Welches Kaliber für eine moderne Kipplaufbüchse

Welches Kaliber für eine moderne Kipplaufbüchse?

  • 6,5 mm creedmoor - modern, präzise

    Stimmen: 56 16,0%
  • 7x57R - in eine Kipplaufwaffe gehört eine Randpatrone

    Stimmen: 189 54,0%
  • .308 win - passt halt immer

    Stimmen: 105 30,0%

  • Umfrageteilnehmer
    350
Registriert
30 Nov 2011
Beiträge
2.133
Die Evo green gibt es doch auch in 7x57R. Mit ähnlichem Aufbau und ähnlicher Wirkung ist das Geco Zero in dem Kaliber verfügbar. Der Unterschied zur .30-06 ist für deine Revierverhältnisse wohl kaum relevant.

Guillermo
Von der Geco Zero halte ich nix. Nur schlechte Erfahrungen bei Sauen über 40 kg. Keine Ausschüsse, keine Augenblickswirkung. Kein Zeichnen auf den Schuss! Die Geco Zero taugt nur zur Rehwildbejagung!
 
Registriert
11 Nov 2012
Beiträge
7.281
Ich schieße in den Kal. 6,5x57R und 7x57 R im Feldrevier nur die S&B TM, keinerlei Hämatome bei Rehen, der Ausschuss hat nicht mehr wie 5cm Durchmesser, Todfluchten bei max. 30 Meter.
Bleifrei ist bei uns noch keine Pflicht.
 
Registriert
5 Dez 2006
Beiträge
144
Liebe Community,

ich mache mir zur Zeit darüber Gedanken meine BBF und meinen Repetierer mit einer Kipplaufbüchse mit SD zu ergänzen. Meine vorhandenen Waffen werden mit RWS EVO Green 30-06 gefüttert und ich bin zufrieden mit den Ergebnissen. Meine Strecke ist 33% Rehwild, 33% Schwarzwild und 33% Raubwild welches zu 90% mit Schrot erlegt wird.

Für eine Kipplaufbüchse wäre 7x57r sicherlich interessant, aber ich bin mir sehr unsicher bezüglich der Wirkung auf Schwarzwild (Max. 80 kg) unter der Verwendung bleifreier Geschosse. Eine hohe Stopwirkung wie ich sie im Moment mit dem EVO Green erlebe, ist bei den Revierbedingungen ein absolutes Muss. Auch würde ich die KLB gerne mit einem kurzen Lauf (52 cm) ausstatten.

Wer hat also Erfahrung mit 7x57r in bleifrei und kurzen Läufen?
S&B XRG 158 grs aus dem Drilling seit etlichen Jahren, die dickste Sau hatte 72 kg und war nach Hochblattschuß nach etwa 40 m fertig mit ihrer Totflucht. LL ist allerdings 60 cm. Ich habe noch 15 Schuß davon übrig, wenn die durch sind stelle ich auf das leichtere TXRG mit 150 grs. um, dann sind auch +200 m kein Problem.
 
Registriert
14 Jul 2008
Beiträge
958
In die engere Auswahl würde bei mir eine 7x65R kommen, ist halt nicht was derTS gefragt hat, aber unter keinen Umständen mehr eine 6,5x57. Ich hatte die im Rep. und in einer BBF und war in keinem Fall zufrieden.
 
Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
1.025
Ich war mit der 6,5x57r auch nicht glücklich, habe es schon in diesem Forum öfter erläutert, keine Lust wieder alles reintippen.
 
Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
1.025
Geschoß war ich schon zufrieden, hatte Noslerpartition verwendet, Kaliber in der BBF95 hatte ich 6,5x57r, lauter, mehr Rückstoss, viel teurer trotzdem, fand nicht wirklich was gestrecktes und fast 1000 Joule weniger als dann mit der 308 Win. in der K95.
Wenn 6,5 dann eher 6,5x55 SM oder CM, wenns Randpatrone sein muss 7x57r.
 
Registriert
5 Apr 2019
Beiträge
2.160
Geschoß war ich schon zufrieden, hatte Noslerpartition verwendet, Kaliber in der BBF95 hatte ich 6,5x57r, lauter, mehr Rückstoss, viel teurer trotzdem, fand nicht wirklich was gestrecktes und fast 1000 Joule weniger als dann mit der 308 Win. in der K95.
Wenn 6,5 dann eher 6,5x55 SM oder CM, wenns Randpatrone sein muss 7x57r.
Ja die 6,5x57R ist für den knochenbrechenden Rückstoß bekannt :ROFLMAO:

Teuer ist relativ. Angebot an Fabrikmuniton ist natürlich kleiner. Vergleicht man dann aber bsw. RWS in 6,5 und 308 ist der Preisunterschied nicht mehr groß.

Klar ist die 6,5x57R schwächer als die 308. Die 308 ist aber auch schwächer als 9,3x62 oder 8x68 oder 700 NE.


Gestreckte Flugbahn 6g TM oder 6 g NP in 6,5x57R. Nicht das alte 10g Geschoss dafür heranziehen. Es gibt im Kalbier .30 auch 14,3g Geschosse, wenn du das in eine 308 stopfst ist es auch ein Mörser. Also gleiches mit gleichem Vergleichen.

Letztlich hat sich bei mir weder Hirsch noch Sau beschwert und unsere Brandenburger bringen doch ein ganz paar kg auf die Waage. Und für Rehwild in meinem offenen Feldrevier ist es sowieso eine ideale Patrone.
 
Registriert
21 Mai 2007
Beiträge
2.806
@6,5x57: welches Geschoss verwendest du für Rotwild mit welcher Erfahrung?
Sorry, falls ich das schon einmal vor längerer Zeit gefragt habe?!
 
Registriert
21 Mai 2007
Beiträge
2.806
Blaser cdp 8,2g.

Kurze Flucht, meist Ausschuss.
Schwerster Hirsch 192 kg.
Ok, wie weit schießt du normalerweise?
Das 125gr NP soll auch ähnlich gut wirken.

Ich habe mit dem 100gr NP auf leichtere Berghirsche bis max 300m gute Erfahrungen, jedoch in der praktisch gleichen 6,5x55.
Das 140gr NP war mir zu hart…
 
Registriert
5 Apr 2019
Beiträge
2.160
Ok, wie weit schießt du normalerweise?
Das 125gr NP soll auch ähnlich gut wirken.

Ich habe mit dem 100gr NP auf leichtere Berghirsche bis max 300m gute Erfahrungen, jedoch in der praktisch gleichen 6,5x55.
Das 140gr NP war mir zu hart…
Mit der 6,5 max 150m bei Rotwild.

Cdp ist auch sehr hart. Daher nehme ich für Reh KS in 8,2g bis 200m.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
114
Zurzeit aktive Gäste
256
Besucher gesamt
370
Oben