Welches Geschoss auf Rotwild?

Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.908
Gefällt mir
5.837
Gebonded wird, damit sich Kern und Mantel bei harten Treffern (starke Knochenpartien) nicht trennen und zielballist. unkontrolliert fliegen, v.a. wenn auf Wildarten mit nicht adäquaten Kalibern/Geschoße (Querschnitt, Gewicht) geschossen wird.
Die Idee dazu kam, vermute ich mal, aus USA, damit man dort mit seiner .243 oder .270Win. auch auf Elch, Wapiti und Grizzly schießen konnte, ohne das das 130 oder 140grs. TMS "versagt", d.h. auf der großen Elch- oder Bärenblattschaufel der Mantel wegfliegt.
Hat ein bestimmtes TM (ob nun gebonded oder nicht) ein hohes Restgewicht, liegt der Antimonanteil im Bleikern höher.
m.W.n. ist ein Sb-Anteil von 3-3,3% "weich", 3,4-3,6% "mittel" und 3,7-4% "hart". Mehr als 4% Antimon dürfte fast an ein VM-Geschoß herankommen, weniger als 3% (Weichblei) wäre für die üblichen Drallängen und Durchlaufgeschwindigkeiten moderner Metallpatronen zu weich ("überspringen" der Felder).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
2.990
Gefällt mir
1.927
Das ist aber auch sehr theoretisch. Ich hatte viele schwere Interbond Geschosse von Hornady wo nur noch ein wenig Blei auf dem Mantel nachweisbar war. Das Bonding hatte gehalten , aber nicht das Blei.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.920
Gefällt mir
3.603
Mensch Sirius, worauf möchtest Du hinaus?
Stimmt ja (teilweise) was Du sagst.

Möchtest du dem TS ein stinkordinäres Teilmantelgeschoss als überlegen empfehlen.

Fakt ist: Gebondete Geschosse neigen weniger zur Splitterneigung als ungebondete.

Ausnahmen wie das Accubond LR, bestätigen die Regel. Dies und das Hornady interbond gelten als vergleichsweise weich. Ebenso das von mir geliebte Federal Fusion (welches eigentlich ein Speer Deep Curl ist).

Alle sind um Welten bessere Jagdgeschosse als das olle Geco TM.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
7.908
Gefällt mir
5.837
Auf das was grandveneur gesagt hat: bonding hält, aber der Bleikern zerlegt sich (durch für betr. Zielwiderstand zu geringen Sb-Anteil) trotzdem.

Nochmal in Kurzform:

bonding = chem./mechan. Verbindung von Kern und Mantel (sagt nix über Geschoßhärte/Splitterneigung)

Splitterneigung = hängt vom Antimon-Anteil im Bleikern ab (sagt nix über Kern-/Manteltrennung)
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.368
Gefällt mir
3.515
Auch ein Accubond verliert Gewicht (das einzige, das ich mal gefunden hatte sah aus wie aus dem Katalog und hatte noch rd. 70% des Gewichts), der Gewichtsverlust und die Aufpilzung ist aber deutlich besser vorhersehbar als bei konventionellen, nicht gebondeten Bleigeschossen.
Und darauf kommt es an: gesteigerte Zuverlässigkeit.

Meine Erfahrung mit dem AB auf Reh, Sau und Damwild bestärkt mich, weiterhin auf dieses Geschoß zu setzen (aber nicht ausschließlich).

Das RWS Evo ist ein überteuertes Design, welches seine Versprechungen nicht hält...
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.477
Gefällt mir
3.468
Das ist aber auch sehr theoretisch. Ich hatte viele schwere Interbond Geschosse von Hornady wo nur noch ein wenig Blei auf dem Mantel nachweisbar war. Das Bonding hatte gehalten , aber nicht das Blei.
.., (y) resultiert aus dem etwas weicheren Bleikern um beim "bonding" eine gute Mantel/Kernverbindung herzustellen. Optimale Wirkung halt wieder abhängig von V-Ziel und Kaliber. Das komplette Trennen wird halt reduziert. Eine Gewichtsklasse höher mit weniger V-Ziel mit TM hätte meist den selben Effekt. AB ist zb. ein sehr weiches geb. Teilmantelgeschoss.
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.524
Gefällt mir
2.050
Werter jon-

Lese ich da etwa einen Anflug von Neid ob der Zustimmung zu icorvusis Post?
Nein?
Na schön.

Ich wollte unter ganz banalen Umständen einen Schuss auf Wirbel #1 anbringen.
Werde ich nie wieder tun.

derTschud, schaudernd ob der Erinnerung
Wie wir ja alle nach seinen tausend meinungsstarken postings wissen erlegt der Icorvusi sein Wild mit superschneller 130grs TTSX und kann auch nichts anderes empfehlen. Wie sollte da Neid aufkomnen, wenn er sich mal in andere Geschosse verirrt? :D

Wie der Sirius halt schon geschrieben hat ist die Trefferleistung unabhängig vom Geschoss.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.920
Gefällt mir
3.603
Wie wir ja alle nach seinen tausend meinungsstarken postings wissen erlegt der Icorvusi sein Wild mit superschneller 130grs TTSX und kann auch nichts anderes empfehlen. Wie sollte da Neid aufkomnen, wenn er sich mal in andere Geschosse verirrt? :D

Wie der Sirius halt schon geschrieben hat ist die Trefferleistung unabhängig vom Geschoss.
Sag mal, warst Du die Tage n bisschen lange in der Sonne?
Klar ist treffen wichtiger als das Geschoss. Darum gehts in dem Geschossfaden aber icht

Ps. Ich erlege jetzt mit Ttsx und Fusion. Das ttsx ist mit 900m/s auch weit entfernt von superschnell.

Hast Du sonst noch was geistreiches auf Lager oder willst Du heute morgen nur Menschen blöd ans Bein pinkeln?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.126
Gefällt mir
21.520
@icorvusi
Du solltest @Sirius Einwand nicht einfach abweisen Er hat Recht damit, dass der Antimongehalt im Blei die Haerte des Bleies beeinflusst. Die Haerte ist aber entscheident fuer die Verformbarkeit und Splitterfreudigkeit. Dadurch ist die Bleilegierung mitwirkend fuer das Restgewicht des Geschosses, unabhaenig davon ob das Geschoss "gebondet" ist oder nicht.
Ich selbst habe bei Geschosskauf zwar noch nie auf den Antimongehalt geachtet, ich vertraue dem Geschosshersteller und meiner Erfahrung, er ist aber wichtig fuer die Wirkung des Geschosses.
 
Oben