Umgang mit diesen Geräten ist einer der Gründe, warum einige Bundesländer die Fangjagd damit verboten oder eingeschränkt haben. Daher sehe ich den Hinweis auf die Voraussetzung der Sachkunde als nötig an, um Eisen für die Fangjagd erhalten zu können.

AIHTS-konform bescheinigt sind das 38er Eiabzugseisen (sog. "Mardereisen") und der 46er Schwanenhals. Marder kann man mit beiden fangen. Eisen sollten selektiv fangen, daher sollte konstruktiv (Fangbunker mit entsprechendem Einlauf) ausgeschlossen werden, daß größere Tiere in die Fallen gelangen können. Für den tödlichen Fang von Fuchs oder Dachs ist eine höhere Klemmkraft nötig, die z.B. erst ein 56er Eisen sicher bringt.

Cheers,
Schnepfenschreck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jun 2017
Beiträge
655
Gefällt mir
739
#12
Moin,
Weisser ist schon gut.
Den Hebel für die Sicherung kann man leicht selbst bauen.
Einen Holzstab, Schaufelstiel etc. unten einlernen, dass die Sicherung reinpasst. Damit kann man sie gefahrlos drehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4026

Guest
#15
Jetzt sind wir gleich bei den Basics....

Fangbunker, Einlauf, Verblenden, Lose Seite, Warnschild, Zwangsauslösung und Faulenzer 😂

Dann noch von mir der Tipp, Stahlvorfächer gibt es bei Amazon für 2,99 in 50-60cm....
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben