Welpen Rüden/Hündinnen Anzahl

Anzeige
Registriert
15 Jun 2019
Beiträge
26
Ich frage mich warum Rüden bei den Würfen oft in der Überzahl sind.
Jedenfalls hatte ich noch keinen Wurf wo mehr Hündinnen waren.
Auch wenn ich mir die Zahlen bei den Welpenlisten anschaue sind mehr Rüden da.
Ich habe selbst auch grade PRT Welpen und die Rüden sind mal wieder massiv in Überzahl.
Wurde das schonmal untersucht warum das so ist?
 
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
1.947
Ich frage mich warum Rüden bei den Würfen oft in der Überzahl sind.
Jedenfalls hatte ich noch keinen Wurf wo mehr Hündinnen waren.
Auch wenn ich mir die Zahlen bei den Welpenlisten anschaue sind mehr Rüden da.
Ich habe selbst auch grade PRT Welpen und die Rüden sind mal wieder massiv in Überzahl.
Wurde das schonmal untersucht warum das so ist?

Ich kann Deine Beobachtungen für die von präferierte Jagdhundrasse nicht bestätigen. Hier ist die Verteilung relativ ausgeglichen.
Allerdings sind einzelne Würfe ziemlich "geschlechtslastig". Also ausschließlich oder in hoher Überzahl Hündinen oder Rüden.
Dies liegt nach Meinung einer mir bekannten erfahrenen Züchterin einer anderen Rasse vielleicht am Mond zum Zeitpunkt des Deckaktes. Ob da was dran ist kann ich nicht sagen.

wipi
 
Registriert
12 Feb 2014
Beiträge
953
Mein Vater hat gerade seinen B-Wurf liegen. 5 Hündinnen, 3 Rüden.
Der A-Wurf waren 5 Rüden, 3 Hündinnen. Witziger Zufall.

Wenn deine Losgröße ausreichend groß wäre, würde es sich 50/50 einpendeln. Soviele Hunde könntest du allerdings nicht züchten ;)
 
Registriert
24 Dez 2014
Beiträge
479
Das Geschlechterverhältnis bei der Geburt muss nicht zwangsläufig 1:1 sein. Wenn die Sterblichkeit von Rüden höher ist, als die von Hündinnen, schafft die Natur einen Ausgleich. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob das bei Hunden der Fall ist. Beim Menschen geht man von ca. 54:46 bei der Geburt aus.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.859
Ich hatte in allen Würfen 50:50. Allerdings beim letzten Wurf nur, weil zwei Rüden verstarben, der eine pränatal, der andere perinatal. Der Rest hatte Glück, weil der zweitgeborene Welpe eine Hündin mit enormem Biotonus war, und mich aus den Federn holte. Trotzdem war ein weiterer Rüde ein Problemkind, das mehr Fürsorge brauchte als die anderen.

Die schlechtere Überlebensfähigkeit männlicher Individuen ist dank der Einfachausstattung der auf dem X-Chromosom angelegten Informationen bei allen Wirbeltieren sozusagen systemimmanent.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
Das ist aber nicht bei allen Wirbeltieren so. Nur bei Säugern. Bei Vögeln bspw ist es umgekehrt, da ist das Männchen hemizygot.

#klugscheissmodus aus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.859
Upps, ja, umgekehrt stimmt, dann ist aber das Weibchen hemizygot.
 
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
Nö. Das ist homozygot oder heterozygot je nach Allel.

Is aber Erbsenzählerei.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.859
Nö, das ist eben nicht heterozygot. Aber Erbsenzählerei, da hast recht.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben